Computer: DVBViewer Recording Service

Gehört zu: Fernsehen
Siehe auch: DVBViewer , Freizeit, Video-Recorder

From: Mind the Gap

Computer: DVBViewer Recording Service

I had a running installation of DVBViewer with the recording service on my computer. At some point in time the associated webserver switched from port 8081 to the default port 80 making it impossible to use my “normal” local Apache webserver.

During the configuration dialog I could change the port to something, say 8085, but the changed configuration was not saved – port 80 remained active.

The reason was easy to find: the configuration file “service.xml” was somehow destroyed with a lot of NUL characters. The solution was to copy an older syntactical correct version of service.xml to the configuration directory (c:/ProgramData/CMUV/DVBViewer/config)

Computer: TV-Karte (aus Wiki)

TV-Karte (aus Wiki)

Gehört zu: Fernsehen
Für das Fernsehen am PC benötigt man eine TV-Karte bzw, ein USB-TV-Teil. Dabei muss man analog und digital (DVB-T) berücksichtigen.

Siehe auch: Hardware, ComputerGraumann, TechniSat AirStar

TV-Karte

Mit einer TV-Karte im Computer kann ich Fernsehen am Computer.

Meine Shortlist für WindowsXP

  • Hauppauge WinTV USB (analog, 340×240)
  • Hauppauge WinTV – HVR-1100 DVB-T/Analog DVB-T Sendersuchlauf funktioniert nicht
  • Hauppauge WinTV Nova-T
  • Terratec Cynergy 1400 DVB-T Bild ruckelt, Ton Aussetzer
  • Terratec Cynergy 1200 DVB-T Bild ruckelt, Ton Aussetzer
  • LifeView Fly DVB-T Duo
  • Technotrend Budget PCI
  • TechniSat AirStar 2 TV PCI

Meine Shortlist für Windows Vista

Treiber

Meine Bewertung

LifeView
Passt zu PowerCinima, welches ein gigantischer Resourcenfresser ist
Cynergy 1200
Passt zu Cinergy Digital und zu TVcentral, hat aber kein Video-In und keine Infrarot-Fernbebienung
Cynergy 1400
Läuft nur mit der Eigen-Software
Hauppauge WinTV Nova-T
Ist ein Klassiker, soll mit MyTheatre laufen…
Technotrend Budget PCI
Soll mit MyTheatre laufen…
TechniSat AirStar
läuft mit DVBViewer und wenig Ressourcen (Pentium III 700 MHz), Multicast Network Streaming,…

Meine Auswahl

TV-Karte
TechniSat AirStar (Läuft auch unter Linux mit VDR).
TV-Software
MediaPortal (Media-Center-Oberfläche, OpenSourceSoftware, Streaming-Server,…)

Ausprobierte DVB-T-Karten

TechniSat Airstar

  • TV-Karte
    • Name: TechniSat AirStar (AirStar 2 PCI)
    • Kaufdatum: 30.08.2005 bei Media Markt
    • Infrarot-Fernbedienung
    • Kein S-Video IN
    • Treiber WDM oder ???????
    • Kompatibel mit Third-Party-Software die den B2C2-Chipset unterstützt (z.B. DVDViewer Pro,…)
  • TV-Software

Terratec Cynergy 1200 DVB-T: Zurückgegeben

  • TV-Karte
    • Kaufdatum 27.8.2005 bei Media Markt
    • Keine infrarot Fernbedienung
    • Kein S-Video IN
    • WDM-Treiber
    • Kompatibel mit Third-Party-Software (z.B. TVcentral, VideoPlayer)
  • TV-Software
    • Cinergy Digital
    • AC3 Dolby 2.0: OK
    • AC3 Dolby 5.1: NICHT UNTERSTÜTZT
    • AC3 Zweikanalton: NICHT UNTERSTÜTZT
    • Beurteilung: Unbrauchbar (Bildruckeln und Tonaussetzer)

