Computer: Tabellenkalkulation

Gehört zu: Office Software

Software zur Tabellenkalkulation

Zur Tabellenkalkulation verwenden Firmen sehr häufig Microsft Excel, was Bestandteil des Pakets Microsoft Office ist.

Microsoft Office ist aber kostenpflichtig und ich habe als Privatmann und Rentner keinen Zugriff mehr auf Firmenlizenzen.

Deshalb suche ich nach kostenfreien Lösungen. Da bietet sich Libre Office mit seinem Modul “Calc” an oder auch Google Tabellen…

Lösungen für Tabellenkalkulation

  • Microsoft Excel
  • Libre Office Calc
  • Google Sheets
  • xyz

Migration von Microsoft Excel auf Libre Office Calc

xyz

 

Computer: Visio (aus Wiki)

Visio (aus Wiki)

Gehört zu: Vektorgrafik
Siehe auch:  Libre Office, InkScape

Visio ist ein im Jahre 2000 von Microsoft aufgekauftes Zeichenprogramm, mit dem man sehr schön Zeichnungen in VektorGrafik z.B. Flowcharts, UML-Diagramme, MindMaps, BPMN-Diagramme (sog. BPD’s) und viele andere Arten von Diagrammen erstellen kann.

Installation von Visio

  • Definitive Software Library ID: Visio
  • Name: Visio Professional 2002
  • Version: 10.0.525
  • Installations-Ordner: D:\Programme\Microsoft Office\Visio10
  • Konfigurations-Dateien
    • Stencils: D:\Programme\Microsoft Office\Visio10\1033\…
  • Systemvoraussetzungen: ….

Wissenswertes

Dateitypen

  • vsd = Visio Drawings
  • vss = Shapes = Stencils = Schablonen
  • vst = Templates = Vorlagen

Konversionsmöglichkeiten

  • WMF
  • SVG (mit ein paar Problemchen)
  • Diverse Pixel-Formate

BPMN Stencils

Historie von Visio

  • 1984 Gründung der Firma Aldus, erstes Produkt: PageMaker.
  • 1990 Gründung der Firma Axon durch ehemalige Aldus Manager
  • 1992 Umbenennung von Axon in Shapeware.
  • Nov. 1992: Vision 1.0 freigegeben.
  • 7.1.2000: Microsoft kauft Visio für 1,5 Milliarden Dollar.
  • 2002: Visio 2002 freigegeben (unterstützt XML-Format).
  • 2003: Visio 2003 freigegeben

— Main.DietrichKracht – 19 Feb 2005

Computer: Microsoft Excel (aus Wiki)

Microsoft Excel (aus Wiki)

Jump to: navigation, search

Microsoft Excel

Sehr verbreitetes Programm zur Tabellenkalkulation. Bestandteil von MicrosoftOffice. Liebling aller Controller.
Man kann natürlich auch auf OpenOffice  (neu: Libre Office)  gehen.

Historie

  • VisiCalc (auf dem Apple II ???)
  • Lotus 1-2-3 als Konkurrent zu Microsofts MultiPlan auf dem PC
  • Mit der Einführung von MicrosoftWindows wurde MultiPlan durch Excel abgelößt.

Meine Excel Sheets

Bei Google habe ich einige meiner Excel Sheets veröffentlicht (ComputerBraunbaer lokal auf: E:\var\Documents\Excel Collection\):

Computer Software: Libre Office

Gehört zu: Office Paket
Siehe auch: Microsoft Office, Tabellenkalkulation, Vektorgrafik, Textverarbeitung, Präsentation, xyz, Cloud-Speicher

LibreOffice ist eine Open-Source-Software (OSS), also kostenfrei, und deckt in etwa die Funktionen des kostenpflichtigen Microsoft Office ab.

Installation von Libre Office

Bestandteile des Pakets Libre Office

Das Office Paket Libre Office besteht aus:

  • Textverarbeitung “Writer”
  • Tabellenkalkulation “Calc”
  • Präsentation “Impress”
  • Zeichnungen/ Vektorgrafik “Draw”
  • Formel-Editor “Math”
  • Datenbank “Base”

Zeichnungen (Vektorgrafik) mit LibreOffice Draw

Da ich viel mit so einer Art von “technischer Zeichnungen” (Diagramm, Grafik) arbeite und dort das Format SVG bevorzuge, bin ich so allmählig eine Freund des Moduls “Draw” geworden.

