Fotografieren: Online-Fotoalben mit Google Foto

Gehört zu: Fotografieren
Siehe auch: Online-Fotoalben, FlickrCloud-Speicher
Benutzt: Google Fotos Album Archive

Stand: 18.01.2023

Fertig auf Google Archiv umgestellte Seiten

Google Photos für mein WordPress

Da ich meine WordPress-Blogs nicht bei wordpress.com oder wordpress.org betreibe (“hoste”), sondern ein sog. “Self Hosted WordPress” betreibe, möchte ich zur Erhöhung meiner Flexibilität, die vielen Fotos, die ich in meinen Blog-Artikeln verwende, unabhängig davon, wo mein WordPress läuft, frei im Internet verwalten.

Mein erster Versuch in dieser Richtung, war es diese Fotos in Flickr zu verwalten und dann per WordPress-Plugin in die Blog-Artikel einzubinden. Das hat auch wunderbar geklappt. Allerdings hat jetzt Flickr seine Pläne geändert und will in Kürze (2020) nur noch viel weniger Space kostenlos anbieten. Deshalb habe ich mich nach kostenlosen Alternativen umgesehen. Als erstes habe ich es mit dem Dienst Google Photos versucht, wo ja nach der Schliessung von Picasa alle meine Fotos sowieso gelandet sind.

Alternativ zu dem Publizieren von Fotos im Internet (Cloud) kann man auch Fotobücher erstellen.

Begrenzungen bei Google Photos

Als Specherplatz kann der von Google Drive (15 GB) verwendet werden. Oder wir haben “unbegrenzten” Speicher, wenn wir eine Kompression unserer Fotos  in Kauf nehmen.

Ansonsten gibt es diverse einzele Begrenzungen z.B.

“A photo or video was skipped”: A photo or video is not uploading because it doesn’t meet our requirements:

  • Photos can’t exceed 75MB or 100 megapixels
  • Videos can’t exceed 10GB

Ein Fotoalbum soll sicht mehr als 2000 Fotos enthalten dürfen….

Fotografieren: Online-Fotoalben mit Google Foto

Google Fotos beginnt man mit einem Web-Browser auf der URL http://photos.google.com

Der Vorgänger hieß “Google+ Fotos”.

Man muss sich anmelden, wozu ein Google-Konto (Account) nötig ist. Ich habe zur Zeit mehrere Accounts bei Google.

Man kann mehrere Konten einrichten. Für WordPress-Fotos verwende ich das Konto: rubaschow@gmail.com.

  • Beim Anmelden (login) per Web-Explorer kann man auswählen, welches Konto man verwenden will.
  • Bei der IOS-App kann man das Konto wählen über das Symbol “Menü” (oben rechts).

Der Speicherplatz eines Kontos ist unbegrenzt, wenn man seine Fotos auf maximal 16 Megapixel begrenzt und als JPEG komprimiert. Wenn man seine Fotos im Original hochladen will, gilt der bei Google Drive gebuchte Speicherplatz (15 GB kostenlos).

Nachdem man sich mit einem Konto angemeldet hat kann man zwischen verschiedenen Ansichten (Views) wählen:

  • Assistent
  • Fotos  (= Fotogallerie = Foto Stream)
  • Alben
  • Teilen

Ausprobierte Funktionen

Anmelden bei Google Photos

Zunächst müssen wir uns mit einem Google-Konto anmelden und Die Google-App “Fotos” aufrufen.

Fotos vom lokalen Computer hochladen

  • Als sog. “Upload-Größe” kann bestimmt werden “Hohe Qualität” oder “Originalgröße”, dies kann individuell gewählt werden im Web-Browser unter http://photos.google.com/settings oder in einer App je Gerät….
  • Das Ziel des Hochladens ist immer ein Album bzw. ein “Geteiltes Album” oder ein “Neues Album” oder die sog. “Fotogallerie” (?)
  • Es gibt auch einen sog. “Desktop Uploader”.
  • Fotos aus Smartphones oder Tablets können auch per App automatisch hochgeladen werden. Das kann in der App unter “Sichern und synchronisieren” aktiviert werden – dabei kann auch die sog. “Uploadgröße” (Hohe Qualität oder Original) eingestellt werden.

A photo or video may not be uploading because it doesn’t meet our requirements:

  • Photos can’t exceed 75MB or 100 megapixels  (e.g. mosaics of 8445×12014 or 13327×8372 are too large in pixels)
  • Videos can’t exceed 10GB

Fotos beschriften

Die IPTCBeschriftung der Fotos bleibt erhalten und wird auch im Web-Browser online angezeigt (Symbol “I”)

Fotoalben definieren

Mehrere Fotos können zu Fotoalben zusammengefasst werden. Die Reihenfolge der Fotos innerhalb eines Albums kann man sebst arrangieren.

Fotos für andere freigeben

Manchmal möchte man seine Fotos auch für andere zum Betrachten freigeben z.B. Familienangehörige, Urlaubsbekanntschaften etc.

