Computer: Textverarbeitung

Gehört zu: Office-Anwendungen

Textverarbeitung

Mit seinem Computer möchte man Text-Dokumente “verarbeiten”.

Funktionen der Textverarbeitung

Mit “verarbeiten” ist gemeint:

  • Textdokumente erstellen   (Inhalt und Layout)
  • Textdokument ändern  (Editieren)
  • Textdokumente abspeichern  (Ablagesystem)
  • Textdokumente veröffentlichen bzw. verschicken
  • Textdokumente lesen/betrachten  (z.B. mit einem Viewer)
  • Suchen nach Textdokumenten (nach Inhalt und/oder Schlagworten) – Suchmaschinen

Software zur Textverarbeitung

Um eine solche Textverarbeitung zu betreiben gibt es eine Vielzahl von Softwares (Apps):

Gedanken zur Textverarbeitung

Eine spezielle Art von Textdokument ist der in einer Programmierspache abgefasste Quellencode einer Software…

Bei der Erstellung “normaler” Textdokumente z.B. von Briefen, kam am Anfang der Computerei der Begriff WYSIWYG hoch…

Wenn ich meine Textdokumente gut “verschlagworte” (Metadaten) kann ich sie besser wiederfinden.

Auch das Abspeichern meiner vielen Textdokumente sollte nach einem guten systematischen Ablagesystem erfolgen…

 

 

Computer: Tabellenkalkulation

Gehört zu: Office Software

Software zur Tabellenkalkulation

Zur Tabellenkalkulation verwenden Firmen sehr häufig Microsft Excel, was Bestandteil des Pakets Microsoft Office ist.

Microsoft Office ist aber kostenpflichtig und ich habe als Privatmann und Rentner keinen Zugriff mehr auf Firmenlizenzen.

Deshalb suche ich nach kostenfreien Lösungen. Da bietet sich Libre Office mit seinem Modul “Calc” an oder auch Google Tabellen…

Lösungen für Tabellenkalkulation

  • Microsoft Excel
  • Libre Office Calc
  • Google Sheets
  • xyz

Migration von Microsoft Excel auf Libre Office Calc

xyz

 

Computer: Collected Excel Sheets (aus Wiki)

Collected Excel Sheets (aus Wiki)

Gehört zu: Microsoft Excel

Collected Excel Sheets

Microsoft Excel (part of MicrosoftOffice) is a wonderful tool to demonstrate mathematical topics.

Statistics

–Dkracht 23:06, 27 August 2007 (CEST)

Retrieved from my Wiki

Computer: Drucken (aus Wiki)

Drucken (aus Wiki)

Gehört zu: Office Anwendungen

Das papierlose Büro, habe ich noch nicht erreicht. Also gehört zu meiner Hardware auch ein Drucker für das Home-Offcie.

Drucker Epson und die Lebensdauer

  • EpsonStylusCX3650 gab im Oktober 2007 seinen Geist auf mit der lapidaren Meldung
    “Die Lebensdauer einiger Druckerteile ist abgelaufen”
Epson und die Lebensdauer
File:Drucker Epson Lebensdauer 01.png

Epson ist am Ende

Pluspunkte beim neuen HP-Drucker C7280

  • Neuer Drucker: HP Photosmart C7280 All-in-One
  • Duplex-Einrichtung für doppelseitiges Drucken
  • Netzwerk-Anschluss, d.h. der Drucker wird per Ethernet-Kabel an den Router angeschlossen und steht dann für alle PCs im LAN zur Verfügung.
  • Auch: WLAN
  • ADF für automatischen Einzug beim Kopieren und Scannen
  • Faxen kann man mit diesem All-in-One dann auch. Damit entfällt das umständlichere Faxen per Computer mit der FritzCard.
  • Auch: Fotodruck für Monikas Katzenbilder etc.

— Dkracht 21:59, 9 February 2008 (CET)

Retrieved from my Wiki

Computer: Visio (aus Wiki)

Visio (aus Wiki)

Gehört zu: Vektorgrafik
Siehe auch:  Libre Office, InkScape

Visio ist ein im Jahre 2000 von Microsoft aufgekauftes Zeichenprogramm, mit dem man sehr schön Zeichnungen in VektorGrafik z.B. Flowcharts, UML-Diagramme, MindMaps, BPMN-Diagramme (sog. BPD’s) und viele andere Arten von Diagrammen erstellen kann.

