Computer: VideoPlayer (aus Wiki)

VideoPlayer (aus Wiki)

Jump to: navigation, search

Meine Anforderungen

Mein Video-Player muss alle gängigen Video-Dateien abspielen können.

  • Mitschnitte vom Fernsehen aufgenommene (DVB-T, MPEG).
    • Unterstützung von DolbyDigital (AC3 und 5.1) als Audio-Spur
    • Audio Track Selection bei zweisprachigen Aufnahmen z.B. bei arte
  • Sparsam mit Resourcen: Soll auf älterem Nootebook (Peeentium III mit 850 Mhz und 512 RAM) laufen.
  • Netzwerkfähigkeit: Abspielen von Medien-Dateien auf dem Server über WLAN.
  • Anschlussmöglichkeit an eine vernünftige MediaLibrary
  • DVD, SVCD, VCD (praktische Formate, weil man sie mit “normalen” Brenn-Programmen wie Nero leicht herstellen kann und sie dann ohne besondere Codecs weitergeben und abspielen kann bzw. in sein Archiv legen kann und in drei Jahren immer noch abspielen kann.)
  • Abspielen DivX-Dateien
  • Abspielen MPEG-2-Dateien mit verschiedenen VideoCodecs/AudioCodecs (für TV-Mitschnitte z.B. WinTV)
  • Herstellen von Standfotos (“frame capture”)
  • Untertitel von Videos wiedergeben

Meine Produktliste (Hardware)

Zu Weihnachten 2008 habe ich meiner Mutter einen einfachen und kleinen DVD-Player geschenkt, damit kann sie auf ihrem Fernseher DVD-Vidieos abspielen, die z.B. ich ihr aus meinen Beständen brenne….

  • Produkt: elta 8949 http://www.elta.de
  • Abmessungen: 38 x 255 x 200 (HxBxT)
  • DVD+R, DVD-R, DVD+RW, DVD-RW
  • Anschrüsse: 1x Scart, 1x YUV
  • Audio: Audio CD, Dolby AC3, MP3
  • Video: MPEG1 VCD, MPEG2 DVD, MPEG4 (DivX)
  • Bilder: JPEG

Meine Produktliste (Software)

Meine Bewertung: Pros and Cons

Produkt Pro Con
BSPlayer kostenlose Version Ruckelt im WLAN,
MediaLibrary ohne Video-Titel
Cyberlink PowerDVD DVD, SVCD, VCD, MPEG
Frame Capture
Audio-Track umschaltbar
Lizenz vorhanden
kommerziell
dvdplay.exe Kostenlos
fast überall vorhanden
schlicht
Intervideo WinDVD kostenlos bei IBM ThinkPads dabei kein Frame Capture
Mediaplayer Classic kostenlos
Microsoft Mediaplayer DVD und VCD auf WinXP SVCD nicht unterstützt
DVD und VCD nicht unter Windows 2000
Microsoft-Tier
Miro Alle Formate(auch FLV und DVR-MS, Video Podcasts Export der Media Library unklar
MPlayer Ruckelfrei im WLAN,
Audio Track Selection,
Linux und Windows,
MediaLibrary auf SQLite-Basis
kommt ohne GUI, GUI-Zusätze schlicht bis chaotisch
myHTPC kostenfrei und Light Weight verkauft und kommerzialisiert
QuickTime kann viel Heavy Weight von Apple
RealPlayer DVD, VCD
Benötigt man sowieso
SVCD nicht unterstützt
proprietär und kommerziell
VLC Media Player PVA
WinAmp Benötigt man sowieso als MP3-Player DVD-Video nicht unterstützt
ZoomPlayer kostenfrei Ruckelt im WLAN,
Keine MediaLibrary (nur Playlist)

Meine Entscheidung[edit]

Nach einer Empfehlung im WDR-Magazin Angeklickt im Oktober 2007 nehme Miro als Video-Player. Als “Reserve” habe ich dann den VLC auch noch dabei, dann kann nichts mehr schief gehen.

Hohe Video Bit-Rate

Mit dem MicrosoftMediaPlayer hatte ich folgenges Phänomen:

  • NO: Eurosport Golf MPEG-2 720*576 25fps 4:3 15.000.000 Bit/s vbv 112
  • YES: mdr Gagarin 704*576 25fps 7.000.000 Bit/s vbv 112

Mit Miro konnte ich beides abspielen.

Nachdem ich Cyberlink PowerDVD Version 7 installiert hatte ging es nun auch mit MicrosoftMediaPlayer. Offenbar wird nun ein VideoCodec von PowerDVD mitbenutzt. Siehe dazu: Windows Vista.

Zweikanalton

Weder Miro noch MicrosoftMediaPlayer wollte den zweiten Kanal abspielen (Die Blechtrommel).

  • VLC unterstützt MPEG mit mehren Audiospuren.

Einzelheiten

DVD Regioncode

Die DVD “Dr. Seuss’ How the Grinch stole Chistmas!” hat den Regioncode 1 (“USA”). Um sie zu sehen, musste ich auf dem Tecra das DVD-Laufwerk auf “USA” umstellen (einmal).

Das mit den Regioncodes ist ärgerlich. Es ist ja heutzutage kein wirkliches Problem, denn ich habe 6 DVD-Laufwerke in meinen diversen Computern (s. Hardware). Aber es ist unbequem. Eine Lösung dafür hat z.B. die Firma Slysoft parat: AnyDVD.

Ein anderer Weg wäre, die Firmware des Brenners zu “aktualisieren”. Brenner, die den Region Code beachten nennt man RPC2-Brenner. Wenn man die Firmware des Brenners auf RPC1-Firmware umstellt, hat man den Ärger mit dem Brenner nicht mehr. Ggf. muss man noch die VideoPlayer-Software adjustieren….

DVD Video Format[edit]

Welche unterschiedlichen Typen von DVD-Medien mit ihren unterschiedlichen Kapazitäten es gibt, ist beschrieben unter: DVD.

SVCD Format[edit]

SVCD is a successor for extremely popular video format called VideoCD (VCD) which was based on MPEG-1 video encoding. SVCD itself contains MPEG-2 video stream and MPEG-1 or MPEG-2 audio stream (MPEG-1 stereo audio layer II, MPEG-2 stereo audio layer II or MPEG-2 Multi-Channel 5.1 surround audio). It’s video bitrate is normally higher than VideoCD’s — clear difference to VideoCD is the fact that SVCD doesn’t specify a certain bitrate for video. Unspecified video bitrate also causes a situation where one SVCD disc can contain various amount of video — normally one SVCD disc contains 35-40 minutes of video, but by reducing the bitrate, one CD can hold up to 74 minutes of video (which is the same amount what VCD disc contains).

  • Video: MPEG-2
  • Audio:
    • MPEG-1 stereo audio layer II
    • MPEG-2 stereo audio layer II
    • MPEG-2 Multi-Channel 5.1 surround audio

VCD Format (PAL)[edit]

  • Video: MPEG-1, 352×288 Pixel, 25 fps, 1150 kbit/sec
  • Audio: MPEG-1 Layer 2, Stereo Sound, Bitrate 224kbit/sec

miniDVD[edit]

Im Format einer DVD auf ein CD-Medium gebrannt (z.B. mit Nero Burning ROM).

— Main.DietrichKracht – 26 Oct 2004