Diese Art von bildlichen Darstellungen zeichnet sich aus durch gerade Linien, Pfeile, Kurven, Kreise, Rechtecke, Text u.v.a.m. und wird Vektorgrafik genannt im Gegensatz zu Pixel-Bildern.

Bei Microsoft sind solche Zeichnungen als Teil anderer Dokumente z.B. PowerPoint etc. möglich – allerding mit relativ einfachen Möglichkeiten. Microsoft hat im Januar 2000 das Paket Visio erworben, was solche Vektorgrafiken in sehr ausgefeilter Form unterstützt. Microsoft Visio gehört nicht “direkt” zur Microsoft Office Suite und muss einzeln erworben werden.

Eine Zeichnung in LibreOffice Draw kann aus mehreren Seiten bestehen und wird standardmäßig im Format ODG gespeichert.

Funktionen von Libre Office Draw

Generell ist LibreOffice kompatibel zu den Formaten von Microsoft Office.

  • Eine Zeichnung kann mehrere Seiten umfassen (sehen kann man Seite 2 ff. allerdings nur, wenn man Menüleiste -> Ansicht -> Folienbereich anschaltet oder wenn man mit den Tasten PageDown/PageUp navigiert)
  • Speicherung als ODG-Datei
  • Import: Adobe PDF, Visio VSD, Microsoft PUB
  • Export: SVG-Datei u.a.  (bei SVG scheint allerdings nur die erste Seite exportiert zu werden)

Tabellenkalkulation mit Libre Office Calc

Libre Office Calc ist 99% kopatibel mit Microsoft Excel.  Ein paar “Kleinigkeiten” sind bei der Migration (Umstellung) von Microsoft Excel auf Libre Office Calc allerdings zu beachten:

  • Die eingebauten Funktionen können in einigen Fällen unterschiedlich sein
  • Makos in Microsoft VBA funktionieren in Libre Office Calc nicht

Libre Office Calc einbaute Funktionen

Die Funktion =ZELLE(…) hat andere Parameter und andere Ergebnsiwerte

Vergleiche können auch mit sog. Reguläre Ausdrücken gemacht werden…

Beispiel 1: Der der aktuellen Datei

=TEIL(ZELLE(“FILENAME”);FINDEN(“#”;WECHSELN(ZELLE(“FILENAME”);”/”;”#”;LÄNGE(ZELLE(“FILENAME”))-LÄNGE(WECHSELN(ZELLE(“FILENAME”);”/”;””)));1)+1;FINDEN(“#”;ZELLE(“FILENAME”);1)-FINDEN(“#”;WECHSELN(ZELLE(“FILENAME”);”/”;”#”;LÄNGE(ZELLE(“FILENAME”))-LÄNGE(WECHSELN(ZELLE(“FILENAME”);”/”;””)));1)-2)

oder mit Regulärem Ausdruck:

=REGAUS(ZELLE(“filename”);”[^/]+(?=’#\$)”)

Beispiel 2: Der Name des aktuellen Arbeitsblattes

=REGAUS(ZELLE(“filename”);”(?<=#\$).*$”;;1)

Libre Office Calc Macros

xyz

 

 

Computer: Office Software

Gehört zu: Computer Software
Siehe auch: Microsoft Office, Libre Office, SVG, Tabellenkalkulation

Computer: Office Anwendungen

Dazu gehören klassischerweise Anwendungspakete mit:

  • Textverarbeitung
  • Tabellenkalkulation
  • Prasentationen
  • E-Mail
  • Zeichnungen / Grafiken / Diagramme
  • Datenbanken
  • etc.

Der Klassiker für Office-Pakete ist Microsft Office. Das kostet aber etwas.

Daher wurde kostenfreie (OSS Open Source Software) Office-Pakete als Konkurrenz zu Microsoft entwickelt:

Open Office

Historisch begonnen hat es mit “Star Office”.  Das Text-Programm “StarWriter” wurde 1984 von Marco Börries vertrieben und später zu einer vollen Office-Suite ausgebaut.

