Reisen: Tag 3: Nach Pretoria und Zeerust

28.9.2009

Heute ganz früh sind wir in Potchefstroom losgefahren und dann über Johannisburg zum kleinen Bahnhof “Centurion” (Pretoria), wo eine klassisch Dampflock vorgespannt wurde. Eines der Paradestücke von Rohan Voss. Es war die jüngste der Rovos-Dampflokomotiven – so von 1954. Dass haben wir natürlich fotografisch festgehalten.

Dampflokomotive

Dampflok in Verwoerdburg

Dampflok in Verwoerdburg

Kurz vor 12 fahren wir dann in Capital Park ein, der Zentrale von Rovos Rail. Man kann sich hinsetzten, wird aber gleich zu einem kleinen Rundgang über das Gelände aufgefordert, wo wir alte Dampflokomotiven, Eisenbahnwagen und zu guter letzt den letzten Dampfkran Afrikas sehen können, der nach seiner Wiederherstellung vor der Terrasse aufgestellt werden soll.

Capital Park

Capital Park

Capital Park

Danach gibt es auf der Terrasse das Mittagessen und dann geht es mit zwei Bussen in die Stadt. Wir stoppen am Union Building und nehmen uns auch ausfühlich Zeit für das Vortrekker Monument, das dem Völkerschlachtsdenkmal in Leipzig nachempfunden sein soll.

Union Building

Union Building - Das Union Building in Pretorio ist so gross, dass man es nur von der Ferne ganz auf's Bild bekommt. Dies ist vom Voortrekker Monument aus fotografiert

Union Building – Das Union Building in Pretorio ist so gross, dass man es nur von der Ferne ganz auf’s Bild bekommt. Dies ist vom Voortrekker Monument aus fotografiert

Jacaranda Tree in Pretoria

Jacaranda Tree in Pretoria

Jacaranda Tree in Pretoria

Voortrekker Monument

Voortrekker Monument

Voortrekker Monument

Voortrekker Monument

Voortrekker Monument

Voortrekker Corner

Voortrekker Corner

Voortrekker Monument

Voortrekker Monument

Der Zug wurde in der Zwischenzeit um einen Wagen erweitert und zunächst zieht uns die Dampflok weiter. Um 18:30 Uhr brach hier in Capital Park starker Regen und Gewitter aus. Gut dass wir kurzvorher in den Zug eingestiegen sind. Nun funktioniert auch das Telefon im Abteil (dem Zimmer). Die Reisetaschen, die wir für die “Game Lodge” packen sollen, liegen auch schon auf dem Zimmer.

Der heftige Regen ist nach 1 1/2 Stunden vorbei aber im Zug hat er Spuren hinterlassen: An den Türen und in den Verbindungen zwischen Waggons dringt Wasser ein. Die Rovos-Crew hat dort Handtücher hingelegt.

Beim Abendessen erfahren wir, dass es mit der Lok, die uns jetzt zieht ein Problem gibt und sie ausgetauscht werden muss. Dadurch werden wir nicht wie geplant gegen 1 Uhr in Zeerust angommen und dann dort stehen, sondern die ganze Nacht durchfahren müssen, was auf deiser Strecke ganz schön schaukelig und laut sein soll. Es wurden Ohrenstöpsel verteilt.

Geplant: Nachtstopp in Zeerust.

Del.icio.us : , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*
Website