Installation von Visio

  • Definitive Software Library ID: Visio
  • Name: Visio Professional 2002
  • Version: 10.0.525
  • Installations-Ordner: D:\Programme\Microsoft Office\Visio10
  • Konfigurations-Dateien
    • Stencils: D:\Programme\Microsoft Office\Visio10\1033\…
  • Systemvoraussetzungen: ….

Wissenswertes

Dateitypen

  • vsd = Visio Drawings
  • vss = Shapes = Stencils = Schablonen
  • vst = Templates = Vorlagen

Konversionsmöglichkeiten

  • WMF
  • SVG (mit ein paar Problemchen)
  • Diverse Pixel-Formate

BPMN Stencils

Historie von Visio

  • 1984 Gründung der Firma Aldus, erstes Produkt: PageMaker.
  • 1990 Gründung der Firma Axon durch ehemalige Aldus Manager
  • 1992 Umbenennung von Axon in Shapeware.
  • Nov. 1992: Vision 1.0 freigegeben.
  • 7.1.2000: Microsoft kauft Visio für 1,5 Milliarden Dollar.
  • 2002: Visio 2002 freigegeben (unterstützt XML-Format).
  • 2003: Visio 2003 freigegeben

— Main.DietrichKracht – 19 Feb 2005

Retrieved from my Wiki

Computer: Microsoft Excel (aus Wiki)

Microsoft Excel (aus Wiki)

Jump to: navigation, search

Microsoft Excel

Sehr verbreitetes Programm zur Tabellenkalkulation. Bestandteil von MicrosoftOffice. Liebling aller Controller.
Man kann natürlich auch auf OpenOffice  (neu: Libre Office)  gehen.

Historie

  • VisiCalc (auf dem Apple II ???)
  • Lotus 1-2-3 als Konkurrent zu Microsofts MultiPlan auf dem PC
  • Mit der Einführung von MicrosoftWindows wurde MultiPlan durch Excel abgelößt.

Meine Excel Sheets

Bei Google habe ich einige meiner Excel Sheets veröffentlicht (ComputerBraunbaer lokal auf: E:\var\Documents\Excel Collection\):

Computer Software: Libre Office

Gehört zu: Office Paket
Siehe auch: Microsoft Office, Tabellenkalkulation, Vektorgrafik, Textverarbeitung, Präsentation, xyz, Cloud-Speicher

LibreOffice ist eine Open-Source-Software (OSS), also kostenfrei, und deckt in etwa die Funktionen des kostenpflichtigen Microsoft Office ab.

Installation von Libre Office

Bestandteile des Pakets Libre Office

Das Office Paket Libre Office besteht aus:

  • Textverarbeitung “Writer”
  • Tabellenkalkulation “Calc”
  • Präsentation “Impress”
  • Zeichnungen/ Vektorgrafik “Draw”
  • Formel-Editor “Math”
  • Datenbank “Base”

Zeichnungen (Vektorgrafik) mit LibreOffice Draw

Da ich viel mit so einer Art von “technischer Zeichnungen” (Diagramm, Grafik) arbeite und dort das Format SVG bevorzuge, bin ich so allmählig eine Freund des Moduls “Draw” geworden.

Diese Art von bildlichen Darstellungen zeichnet sich aus durch gerade Linien, Pfeile, Kurven, Kreise, Rechtecke, Text u.v.a.m. und wird Vektorgrafik genannt im Gegensatz zu Pixel-Bildern.

Bei Microsoft sind solche Zeichnungen als Teil anderer Dokumente z.B. PowerPoint etc. möglich – allerding mit relativ einfachen Möglichkeiten. Microsoft hat im Januar 2000 das Paket Visio erworben, was solche Vektorgrafiken in sehr ausgefeilter Form unterstützt. Microsoft Visio gehört nicht “direkt” zur Microsoft Office Suite und muss einzeln erworben werden.

Eine Zeichnung in LibreOffice Draw kann aus mehreren Seiten bestehen und wird standardmäßig im Format ODG gespeichert.