1999 wurde das alles von der Firma Sun Microsystems (Solaris, Java,…) übernommen und der Source-Code auf OpenOffice freigegeben.

2010 wurde Sun Microsystems dann von Oracle geschluckt und es wurde die Open Souce Variante LibreOffice abgezweigt (sog. “fork”).

2011 hat Oracle dann seine letzten Rechte an OpenOffice der Apache Foundation übereignet.

Libre Office

Zur Zeit das für Privat-Anwender empfohlene Office-Paket ist Libre Office. Es basiert auf Java.

Vergleich mit Microsoft Office

Firmen verwenden gerne Microsoft Outlook als E-Mail-Client und sind damit quasi automatisch auch bei Microsoft Office angekommen.

Privat-Anwender haben aus ihrer Firma gerne noch die Software “übernommen” oder schalten früher oder später auf das kostenfreie LibreOffice um.

Die Dateiformate sind austauschbar. Man kann z.B. eine Text-Dokument (Tabellen-Dokument, Präsentations-Dokument) gleichermaßen mit Microsoft Word (Excel, PowerPoint,…) und mit Writer (Calc, Impress,…) bearbeiten….

Die Verwendung von Microsofts proprietärer Macrosprache “Visual Basic” ist die Kompatibilitäts-Falle bei Microsoft-Office.

Andererseits hat LibreOffice ein Modul Draw für Vektor-Grafik, also Zeichnungen (Grafiken, Diagramme), die in SVG exportiert werden können….

Das Paket Libre Office enthält keinen E-Mail-Client.

Weiterhin unterstützt LibreOffice Datenbanken und Formel-Dokumente.

Fotografieren: Diashows – Videoclips

Gehört zu: Fotografieren

Wie mache ich eine Diaschau?

Manchmal möchte man Fotos/Bilder plus gesprochener Erklärung gerne als eine Einheit verpacken und dann jemandem schicken, vor Publikum automatisch ablaufenlassen, publizieren auf YouTube etc.etc. pp. Das nennt man dann eine Diashow oder ein Video.

Ich persönlich habe das einige wenige Male gemacht:

  • Diashow von den Fotos meiner ersten Afrikareise für meine Mutter  (mit Musik und Untertiteln)
  • Diashow “Wie kann ich mit Cartes du Ciel meine astronomische Montierung ansteuern”  (mit CamStudio und Sprechtext)
  • Präsentation von Bildern meiner ersten Namibiareise als Vortrag  (mit FastStone und Infrarot-Fernbedienung)

Generelles Vorgehen

Aus Bild/Video-Material kann aus verschiedenen Quellen stammen:

  • Einzelne Fotos und ggf. auch kleine Videos
  • Folien aus einer Powerpoint-Prärentation werden zu Einzelfotos
  • Ein Video, dass mit z.B. mit der Software “CamStudio” aufgenommen wurde

Als Audio-Material kommt infrage:

  • nichts – einfach stumm lassen und vieleicht ein paar Texte in die Bilder einblenden
  • Musik
  • Gesprochener Text

Beispiel 1: Diaschau als Videoclip für Youtube

Heute möchte ich aus einer PowerPoint-Präsentation zum Thema “Analemma” eine mit Sprechtext versehene Diashow für YouTube machen.

Dazu speichere ich die einzelnen Slides der PowerPoint-Präsentation als JPEG-Fotos in einem Ordner ab:

  • Öffnen der Präsentation in meinem PowerPoint 2016
  • Datei –> Speichern unter… –> Dateityp –> JPEG-Dateiaustauschformat –Alle Folien

In der Microsoft-Software Movie Maker (Version 2012)  kann ich dann diese JPEG-Bilder importieren….