Terratec Cinergy 1400 DVB-T: Zurückgegeben, da Bildruckeln und Tonaussetzer

  • TV-Karte
    • Kaufdatum: 03. Aug 2005 bei Atelco
    • Video/Audio-in (S-Video)
    • SPDIF intern
    • Aufnahmeformat/Capture: TS (“PVA”) oder MPEG-2
    • Videotext /DVB-T Radio
    • DolbyDigital (AC-3)
    • EPG
    • Infrarot-Fernbebienung
    • Windows2000, WindowsXP oder Windows Media Center Edition
    • 1,0 GHz Intel Pentium or AMD Athlon CPU
    • BDA-Treiber (für Microsoft Media Center Edition)
  • TV-Software
    • Name: Cinergy Digital 2
    • Version: auf CD 1.02.00.18, Download 1.02.00.28
    • Definitive Software Library ID: TerraTec
    • Aufnahmeformate: MPEG-TS (PVA) oder MPEG2
    • AC3 DolbyDigital 5.1 und Zweikalnalton funktionieren gut
    • Beurteilung: Unbrauchbar (Bildruckeln und Tonaussetzer)

TV-Software

  • MediaPortal (OpenSourceSoftware)
  • WinTV 2000
  • Cinergy Digital (für due Terratec Cynergy 1200 DVB-T)
  • Cinergy Digital 2 (für die Terratec Cynergy 1400 DVB-T)
  • CyberLink PowerCinema 4 (ab 2,6 GHz)
  • Sceneo TVcentral
  • MyTheatre (BDA)
  • DVBViewer http://www.dvbviewer.com Für eine spezielle TV-Karte gedacht ist. Schön ist, dass er PVA-Dateien abspielen kann (MPEG-TS sog. Transportstrom).
  • Beyond TV (kein DVB-T ???)
  • SageTV (kein DVB-T ???)

— Main.DietrichKracht – 29 Aug 2005

Computer: TSReader (aus Wiki)

TSReader (aus Wiki)

Gehört zu: Fernsehen

TS Reader

Zum Fernsehen über DVB-T am PC eignet sich dieses schöne Programm.

Installation

Commandline for DVB-T

tsreader {-v <service> <VLC-Config>} {<frequency> <inversion> <bandwidth>}
Zum Beispiel:
tsreader -v 129 1 205500 0 1

Bedeutet folgendes:

  • Bouquet mit der Frequenz 205500 und Bandbreite 1=7Mhz (2=8Mhz)
  • Das Fernsehprogramm mit der Nr. 129
  • Im Hamburger DVB-T ist das das Programm “NDR FS NS”.
Frequenz Bandbreite Programm PAT Service No
205500 7 BR 34
205500 7 MDR 100
205500 7 NDR FS NS 129
205500 7 NDR FS HH 130
205500 7 NDR FS SH 131
205500 7 NDR FS MVP 132
205500 7 WDR 262
490000 8 ZDF 514
490000 8 Info/3Sat 515
490000 8 Doku/Kika 517
546000 8 Kabel1 16394
546000 8 N24 16398
546000 8 Pro Sieben 16403
546000 8 SAT.1 16408
570000 8 arte 2
570000 8 Phoenix 3
570000 8 Eins Extra 4
570000 8 Das Erste 128
626000 8 RTL 16405
626000 8 RTL2 16406
626000 8 Super RTL 16411
626000 8 VOX 16418
674000 8 Neun Live 16401
674000 8 Eurosport 16420
674000 8 Terra Nova 16422
674000 8 Hamburg 1 19072

— Main.DietrichKracht – 07 May 2006

Computer: Fernsehen (aus Wiki)

Fernsehen (aus Wiki)

Fernsehgeräte

Receiver

Um die abgestrahlten Fernsehsender zu empfangen und einem Bildschirm/Beamer etc. zuzuführen benötigt man einen TV-Receiver.

Besonderheiten bei Flachfernsehern

Wandhalterung

Solche modernen flachen Fernseher will man gerne einfach an der Wand montieren.

Man spricht da auch von VESA 400×400 und ähnlich…..

Lautsprecher

Typischerweise sind die Lautsprecher in Flachfernsehern sehr blechern…

Übersicht zum Fernsehen

Eine beliebte Freizeitbeschäftigung ist das Fernsehen. Ich möchte dabei:

Downloaden aus den Mediatheken von ARD, ZDF und 3Sat

In den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender dürfen die Sendungen nur kurze Zeit (seit Juni 2009 normalerweise nur noch max. 7 Tage) angeboten werden; nach dem Motto “Sendung verpasst…”. Man muss sich also die “verpassten” Sendungen ggf. schnell downloaden, wenn man sie später in aller Ruhe ansehen will. Siehe hierzu: http://www.netzeitung.de/1/1369760.html

Ich mache das mit der Software MediathekView.