Funktionen von Libre Office Draw

Generell ist LibreOffice kompatibel zu den Formaten von Microsoft Office.

  • Eine Zeichnung kann mehrere Seiten umfassen (sehen kann man Seite 2 ff. allerdings nur, wenn man Menüleiste -> Ansicht -> Folienbereich anschaltet oder wenn man mit den Tasten PageDown/PageUp navigiert)
  • Speicherung als ODG-Datei
  • Import: Adobe PDF, Visio VSD, Microsoft PUB
  • Export: SVG-Datei u.a.  (bei SVG scheint allerdings nur die erste Seite exportiert zu werden)

Tabellenkalkulation mit Libre Office Calc

Libre Office Calc ist 99% kopatibel mit Microsoft Excel.  Ein paar “Kleinigkeiten” sind bei der Migration (Umstellung) von Microsoft Excel auf Libre Office Calc allerdings zu beachten:

  • Die eingebauten Funktionen können in einigen Fällen unterschiedlich sein
  • Makos in Microsoft VBA funktionieren in Libre Office Calc nicht

Libre Office Calc einbaute Funktionen

Die Funktion =ZELLE(…) hat andere Parameter und andere Ergebnsiwerte

Vergleiche können auch mit sog. Reguläre Ausdrücken gemacht werden…

Beispiel 1: Der der aktuellen Datei

=TEIL(ZELLE(“FILENAME”);FINDEN(“#”;WECHSELN(ZELLE(“FILENAME”);”/”;”#”;LÄNGE(ZELLE(“FILENAME”))-LÄNGE(WECHSELN(ZELLE(“FILENAME”);”/”;””)));1)+1;FINDEN(“#”;ZELLE(“FILENAME”);1)-FINDEN(“#”;WECHSELN(ZELLE(“FILENAME”);”/”;”#”;LÄNGE(ZELLE(“FILENAME”))-LÄNGE(WECHSELN(ZELLE(“FILENAME”);”/”;””)));1)-2)

oder mit Regulärem Ausdruck:

=REGAUS(ZELLE(“filename”);”[^/]+(?=’#\$)”)

Beispiel 2: Der Name des aktuellen Arbeitsblattes

=REGAUS(ZELLE(“filename”);”(?<=#\$).*$”;;1)

Libre Office Calc Macros

xyz

 

 

Computer: Präsentationen mit Powerpoint (aus Wiki)

Gehört zu: Office
Siehe auch: LibreOffice

Präsentationen mit Microsoft PowerPoint (aus Wiki)

Web Links

PowerPoint Karaoke

See: PowerPoint Karaoke http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,398488,00.html

The 10/20/30 Rule

Von meinem letzten Vortragsabend der Gesellschaft für Informatik: “The 10/20/30 Rule of Powerpoint” by Guy Kawasaki http://blog.guykawasaki.com/2005/12/the_102030_rule.html

Nach: Tammo Freese, Frank Westphal: Ruby on Rails (28.2.2008 HBT)

Introduction

‘PowerPoint’ is a popular computer-controlled presentation program for the Microsoft Windows and Apple Macintosh operating systems.

It is among the most prevalent forms of persuasion technology , with some 30 million presentations being made with it every day, according to Microsoft.

History

Although now a Microsoft product, PowerPoint was originally developed by Bob Gaskins, a former Berkeley Ph.D. student who envisioned an easy-to-use presentation program that would manipulate a string of single pages, or “slides”. In 1984 , Gaskins joined a failing Silicon Valley software firm called Forethought and hired a software developer, Dennis Austin. Their prototype program was called “Presenter”. Due to trademarking issues, its name was changed to PowerPoint. PowerPoint 1.0 was released in 1987 and was originally only available for the Apple Macintosh , and only in black-and-white. It generated text-and-graphics pages that a photocopier could turn into overhead transparencies.

Later in 1987 , Forethought and PowerPoint were purchased by Microsoft Corporation for a price of $14 million. In 1988 the first Windows and DOS version was produced. It has since been a standard part of Microsoft’s Office suite of tools.

Concept

In PowerPoint and other presentation software in general, objects such as images and text being placed on each slide retain their position regardless of other objects already placed. This approach is intuitive for beginning users. This differs from desktop publishing software, where the flow of text or images on the page may be affected by the images or other objects placed on the page.