  • Menü –> Datei –> Add videos and photos

Da ich rechts und links in den Bildern jetzt schwarze Balken habe, muss ich noch den “Aspect Ratio” angeben: Projekt –> Aspect Ratio –> Standard 4:3

Nun kann man im Prinzip diese Bildfolge als Video abspeichern (Datei –> Save Movie) – Allerdings wird man vorher noch ein paar zusätzliche Dinge machen wollen:

  • Dauer, die ein Bild angezeigt werden soll
  • Übergang zwischen zwei Bildern
  • Sprechtext zu einem Bild

Den Sprechtext zu den einzelnen Bildern sollte man einzeln aufnehmen und dann im Movie Maker hinzufügen – dann kann man Bild und Ton gut synchron halten und ggf. das eine oder andere Sprech-Schnipsel überarbeiten.

Man kann die Aufnahmefunktion von Movie Maker verwenden oder auch jedes andere Audio-Recording-Programm z.B. “No 23 Recorder“.

Beispiel 2: Diaschau aus einzelnen Fotos mit manuellem Bildwechsel

Als Software will ich FastStone einsetzen, weil ich dort das Weiterschalten der Bilder mit meiner Fernbedienung machen kann – die Fernbedienung ist eigentlich für PowerPoint gedacht und das Schöne ist, das fastStone die gleichen Komandos unterstützt wie PowerPoint.

Ich muss also zunächst die einzelnen Fotos für die Diaschau aussuchen und in eine Reihenfolge bringen. Praktisch ist, die ausgewählten Fotos in einen eigenen Ordner zu kopieren. Die Reihenfolge kann z.B. ganz primitiv dadurch “erzwungen” werden, dass man vor den Dateinamen eine laufende Nummer setzt.

Computer: Microsoft Office

Gehört zu: Office Software
Siehe auch: Libre Office

Microsoft Office

Microsoft Office ist ein Bündel von sog. “Büroanwendungen”:

  • Textverarbeitung: Microsoft Word, auch WinWord genannt
  • Tabellenkalkulation: Microsoft Excel
  • Präsentationen:  Microsoft PowerPoint
  • Datenbank:  Microsoft Access
  • Publikationen: Microsoft Publisher
  • E-Mail: Microsoft Outlook
  • Notizen: Microsoft OneNote

Als kostenlose Alternative zu Microsoft Office wird gerne “Libre Office” genommen.

Weitere Blog-Artikel zu Office

Weitere Seiten zu Office in diesem Blog:

Office Versionen

Laut Wikipedia gibt es folgende Office-Hauptversionen für Windows:

  • Office 2019 = Version 17 = 24. September 2018
  • Office 2016 = Version 16 = 22. September 2015
  • Office 2013 = Version 15 = 29. Januar 2013
  • Office 2010 = Version 14 = 15. Juni 2010
  • Office 2007 = Version 12 = 30. Januar 2007
  • Office 2003 = Version 11 = 17. November 2003   (kompatibel mit Windows 7)
  • Office XP = Version 10 = 31. Mai 2001
  • Office 2000 = Version 9 = Mitte Juni 1999
  • Office 97 = Version 8 = Ende 1996
  • Office 95 = Version 7 = 1995

Ich habe auf Computer Graumann “Office Home and Business 2016”, und auf Computer Asusbaer “Office Abonnementsprodukt  Microsoft Office 365”

Microsoft Word (WinWord)

Mit WinWord habe ich in der letzten Zeit nicht sehr intensiv gearbeitet (mehr PowerPoint und Excel).

Früher hatte ich viel mit WinWord und Formatvorlagen gearbeitet, diese waren in der Datei “normal.dot” gespeichert.

Microsoft kennt heute viele Dokumentvorlagen auch Word-Vorlagen genannt Solche Dokumentvorlagen sind spezielle Word-Dokumente mit der Endung .dotx, wobei das “t” für Template steht. Solche Dokumentvorlagen benutzt man z.B.  für verschiedene Briefköpfe.

WinWord 2016 Menüband  “Ribbon”

Im Menüband auf “Entwicklertools” klicken. Darunter erschein ein Eintrag “Dokumentvorlage”.

Erstellen einer Dokumentvorlage

Man erstellt ein “normales” Word-Dokument, nur beim Speichern sagt man “Speichern unter” und wählt als Dateityp im Dropdown “Word-Vorlage” aus.

Wohin werden solche Word-Vorlagen gespeichert?