Allerdings muss man bei Sendungen, die im Flash-Format angeboten werden, noch eine etwas kompliziertere Einstellung in MetdiathekView vornehmen: Es muss die Software flvstreamer als Button im MediathekView eingerichetet werden:

Die Schritte zum Einrichten von flvstreamer in MediathekView 2.4.0:

  • Menue: Einstellungen > Button > Einrichten…
  • Klicken auf den Knopf Neu (damit wird eine neue Gruppe eingerichtet)
    • Eingeben “Name” für die neue Gruppe z.B. “Aufzeichen FLV Streamer”
    • Eingeben Zielpfad z.B. “D:\var\Medien\Videos”
    • Eingeben Zieldateiname z.B. %D-%T.flv
    • Klicken auf “OK”
  • Klicken auf “+” (Plus): Dadurch wird ein Button in der neuen Gruppe definiert d.h. mit einem Programmaufruf belegt
    • Name für den neuen Button eingeben; z.B. “FLV Streamer”
    • Ausfüllen Feld “Programm”: d:\var\download\MediathekView\flvstreamer.exe XXXX
    • Ausfüllen Feld “Schalter”: %f -o “**” –resume
    • Ankreuzen Kästchen: “fehlgeschlagene Downloads wieder starten”
    • Klicken auf “OK”

TV Software

Live TV Streaming

Programminformationen

DVB-T

  • Digitales terrestrisches Antennenfernsehen: DVB-T

DVB-C

  • Digitales Kabelfernsehen
  • Nicht sehr verbreitet, z.B. Kabel Deutschland
  • Für den Empfang mit dem Fernseher braucht man eine sog. “Set-Top-Box” (einen DVB-C Receiver)
  • Oder eine Receiver-Teil für den PC (Einbaukarte, USB-Teil,…)
    • DigitalRise DVB-C PCI Cable CI [[3]]
    • Hauppauge WinTV PCI DVB-C Kabel-TV Retail
    • Hauppauge WinTV HVR 930C
    • KNC One DVB-C
    • Technisat, »CableStar 2«
    • Technotrend Connect USB C1200
    • TechnoTrend Premium DVB-C C2300
    • TechnoTrend TT-connect CT-3650 CI
    • Terratec Cinergy 1200 DVB-C
    • Twinhan OEM DigitalRise DVB-C PCI Cable CI (2033) [[4]]
    • SATELCO EasyWatch PCI DVB-C (CI) [[5]]
    • DVB-C Receiver: Topfield TF7710 HCCI HDTV Silver
    • Recorder/Player: Samsung DVD-HR 773 A DVD-/Festplatten-Rekorder 160 GB (DivX-zertifiziert, HDMI, Upscaler 1080p, USB 2.0) schwarz

TV-Karten für den PC

  • TV-Karten
  • Hauppauge WinTV USB (analog)
  • Hauppauge PCI-Karte WinTV HVR 1100 (DVB-T and analog, 99 Euro)
  • TerraTec …..(WLAN Audio: “TerraTec Noxon”)

Codecs

— Main.DietrichKracht – 18 Dec 2004

Retrieved from my Wiki

Computer: Dazzle*TV Stick Pinnacle PCTV71e für DVB-T (aus Wiki)

Gehört zu: Video
Siehe auch: Fernsehen , DVB-T

Fernsehen mit dem Dazzle*TV Stick Pinnacle PCT71e

Im Herbst 2007 hatte ich mir ja ein neues Notebook spendiert. Zwangsweise war da Windows Vista drauf und ich wollte mit den schönen neuen Gerät ja nun auch Fernsehen. Also musste ein TV-Receiver also eine “TV-Karte” für den Notebook her.

Das war zu der Zeit ein Riesenproblem, den vieles das ich ausprobierte, funktionierte nicht mit Windows Vista bzw. nicht mit dem WindowsMediaCenter und ich hatte nicht viel Ahnung, ob ich da noch an irgendwelchen “Schrauben” drehen könnte, um es doch hinzubekommen.

Deshalb glaubte ich, es sei am besten nach TV-Lösungen mit dem Vista Certified Bildchen zu suchen. Ich wurde dann fündig mit einem kleinen USB-Stick, der sich Dazzle*TV Stick nannte. Im Kleingedruckten sah man, dass der von Pinnacle ist und die “Experten” nannten das Ding PCTV71e.

