Reisen: Tag 10: Mazabuka, Kafue, Lusaka, Kabwe, Kapiri Mposhi

5.10.2009

In der Nacht hatten wir die Grenze zu Zambia (Livingstone) passiert.

Nach dem Frühstück fahren wir durch Monze (09:41), Magoye (11:11), Mpigwa (11:50) bis Mazabuka (12:15), wor wir einen Halt machen und Wasser tanken wollen.

Mazabuka: School children on railroad tracks near Mazabuka station

Mazabuka: School children on railroad tracks near Mazabuka station

Hier sollte Wasser aufgenommen werden, was aber irgendwie nicht möglich ist. Joe Mathala hat nun die Idee, beim Halt in Mazabuka Wasser aus einem Waggon mit viel Wasser auf den Waggon mit leerem Wassertanks umzupumpen. Dadurch entstehen mehrere Stunden Verspätung.

Wasser umpumpen - Joe Mathala erklaert seinem Chef Rohan Vos, wie er das Wasserproblem loesen will.

Wasser umpumpen – Joe Mathala erklaert seinem Chef Rohan Vos, wie er das Wasserproblem loesen will.

Am Nachmittag gegen 13:30 Uhr erreichen wir den Kafue River mit der schönen langen Eisenbahnbrücke. Vom Zug aus kann man die Brücke auf der linken Seite gut fotografieren, weil wir eine leichte Linkskurve fahren.

Kafue River Railway Bridge

Kafue River Railway Bridge

Kafue Railway Bridge On our way from Vic Falls to Lusaka we passed the old railway bridge over the Kufue River...

Kafue Railway Bridge – On our way from Vic Falls to Lusaka we passed the old railway bridge over the Kufue River…

Danach ereichen wir den Ort Kafue.

Kafue Train Station On our travel by train through Africa we passed Kafue, Zambia.

Kafue Train Station – On our travel by train through Africa we passed Kafue, Zambia.

Beim Dunkelwerden gegen 18:20 Uhr erreichen wir die Hauptstadt Zambias, Lusaka. Wir fahren durch ausgedehnte Vororte in denen immer wieder Schaaren von Kindern auf den Bahngleisen laufend uns zuwinken. Im Zentrum der Stadt sehen wir auch die üblichen Bürohochhäuser.

Gegen 19:15 als wir uns zum Abendessen im Zug fertig machen, entdecken wir, dass das Wasser in unserem Badezimmer nicht funktioniert. Joe Mathala, der Zug Manager meint, dass wir in der Nacht neues Wasser aufnehmen werden und zwar nicht in Kabwe sondern erst später in Kapiri Mposhi.

Im Dunkeln geht es weiter über Kabwe, wo die Zambische Eisenbahn ihre Zentrale hat. Dort sollen wir einen neuen Lokführer bekommen (engl. “Pilot”)

Spät in der Nacht erreichen wir Kapiri Mposhi, wo wir auf die TAZARA-Strecke abbiegen (New Kapiri Mposhi Station).

GPS: Tazara Junction

Wir machen einen Nachthalt, wo auch neues Wasser aufgenommen werden soll (02:25 – 03:54 GMT).

GPS Track: Kabwe, Kapiri Mposhi,…

GPS_20091005_232639_Kabwe-Teilstueck.gpx

[osm_map_v3 map_center=”-14.00,29.500″ zoom=”7″ width=”70%” height=”70%” file_list=”/wp-content/uploads/GPS_20091005_232639_Kabwe-Teilstueck.gpx” file_color_list=”blue” map_border=”thin solid grey”]