Fotos auf den lokalen Computer herunterladen

Man kann Fotos wieder herunterladen (download) ; dabei bleiben Dateiname, Dateigröße und die Metadaten (IPTC) erhalten. Anscheinend erfolgte beim Upload keine weitere JPEG-Komprimierung….

Fotos archivieren

Man kann Fotos in ein sog. Archiv verschieben, die verschwinden dann aus der Ansicht “Fotos”.

Etwas genauer: Fotos im Foto Stream (so etwas wie Posteingang) kann man in Alben ablegen und/oder archivieren. Aber aufgepasst: Die Funktion “Archivieren” gibt es nur für Fotos im Foto Stream, nicht für Fotos in Alben.

Google Fotos in WordPress einbinden

Grundsätzlich kann ich Fotos einfach in WordPress einbinden, wenn ich eine richtige URL dafür habe.

Dazu geht man auf die Schaltfläche “Add Media” (oben links) und dann in der linken Spalte (Überschrift: Actions) auf “Insert from URL”.

Aber woher bekommt man die URL eines Fotos?

Die “normalen” Links auf Google Fotos sind nur temporär und verschwinden nach ein bis zwei Tagen.

Aber mit “Google Archiv” geht das besser:

1. An einem Google-Konto anmelden

2. Google Photos (normal) aufrufen

3. Ein neues Album (hier: WordPress) für diese Zwecke anlegen.

Aber “Google Archiv Album” geht das besser:

  1. Anlegen eines standard Albums (NOT PUBLIC) in Google Photos.
  2. Zu  Google Archive Album gehen dort sollte das neue Album sichtbar sein
  3. Zu diesem Album die gewünschten Fotos hinzufügen und dann das Album “PUBLIC” machen durch das Anlegen eines “Shared Link” auf dieses Album.

4. Foto hochladen und dabei gleich das Album “WordPress” angeben. Das Foto ist dann im Foto Stream (Gallerie) dieses Kontos und im Album “WordPress”.

5. Das im Foto Stream befindliche Foto ins Archiv schieben

Abbildung 1:  Foto ins Archiv schieben

Google-Archiv-01.jpg

6, Dieses Foto ist dann aus dem “Foto Stream” verschwunden, aber dafür in der Ansicht “Archiv” zu sehen…

Abbildung 2:  Kontrollieren, ob das Foto jetzt  in der Ansicht “Archiv” sichtbar geworden ist

Google-Archiv-02.jpg

7. Jetzt URL wechseln von “Google Photos” zu “Google Archive” und da melden wir uns mit dem gleichen Google Konto an wie vorher:

Abbildung 3:  Mit dem richtigen Konto anmelden bei Google Archive

Google-Archiv-03.jpg

8. Das gerade archivierte Foto müsste jetzt im Archiv-Album “WordPress” erscheinen. In dieser Album-Ansicht Rechts-Klick auf das Foto und die Grafik-Adresse kopieren

Abbildung 4:  Grafik-Adresse kopieren (Google Archiv: Google-Archiv-04.jpg)

Google-Archiv-04.jpg

9. Nun auf den WordPress-Artikel gehen und an der Stelle, wo das Foto eingefügt werden soll auf die Schaltfläche “Add Media” (oben, links) klicken.

Und nun den URL-Link einfügen mit “Insert from URL”

Google Photos “Insert from URL”

Wenn man seine Fotos bei “Google Photos” gespeichert hat, bekommt man dort auch schnell und einfach eine URL für ein bestimmtes Foto und kann diese URL dan weiter verwenden, um dieses Foto in einen WordPress-Artikel einzufügen.

Die URL-Methode Schritt für Schritt

Schritt 1: Wir besorgen uns die URL des betreffenden Fotos aus Google (Archiv – wie oben).

Schritt 2: In WordPress gehen wir in “Edit Post” und klicken da auf die Schaltfläche “Add Media”

Abbildung 5:  Add Media (Google Archiv: WordPress-EditBlog-01.jpg)

wordpress-editblog

Abbildung 5:  Add Media (Flickr: WordPress-EditBlog-01.jpg)

WordPress-EditBlog-01.jpg

WordPress Edit Blog: Add Media Insert from URL

Schritt 3: links dann auf “Insert from URL” klicken. Dort fügen wir die URL des Fotos ein (Steuerung V) und können eine “Caption” zu dem Bild eingeben.

Abbildung 6:  Insert from URL (Google Archiv: WordPress-InsertFromURL.jpg)

WordPress-InsertFromURL.jpg

Abbildung 6:  Insert from URL (Flickr: WordPress-InsertFromURL.jpg)

WordPress-InsertFromURL

 

Die Größe des Fotos im Blog-Artikel können wir noch durch Ziehen mit der Maus verändern.

Eine offene Frage st allerdings, ob man bei einem Google-Konto angemeldet sein muss, um die Berechtigung zum betrachten des Fotos per URL zu haben…

Beispiele

Abbildung 7: Wok-Gemüse auf dem Kochfeld (Google Archive: wok1.jpg)

wok1.jpg

Abbildung 8: Wok-Gemüse (Google Archive: wok2.jpg)

wok2.jpg

Abbildung 9: Wok-Gemüse (Google Archiv: wok3.jpg)

wok3.jpg