Astrofotografie Software: SharpCap

Gehört zu: Astrofotografie Software,  Plate Solving

Warum SharpCap?

Software für die Astrofotografie kann unterschiedliche Kameratypen unterstützen: DSLR, Astro-Kamera,…

Um meine Astro-Kamera Altair GPCAM zu betreiben, benötige ich eine Software auf meinem Windows-Computer, die mit der Kamera alle Funktionen (s.u.) durchführen kann.

  • Betrachtung des Bildes (“Life View”)
  • Einstellen von Belichtungszeit etc.
  • Aufnehmen von Einzelfotos (“image acquisition”, “capture”, “still images”)
  • Polar Alignment – Einnorden / Einsüden
  • Programmieren von Foto-Serien (“sequencing”)
  • Aufnehmen von Videos
  • Diverses (Fadenkreuz, Stacking, Bahtinov, Plate Solving,…)

Zu diesem Zweck gibt es verschiedene Windows-Software:

  • Altair Capture – mitgeliefert vom Hersteller der Kamera
  • SharpCap – allgemein bekannte Software, die auch vom Hersteller für meine Altair GPCAM empfohlen wird
  • FireCapture –  unterstützt ab der Version 2.5 auch meine Altair GPCAM
  • APT Astronomy Photography Tool – das wird von einer großen Community benutzt

Download und Installation von SharpCap

SharpCap ist eine kostenlose Software und kann bezogen werden von: http://www.sharpcap.co.uk/sharpcap/downloads

SharpCap benötigt das Microsoft .NET Framework. Falls das noch nicht auf dem Windows-Computer vorhanden ist, muss man es vorher installieren.

Ab der Version 2.9 wird Polar Alignment unterstützt.

Ab der Version 3.2 wird als Kamera “Folder Watch” unterstützt.

Benutzung von SharpCap

Welche Kameras werden von SharpCap unterstützt?

  • Meine Altair GPCAM  z.B. am GuideScope50 (f=180 mm, FoV 1,54° x 1,16° )
  • Meine QHY PoleMaster   (Mit dem propritären Treiber von QHY)   (f=25mm, FoV 11,0° x 8,3°)
  • Meine Microsoft LIveCam HD 6000
  • Folder Watch (seit SharpCap Pro 3.2)

Image Acquisition with SharpCap

  • Verbindung zur USB-Kamera herstellen: Connect
  • Belichtungszeit einstellen
  • Fokussierung: Drehen an der Kamera, Güte der Fokussierung per Software messen (Bahtinov)
  • Probeaufnahme
  • Enzelbilder: Format  .fits oder .jpeg
  • Einzelbilder: Zusammensetzung der Dateinamen
  • Video-Aufnahmen
  • Live Stacking

Plate Solving mit SharpCap

Wie genau PlateSolving bei SharpCap funktioniert ist auf der WebSite https://www.sharpcap.co.uk/sharpcap/features/plate-solving vom Hersteller beschrieben.

Zur Zeit “unterstützt” SharpCap folgende PlateSolving Software:

Mit “unterstützt” ist gemeint, dass eine dieser drei PlateSolver zwingende Voraussetzung für das PlateSolving bei SharpCap ist.

Zum PlateSolving benutzt SharpCap immer eine lokale Version von astronomy.net (also AnSvr, sei es über All Sky Palte Solver oder anders), Dort muss dann auch Brennweite etc. eingestellt werden und die Index-Files für das FoV geuntergeladen werden. Sonst kann SharpCap auch nicht PlateSolven.

Einstellungen für Platesolving: mit GuideScope50 und GPCAM

  • Brennweite  f=180 mm
  • Pixel size: 3,75 μ
  • Chip Array:  1280 x 960 Pixel

Einstellungen für Platesolving mit QHY Polemaster

  • Brennweite  f=25 mm
  • Pixel size: 3,75 μ
  • Chip Array:  XYZ

Lustigerweise funktioniert das PlateSolving bei SharpCap nur, wenn auch eine ASCOM-Montierung verbunden ist, denn nach erfolgreichem PlateSolving will SharpCap zwangsweise auch sofort ein SYNC mit der Montierung durchführen.

Einstellungen in SharpCap für Platesolving:

SharpCap Platesolving

Einstellungen in SharpCap für Platesolving

PlateSolving funktioniert bei SharpCap ja nur in Verbindung mit einer Montierung / einem Teleskop (siehe oben: After Solving from Telescop Controls…).
Deshalb müssen wir unter dem Reiter “Hardware” immer auch eine Montierung auswählen – wenn wir gerade keine dran haben, also: “EQMOD ASCOM Simulator”.

SharpCap_Platesolving_02.jpg

SharpCap PlateSolving Hardware-Einstellungen

Starten von PlateSolving in SharpCap

In SharpCap gibt es zwei Möglichkeiten, PlateSolving zu starten:

  • Über die MenüLeiste am oberen Fensterrand
  • Über das Panel “Mount Controls” in der rechten Spalte

Im Panel “Scope Controls” bedindet sich rechts von der Deklinationsangabe eine Schaltfläche “Plate Solve and Sync”  XYZ XYZ

SharpCap_PlateSolving_03.jpg

SharpCap Scope Controls

Polar Alignment with SharpCap

Polar Alignment is a new feature in SharpCap 2.9. The idea was inspired by the PhotoPolarAlign application created by Themos Tsikas. Themos has been kind enough to help with testing and suggestions during the development of the polar alignment feature in SharpCap.

Link: http://www.sharpcap.co.uk/sharpcap/polar-alignment

Was benötigt man für Polar Alignment mit SharpCap?

  • Äquatoriale Montierung (Goto nicht notwendig)
  • Grobes Polar Alignment der Montierung auf plus-minus 5 Grad
  • Telekop in “Home”-Position d.h. Gegengewicht nach unten, Teleskop nach oben, Deklination 90 Grad
  • Optik mit Brennweite f=200mm   (z.B. ein GuideScope)
  • A field of view in the camera of between 1 degree and about 5 degrees
  • Able to see about 10-15 stars in the field of view
  • To already be aligned within 5 degrees of the pole
  • SharpCap mit eingerichtetem PlateSolving

In welchen Schritten läuft das Polar Alignment mit SharpCap ab?

Schrit 1:  Erstes Bild aufnehmen

Wenn ich im Menü auf  “Tools -> Polar Align” gehe, bekomme ich eine Erklärung und muss dan auf die Schaltfläche “Weiter” klicken. Das bewirkt die erste Aufnahme und das PlateSolving startet sofort. Schritt 1 ist erfolgreich zu Ende, wenn unter Status das Wort “Working” in “Solved” umspringt. Dann klicken wir auf die Schaltfläche “Next”.

Schritt 2: Zweites Bild aufnehmen

Jetzt soll man die Montierung um ca. 90 Grad um die Stundenachse drehen.
SharpCap macht dann die zweite Aufnahme und davon wiederum ein Platesolving. Daraus errechnet SharpCap den Alignment-Fehler. Danach klicken wir auf die Schltfläche “Next”.

Schritt 3: Pol-Ausrichtung der Montierung

Jetzt müssen wir die Montierung durch Drehen an den Schräubchen für Azimut und Polhöhe (Altitude)  so einstellen, dass die Drehachse der Montierung (die Stundenachse) parallel zu Erdachse ausgerichtet ist.

Dabei hilft SharpCap mit einer Darstellung auf dem Bildschirm wo ein Stern mit einem gelben Pfeil gezeigt wird, der durch das Drehen an der Montierung in das Zielkästchen auf dem Bildschirm gebracht werden muss.