  • Im Ordner C:\Users\uuuuuu\AppData\Roaming\Microsoft\Templates\…
  • Im Ordner D:\Users\uuuuuu\Documents\Benutzerdefinierte Office-Vorlagen

Ändern einer Dokumentvorlage

Zum ändern (bearbeiten) einer Dokument-Vorlage darf man die nicht einfach anklicken, dann wird nämlich eine neues Word-Dokument auf Basis der Vorlage erstellt (s.u.).
Man muss vielmehr als erstes Word öffnen (also leer) und dann mit “Datei -> Öffnen” die Word-Vorlage (Ordner s.o.) zum bearbeiten öffnen…

Benutzen einer Dokumentvorlage

Es ist praktisch, zu oft benutzten Word-Vorlagen Shortcuts (Verknüpfungen) auf dem Desktop anzulegen.
Wenn man dann auf so eine Word-Vorlage (den Shortcut) klickt, öffnert sich Word mit einem neuen Dokument auf Basis der Word-Vorlage….

Kopf- und Fusszeilen

Wenn man eine Word-Vorlage entwirft z.B. für einen Briefkopf, wird man dort häufig Kopf- und/oder Fußzeilen verwenden. Diese erscheinen dann auf allen Seiten des Word-Dokuments.

Um eine Kopf- oder Fußzeile zu erstellen, geht man auf Einfügen -> Kopfzeile bzw. Einfügen -> Fußzeile.

Jede Seite des Word-Dokuments hat dann drei Bereiche: oben den Kopfbereich, in der Mitte den eigentlichen Textbereich und unten den Fußzeilenbereich. Wenn man mit dem Cursor z.B. im Textbereich ist, sind die anderen beiden Bereiche (Kopfzeile, Fußzeile) gesperrt d.h. geschützt gegen Veränderungen und erscheinen etwas gräulich. Um den Bereich zur Bearbeitung zu wechseln, muss man einfach mit der Maus dahin gehen und doppelt klicken.

 

Computer: Excel Shortcut Keys: Recalc, VB-Editor (aus Evernote)

Gehört zu: Office-Anwendungen
Siehe auch: Excel

Excel-Tipps (aus Evernote)

Excel Recalc   – Shortcut Keys

Recalc-Modus für das ganze Workbook einstellen:  “Manual” / “Automatic”
Wenn generell “Manual”, dann Recalc mit Taste einzeln auslösen…
F9  = Recalc  all cells in all oben worksheets of the workbook that need recalculation
Shift-F9  = Recalc aonly the active Sheet
Ctrl+Alt+F9  = full recalculation
Excel Visual Basic   – Shortcut Key
Alt-F11 opens Visual Basic editor

Computer: Excel Tabs der Arbeitsblätter unsichtbar (aus Evernote)

Gehört zu: Microsoft Office

Excel-Tips: Arbeitsblätter

Manchmal bekommt man eine Excel-Datei, bei der die Arbeitsblätter nicht zu sehen sind.

Eigenschaft “Visible” eines jeden Arbeitsblatts:
– Visual Basic Editor öffnen:  Alt F11
– Project Explorer öffen:   oben Leiste mit kleinen Symbolen:
– Eigenschaften öffnen:    oben Leiste mit kleinen Symbolen
– Im Project Explorer jetzt die betroffenen Arbeitsblätter anklicken, dann im Eigenschaftsfenster heruntergehen auf “Visible”, dort “xlSheetVisible”  einstellen…
Blattregisterkarten anzeigen
Damit sind die Arbeitsblätter “im Prinzip” sichtbar.
Allerdings kann jetzt noch das Anzeigen der Tabs (Reiter) für die Arbeitsblätter am unteren Excel-Rand ausgeschaltet sein.
 – Office Button
 – Schaltfläche “Excel Optionen”
 – Linke Spalte: “Erweitert”
 – In der rechten Hälfte herunter scrollen bis der Abschnitt “Anzeige” erscheint.
 – Kästchen “Blattregisterkarten anzeigen” ankreuzen
 – Kästchen “Horizontale Bildlaufleiste anzeigen”  ausschalten (kein Kreuz)