Source: http://www.tutorgig.com/encyclopedia/getdefn.jsp?keywords=Microsoft_PowerPoint

Installation

  • Definitive Software Library ID: MicrosoftOffice
  • Name: Microsoft Powerpoint
  • Version: 2000 SR-1 (9.0.3821)
  • Hersteller/Bezugsquelle: Microsoft
  • Installations-Ordner: D:\Programme\Microsoft Office\Office
  • Konfigurations-Dateien:
  • Systemvoraussetzungen: Win95 or higher

Version History (Windows)

PowerPoint ist Bestandteil von MicrosoftOffice.

Tabelle 1: Die Versioneshistorie von PowerPoint

Date Version Office Version Platform
1988 PowerPoint 1 ? ?
PowerPoint 2 ? ?
PowerPoint 3 ? ?
1994-10-01 PowerPoint 4 Office 4 Win 3.x or higher
1995-09-18 PowerPoint 95 (PowerPoint 7) Office 95 Win95 or higher
1997-01-05 PowerPoint 97 (PowerPoint 8) Office 97 Win95 or higher
1999-06-07 PowerPoint 2000 (PowerPoint 9) Office 2000 Win95 or higher
2001-05-31 PowerPoint 2002 (PowerPoint 10) Office XP Win98 or higher
2003-11-27 PowerPoint 2003 Office 2003 (Office 11) Windows2000
2007-01-00 PowerPoint 2007 Windows XP or higher
2010-06-00 PowerPoint 2010
2013-08-01 PowerPoint 2013 Windows XP or higher

Sources:

  • http://www.monitor.ca/monitor/issues/vol3iss1/newstuff.html#304
  • http://support.microsoft.com/gp/lifeprodp

— Main.DietrichKracht – 03 Apr 2004

Computer: Office Software

Gehört zu: Computer Software
Siehe auch: Microsoft Office, Libre Office, SVG, Tabellenkalkulation, Textverarbeitung

Computer: Office Anwendungen

Dazu gehören klassischerweise Anwendungspakete mit:

Der Klassiker für Office-Pakete ist Microsft Office. Das kostet aber etwas.

Daher wurde kostenfreie (OSS Open Source Software) Office-Pakete als Konkurrenz zu Microsoft entwickelt:

Open Office

Historisch begonnen hat es mit “Star Office”.  Das Text-Programm “StarWriter” wurde 1984 von Marco Börries vertrieben und später zu einer vollen Office-Suite ausgebaut.

1999 wurde das alles von der Firma Sun Microsystems (Solaris, Java,…) übernommen und der Source-Code auf OpenOffice freigegeben.

2010 wurde Sun Microsystems dann von Oracle geschluckt und es wurde die Open Souce Variante LibreOffice abgezweigt (sog. “fork”).

2011 hat Oracle dann seine letzten Rechte an OpenOffice der Apache Foundation übereignet.

Libre Office

Zur Zeit das für Privat-Anwender empfohlene Office-Paket ist Libre Office. Es basiert auf Java.

Vergleich mit Microsoft Office

Firmen verwenden gerne Microsoft Outlook als E-Mail-Client und sind damit quasi automatisch auch bei Microsoft Office angekommen.

Privat-Anwender haben aus ihrer Firma gerne noch die Software “übernommen” oder schalten früher oder später auf das kostenfreie LibreOffice um.

Die Dateiformate sind austauschbar. Man kann z.B. eine Text-Dokument (Tabellen-Dokument, Präsentations-Dokument) gleichermaßen mit Microsoft Word (Excel, PowerPoint,…) und mit Writer (Calc, Impress,…) bearbeiten….

Die Verwendung von Microsofts proprietärer Macrosprache “Visual Basic” ist die Kompatibilitäts-Falle bei Microsoft-Office.

Andererseits hat LibreOffice ein Modul Draw für Vektor-Grafik, also Zeichnungen (Grafiken, Diagramme), die in SVG exportiert werden können.
Mit der Software “InkScape” kann man SVG-Grafiken gut bearbeiten.

Das Paket Libre Office enthält keinen E-Mail-Client.

Weiterhin unterstützt LibreOffice Datenbanken und Formel-Dokumente.