Computer: Faxen (aus Wiki)

Faxen (aus Wiki)

Meine Anforderungen

  • Das Senden und Empfangen von Faxen (Telefax-Dienst)
  • Nutzungsfrequenz ist sehr selten, Dauerbetrieb nicht erforderlich.
  • Gerade weil es selten gebraucht wird muss im Einsatzfall zuverlässig und einfach funktionieren.
  • Senden von Faxen über den Scanner/Drucker EpsonStylusCX3650

Lösungsmöglichkeiten

  1. Herkömmliches (separates) analoges Faxgrät
  2. Vorhandene ISDN-Karte
    1. Vorhandene EICON-ISDN-PCI-Karte mit DivaClient (Soft-Faxmodem) und SnappyFax
    2. Vorhandene FritzCard ISDN
  3. Externes Kombigerät DSL und ISDN plus SnappyFax
  4. Software-Funktion der Telefonanlage Siemens Gigaset SX255 isdn (siehe Telefonieren) nutzen
  5. Fritz!Card PCI mit der mitgelieferten Software

Faxen als Kombi-Lösung im Drucker (Drucken, Scannen, Faxen) hatte ich gerade ausgeschlossen und mir deshalb den EpsonStylusCX3650 gekauft, der keine Fax-Funktion hat.

Meine Bewertung Fax-Hardware[edit]

Variante Pro Contra
Herkömmliches Faxgerät Robuste Lösung, einfach bedienbar, unabhängig vom Computer, Dauerbetrieb möglich Habe keinen analogen Telefonanschluss mehr.
Extra Standfläche und Staubfänger.
EICON-ISDN-Karte Vorhandenes Material Unter WindowsXP keine MSNs einstellbar
Treiber und Konfiguration fehleranfällig
Externes Kombigerät DSL/ISDN Robuste Lösung Teuerer. Die Funktionen “DSL-Modem” und “DSL-Router” sind zur Zeit schon zufriedenstellend durch DrayTek gelöst und sollten mittelfristig durch Netgear/D-Link abgelöst werden.
Siemens Gigaset SX255 isdn Vorhandene Lösung.
Keine Zusatzkosten.
Standort der Telefonanlage dann nicht mehr veränderbar wegen sehr beschränkter Länge des USB-Verbindungskabels zum Computer. Dann evtl. Problem mit DECT-Reichweite.
Mein persönlicher Horror vor Gigaset-Software.
Fritz!Card PCI Platz sparend. Nicht noch ein Kasten.
Robuste Funktionalität. Fax-Software im Lieferumfang.
Extra: Internet-Verbindung über Windows-DFÜ-Netzwerk.
Extra: Telefonieren mit dem Computer.
Kostet 80 Euro. Installation kostet Zeit und Nerven.

Meine Hardware-Entscheidung: Fritz!Card PCI

Wichtige Tipps zur Installation

  • Eine bereits vorhandene ISDN-Karte mit schon vorhandenem CAPI-Treiber unbedingt als erstes vollständig und sauber ent-installieren!!!
  • Treiber für die Fritz!Card PCI sind im WindowsXP enthalten. Keine Installations-CD erforderlich. Plug-and-Play.
  • CAPI-Treiber sind ebenfalls im WindowsXP enthalten und installieren sich automatsch per Plug-and-Play.
  • Jetzt als Test eine Windows-DFÜ-Verbindung einrichten, z.B. zu MSN, Freenet, Arcor etc.
  • Installation der mitgelieferten Software für das Faxen und Telefonieren über die Fritz!Card erfolgt mit der Installations-CD. Als letzer Installationsschritt wird “CAPI Port-Treiber installieren” angeboten. Das auf keine Fall ankreuzen. Danach läuft nix mehr. CAPI-Port-Treiber stellen virtuelle Modems zur Verfügung. Dies wäre für Software erforderlich, die nicht direkt auf CAPI aufsetzt, sondern Modems benötigt.

Konfiguration

  • Von den MSNs des ISDN-Anschlusses soll eine MSN für das Fax benutzt werden. Diese MSN ist in der Fax-Software einzustellen.
  • Das ist wichtig besonders für ankommende Faxe.

Fax-Software

Klassische Fax-Software benutzt ein sog. Fax-Modem, dies kann per geeigneter Treiber-Software virtuell bereitgestellt werde oder auch als reales analoges Modem mit Fax-Funktionalität realisert werden.

Bei sog. ISDN-Fax-Software wird ohne virtuelles Fax-Modem direkt auf der CAPI-Schnittstelle (Common ISDN API) aufgesetzt.

Meine Anforderungen

  • Lauffähig auf WindowsXP
  • Kostengünstig
  • Senden von Faxen über integrierte Scanner-Schnittstelle (TWAIN) und über Druckertreiber
  • Empfangen von Faxen durch Zuordnung einer ISDN-MSN
  • Empfangen von Faxen im PDF-Format
  • ISDN-fähig per CAPI-Schnittstelle
  • Einplatzlösung ohne Fax-Server reicht völlig
  • Least Cost Router (LCR) nicht erforderlich
  • Fax-Abruf-Funktion ist “nice to have”
  • Benutzung des MicrosoftOutlook-Adressbuchs wäre sehr vorteilhaft

Meine Shortlist

  • Active Fax 3.86 Vogler Software [[1]]
  • CapiFax Pro 2.0.5 Shamrock Software GmbH
  • Facsys v4.8 Centre Reach [[2]]
  • FaxWizzard [[3]] (kann Scanner, CAPI???)
  • fax@NET Plus Visendo [[4]]
  • Ferrari Electronic Officemaster Fax und SMS für Windows 4.01 [[5]]
  • Fritz!Fax
  • GFI FAXmaker [[6]] Prices start at $699,–
  • MicrosoftOutlook
  • PCphone Fax-Office V5.2 Grewe Computertechnik GmbH
  • RelayFax Server [[7]]
  • SnappyFax [[8]]
  • WinFax Pro 10.0 von Symantec

Meine Bewertung

Variante Pro Contra
CapiFax CAPI keine Scanner-Schnittstelle
EUR 225,-
fax@NET Plus Visendo Scanner, CAPI,
Personal Version kostenlos
Fritz!Fax CAPI, kostenlos keine Scanner-Schnittstelle
GFI FAXmaker
MicrosoftOutlook Integration in Outlook, Outlook-Adressbuch Sanner-Integration manuell über Fax-Drucker
PCphone Fax-Office Scanner-Schnittstelle
CAPI
Benutzeroberfläche altertümlich
RelayFax Server CAPI, Scanner-Schnittstelle (TWAIN), PDF
SnappyFax Scanner-Schnittstelle
Kostengünstig
kein CAPI
WinFax Pro CAPI, Scanner-Schnittstelle (TWAIN),
Outlook Adressbuch
Kostet etwas, Windows XP SP2 problematisch

Meine Auswahl

Meine Wahl ist: MicrosoftOutlook Fax-Dienst, da es gut in Outlook integriert ist und ohne Zusatzkosten erhältlich ist. Voraussetzung ist allerdings die FritzCard mit dem TAPI-CAPI-Treiber.

Negativ-Liste SnappyFax: wegen fehlender CAPI-Unterstützung ausgemustert. PCphone Fax-Office: Wegen hässlicher Benutzeroberfläche zurückgestellt. WinFax: Alle Kriterien erfüllt, ordentliche Benutzeroberfläche, Outlook Adressbuch.

— Main.DietrichKracht – 06 Nov 2005