Mitgelieferte Software: Pinnacle TV Center Pro

Der Chipset in dem Stick soll ein “Afatech AF9015” sein…
— Dkracht 21:58, 25 April 2008 (CEST)

Fernsehen: Sound Bar for Philips 32PFL3605H/12

Gehört zu: Fernsehen

Sound Bars

Der Flachbildfernseher Philips 32PFL3605H/12 hat, wie alle Flachbildfernseher, keine vernünfigen Laufsprecher.

  • Nachteil 1: Eingebaute Lautsprecher klingen blechern
  • Nachteil 2: Die eingebauten Lautsprecher strahlen zur Seite ab; d.h. an neben dem Fernseher ist der Ton lauter als vor dem Fernseher.

Die Lösung: ein zusätzliches Lautsprechersystem, häufig “Sound Bar” genannt.

Für den kleinen Philips LCD-Fernseher (32 Zoll = 80 cm Bilddiagonale und auch ca. 80 cm Gerätebreite) passen beispielsweise:

  • Philips CSS5123/12
  • Yamaha YAS 101

Philips Sound Bar CSS5123/12

Das sagen die Datenblätter und die Rezensenten

Breite:  84 cm, Höhe 5 cm

Separater Subwoofer, der mit der Sound Bar über Bluetooth kommuniziert und damit nur mit einer Steckdose verbunden werden muss.

Verbindung mit dem Fernseher über HDMI. Dadurch wird  der Fernseher netzwerkfähig (WLAN, Streaming,…)

Zusätzlich zur HDMI-Buchse hat der Sound Bar einen analogen (Cinch) und zwei digitale Toneingänge (optisch und koaxial)..

Der Sound Bar hat auch einen USB-Anschluss zur Wiedergabe von Medien auf dem USB-Stick oder auch einer USB-Festplatte.

Zur Lautstärkeregelung genügt die TV-Fernbedienung. Flachbildfernseher schicken die Lautstärkebefehle über den HDMI-Ausgang (ARC) zum Soundbar.

Und das ist meine Erfahrung

Einen älteren Flachbildferseher mit HIlfe des CSS5123/12 mit aktueller Funktionalität aufpeppen….. Genau das schreiben nur Rezensenten, die das in der Praxis nicht ausprobiert haben.

Der Phillips SoundBar CSS5123/12 wird idealer Weise per HDMI mit dem Fehrseher verbunden wo dann ARC (Audio Reverse Channel) die Benutzung besonders einfach macht. Ältere Flachbildferseher haben aber kein HDMI mt ARC.

ARC ist offizieller Bestandteil von HDMI 1.4  und das hat  z.B. mein Samsung UE46C6700 nicht.

Auch der Phillips 32PFL3605H/12 hat lauf Datenblatt weder HDMI 1.4 noch ARC.

Mit dem Phillips 32PFL3605H/12 habe ich den SoundBar aber trotzden über HDMI zum Laufen gebracht. Am Fernseher habe ich in den Einstellungs-Menüs unter “HDMI-CEC” EasyLink  dann irgenwo eine Einstellung “HDMI 1 Audio Out” gefunden – das war’s.

Nun leuchtet auf der SoundBar die zweite LED von links mit der Beschriftung “ARC”. Das kann der Fernsher also obwohl sein HDMI “nur” v1.3 ist.

Das HDMI-Kabel vom SoundBar  musste ich am Fernseher dann noch von “HDMI links seitwärts” auf “HDMI hinten” umstecken (damit meine ich die HDMI-Buche auf der Rückseite des Fernsehers) und dann funzte alles. Wobei als “Source” am Fernseher dann wieder “TV” eingestellt ist, wo per SCART das Kabel Deutschland Kästchen drannhängt.

Die Bedienung erfolgt dann mit nur einer Fernbedienung, nämlich der des Fernsehers. Falls man den SoundBar fein-konfigurieren will, muss man aber immer am Fernseher die “Source” von “TV” auf “HDMI” wechseln und anschliessend wieder zurück.

Alternativen zum Audio-Anschluss über HDMI sucht man fast vergeblich: Alles was wie Audio aussieht ist INPUT; nur der Kopfhöreranschluss links an der Seite ist ein Audio-Out.

Nur eine Fernbedienung soll durch “Philips EasyLInk” bewirkt sein. Das ist ein Philip- Marketing-Slang für das standardmäßige HDMI-CEC..

