Astrofotografie: ISS Internationale Raumstation

Gehört zu: Das Sonnensystem
Sie auch: Künstliche Erdsatelliten

Die International Space Station (ISS)

Die ISS ist ein besonders interessantes Beobachtungsobjekt, weil sie ein recht großer (110m x 100m x 30m) Erdsatellit ist, der besonders leicht zu fotografieren ist und einige Besonderheiten mit sich bringt (z.B. Sonnentransits, Detailaufnahme wie bei Planeten).

Informationen zur Beobachtungszeiten findet man z.B. auf CalSky.

Mit dem Bau der ISS wurde 1998 begonnen. Seit dem 2. Nov. 2000 ist sie dauerhaft von Astronauten bewohnt.

Die Umlaufbahn hat die 400 km  Höhe und eine Neigung. von 51,6° gegen den Äquator. Die Umlaufzeit beträgt etwa 92 Minuten. Die scheinbare Helligkeit der ISS ist maximal -5 mag.

Meine Fotos der ISS

Am 15.8.2014 habe ich die ISS vom Niendorfer Gehege aus um 20:40 UT fotografieren können. Allerdings schien da der Mond und Bäume haben mein Sichtfeld begrenzt.

Max von zwei Fotos mit Sony NEX-5R, Objektiv Vivitar f=24mm, Blende f/2.8, FoV 52° x 36°, Belichtungszeit 10 sec, ISO 100, FoV 52° x 36° (davon Ausschnitt)

Die ISS bewegt sich nach oben links. Der helle Stern am Ende des ersten Bahnabschnitts der ISS ist Zeta Oph, rechts oben sehen wir Epilon und Delta Oph. Ganz schwach ist die nach rechts oben zeigende Bahn von Cosmos 1975 zu sehen.

DK_20140805_03351_5.jpg

ISS im Niendorfer Gehege

Und am 6. Feb 2018 um 18:01 U.T. konnte ich in Neu-Allermöhe West (Kirchenzentrum FesteBurg) ein noch schöneres Foto von der ISS, ebenfalls mit meiner Sony NEX 5R, machen:

DK_20180206_Summe_1874-1877a.jpg

ISS im Orion (Neuallermöhe West): f=35mm, f/3.5, ISO 800, 4 x 15 sec