Wohnen: Projekt Wintergarten

Wir möchten auf unserer grossen Terrasse einen kleinen Wintergarten errichten. So 3×4 Meter könnte das Ding groß werden.

Dies ist das Tagebuch der Schritte, die wir dafür unternommen haben.

Juli 2012: Wir holen Angebote von zwei Firmen ein.

24.9.2012 Besuch beim Bauamt in der sog. “Bauberatung”, die für 15 Minuten kostenlos ist und danach was kostet.

Ergebnisse der Bauberatung:

1) Das Grundstück darf laut X-Plan zu 5/10 bebaut werden. Das bestehende Gebäude überschreitet diese 5/10 Bestimmung bereits etwas, das ist aber als “Bestandsschutz” erlaubt (wir müssen kein Stück von dem Gebäude abreissen). Das errichten eines Wintergartens würde aber 3×4=12 Quadratmeter zusätzliche “bebaute Fläche” ausmachen und dafür müssen wir einen “Befreiungsantrag” stellen, über den die Baukommission entscheidet.

2) Denkmalschutz. Das Haus steht unter Denkmalschutz. Wir sollten deshalb als erstes mit der dafür zuständigen Kulturbehöre abklären, was die zu unserem Projekt Wintergarten sagen. Im gesamten Innenhof gibt es bisher noch keinen Wintergarten. Wir wären die ersten. Das Denkmalamt der Kulturbehörede könnte einigen Auflagen erteilen.

3) Brandschutz. Wir planen zwar keine Bebauung an der Grundstücksgrenze (wo ka 2,50m pro Geschoss Abstand einzuhalten wären), aber durch die Nähe des geplanten Wintergartens zum Treppenhaus mit seiner Tür in den Innenhof wird es Brandschutzauflagen geben im Rahmen des Bauantrags. Genrell darf die Fläche von der Tür im Winkel von 120 Grad nicht bebaut werden. Die Dame von der Bauberatung will mir dazu noch einen Text mit einer Zeichnung per E-Mail schicken.