Yamaha YAS 101

Breite: 89 cm, Höhe 10,7 cm, Tiefe 12 cm

Subwoofer eingebaut …….zusätzlcher Subwoofer ist anschließbar…

Verbindung zum Fernseher: Kein HDMI, sondern: 1 x erweiterter PDP-Tuner-Ausgang;2 Digitale Optische Eingänge

Clear Voice verdeutlicht Dialoge

UniVolume reguliert die Lautstärke von TV- und Werbeprogrammen

 

Computer: WinTV (aus Wiki)

Gehört zu: Fernsehen
Siehe auch: Computer, Hardware

TV-Tuner WinTV USB von Hauppauge (aus Wiki)

Dieses kleine USB-Hardware-Teil habe ich mir vor ca. zwei Jahren gekauft. Damit kann ich mit dem Notebook wunderbar Fernsehen. Auch das Schiessen von Standfotos und das Mitschneiden von Fernsehsendungen (Aufnahmen, Recording, Capturing, Video) ist möglich.

Herzstück ist der WinTV USB Treiber, der den TV-Tuner als Windows-Videoquelle zur Verfügung stellt. Auf diese Videoquelle können beliebige Windows-Programme zugreifen; z.B. VirtualDub, RealProducer, CyberLink VCR,…. – oder auch das zum Lieferumfang gehörige “WinTV2000″….

 Installation Treiber

  • Definitive Software Library ID: WinTV_USB
  • Name: WinTV USB
  • Version: 2.62.21125.0
  • Hersteller/Bezugsquelle: Hauppauge http://www.hauppauge.com/html/sw_tvusb.htm
  • Installations-Verzeichnis: C:\WINNT\system32 (ksdata.ax, ksinterf.ax,…, ksxbar.ax)
  • Konfigurations-Dateien:
  • Systemvoraussetzungen: vfwwdm.dll (Video for Windows)

 Installation Anwendungssoftware

 Schritte zur Neuinstallation

Ein paar Probleme macht es immer wieder, die neuesten Treiber und die neueste Software zu bekommen und zu installieren. Gerade heute (23.01.2004) habe ich für mein Windows 2000 WinTV erfolgreich neuinstalliert.

  • Aktuelle Versionen Downloaden von http://www.hauppauge.com/html/sw_tvusb.htm
  • hcwclear.exe zur vollständigen Entinstallation von Treibern (USB. Plug-and-Play), und Anwendungssoftware (TV-Tuner, VideoCapture)
  • USB-Treiber: usbdrv262_21125.exe installieren
  • Anwendungssoftware wintv2k40_21126.exe installieren

 Neuigkeiten

  • TV-Tunerkarte: NVTV ist eine TV Tuner Karte (PCI) von Nvidia, die mit einem analogen TV-Tuner und einem schnellen MPEG2-Encoder bzw-Decoderchip ausgetattet ist. Preis EUR 140…
  • DVB-T gibt es seit dem 24. Mai 2004 in Hannover/Braunschweig und Bremen/Oldenburg. Hamburg folgt im November…

 DivX 5.1 Codec und MJPEG (16.11.2003)

DivX als Weiterentwicklung des MPEG-4 Codecs von Microsoft ist der zukunftssichere Standard für Video-Aufnahmen. Allerdings kann ich Live-Aufnahmen vom TV-Tuner damit nicht machen. Das scheint mit dem Microsoft MPEG-4 Codec zu gehen. Empfohlen wird aber, Live-Aufnahmen mit dem MJPEG-Codec zu machen und die dann in einem weiteren Durchlauf auf DivX (Sound dann als MP3) zu komprimieren.

Das MJPEG-Codec von PICVideo (Pegasus) wurde installiert. Die Live-Aufnahme erfolgt mit folgenden Einstellungen:

  • Video Compression: PICVideo MJPEG Codec, Compression/Quality: 17
  • Audio Compression: PCM 44100 kHz, 16 Bit, Stereo, 172 kByte/s (Quailtät einer Audio-CompactDisk)
  • Framerate 25 fps mit 320×240 Pixel

Mit diesen Einstellungen werden ein Speicherplatz von 30 MByte pro Minute benötigt (unkomprimiert: 220 MB/Min).

Nach der Live-Aufnahme wird wie folgt komprimiert:

  • Video: DivX 5.1, 1-pass, Performance/Quality: Standard, Bitrate 1200
  • Audio: MPEG-3, 44100 Hz, 96 KB/s

Mit diesen Einstellungen wird dann nur noch ein Speicherplatz von 10 MByte pro Minute benötigt.

— Main.DietrichKracht – 23 Jan 2004