Computer: DVB Viewer (aus Wiki)

DVBViewer (aus Wiki)

Jump to: navigation, search

Bei der TV-Karte TechniSat AirStar liegt als Software (VideoPlayer und VideoRecorder) der DVBViewer “Technisat Edition” bei.

DVBViewer unterstützt TV-Karten mit dem Chipsatz “B2C2”.

Die kostenpflichtige (EUR 15) “Professional Edition” kann eine ganze Menge mehr als der “DVBViewer TE”; z.B. Streaming, und wird auch laufend vom Autor Bernd Kackbart weiterentwickelt z.B. Kabel Deutschland

Installation

  • Definitive Software ID: DVBViewer
  • Name: DVB Viewer Professional
  • Version: 4.1.1 (07.0502009)
  • Hersteller/Bezugsquelle: Bernd Hackbart http://www.dvbviewer.com/members
  • Systemvoraussetzungen:
  • Installations-Ordner: D:\bin\DVBViewer
  • Konfigurations-Dateien:
    • Findet man über das menü: Hilfe > Info > Versionsinfo (beispielsweise)
    • C:\ProgramData\CMUV\DVBViewer

Treiber

TV-Karte mit Treiber muss vorher ordnungsgemäß installiert sein.

TV-Karte Technisat AirStar

Im Fall der TV-Karte TechniSat AirStar gibt es zwei Möglichkeiten:

  • WDM-Treiber: \windows\system32\drivers\SkyNET.sys
  • BDA-Treiber: ….

Die BDA-Treiber benötigt man vorrangig für das WindowsMediaCenter. Interessant ist aber auch, dass mit den BDA-Treibern jetzt zum Fernsehen eine größere Auswahl an Software zur Verfügung steht, eben alle, die BDA unterstützen…

TV-USB-Stick Pinnacle

Im Falle des “Dazzle*TV Stick” (Interner Name: PCTV71e) von Pinnacle bedeutet das: Fahndung nach BDA-Treibern.

  • BDA-Treiber gibt es seit neustem (Apr 2008).
  • Das WindowsMediaCenter funktioniert schon mit dem Pinnacle.
  • Der DVBViewer gibt zwar den Ton, aber kein Bild. ….

Problem
Nur Ton kein Bild.
Bei den Einstellungen DirectX erscheint in der echten Spalte unter Decoder in den Drop-Downs <System Default> und zwar in ROT, so als ob da etwas nicht richtig sei….

Lösung

  1. Entinstallieren
  2. Neu installieren
  3. Menü: Einstellungen > Optionen > DirectX > Video Renderer: Overlay Mixer –> VMR9 Video Mixing Renderer

Recording Service

So wie der DVBViewer standardmäßig installiert wird, kann eine programmierte Aufnahme nur erfolgen, wenn der PC eingeschaltet ist und das DVBViewer-Programm läuft.

Als Zusatz zu DVBViewer gibt es den Recording Service 1.5.0.2 RC (31.5.2009), das ist ein Windows Service, der programmierte Aufnahmen (als Service) startet und stoppt auch ohne dass das Programm DVBViewer läuft, sogar ohne daß ein User überhaupt angemeldet sein muß.

  • Bezugsquelle: http://www.dvbviewer.com/members/ in der Beta-Section
  • Konfiguration: Im WebBrowser (Userid=admin, Password=admin) den Port von 80 auf 8081 umstellen, damit der “normale” Webserver auf 80 weiterlaufen kann…

Problem: Konfiguration wird nicht gespeichert

Ohne erkennbaren Grund benutzt der DVB-Webserver auf einmal wieder Port 80 und mein “normaler” Webserver funktioniert deshalb nicht.

Die Konfiguration sollte gespeicher werden in der Datei:

  • c:\ProgramData\CMUV\DVBViewer\config\service.xml
  • Der Dateiinhalt war aber irgendwie zerstört worden, es waren fast nur noch NULs vorhanden
  • Im übergeordneten Order gab es noch eine intakte Version der “service.xml”.
  • Nachdem ich diese an “config” kopiert hatte, konnte die Konfiguration wieder gespeichet werden

So sieht der Anfang von service.xml aus:

<?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1"?>
<settings>
  <section name="WebGeneral">
    <entry name="Enabled">1</entry>
    <entry name="Port">8085</entry>
    <entry name="Language">english</entry>
    <entry name="Startpage">epg_list</entry>
    <entry name="IP">0.0.0.0</entry>
    <entry name="Root">D:\bin\DVBViewer\SvcWeb</entry>
    <entry name="ShowRecWin">1</entry>
    <entry name="Logopath">D:\bin\DVBViewer\Images</entry>
    <entry name="Showhours">120</entry>
    <entry name="EmptyEPG">0</entry>
    <entry name="AllowGuest">0</entry>
    <entry name="StreamPort">7522</entry>
  </section>
  <section name="Service">
    <entry name="EPGUpdate">0</entry>
    <entry name="EPGUpdateInterval">30</entry>
    ...

DirectShow-Filter

DirectShow-Filter werden in vier Schichten eingeteilt (beim TV-Empfang):

  1. Source-Filter
  2. Dump-Filter
  3. Decoder
  4. Renderer

Jeder DS-Filter muss auch im Windows registiert werden, ggf. manuell durch:

regsvr32 /s Sky2PCAVSrc.ax

Zu den Source-Filtern gehört der von TechniSat mitgelieferte “B2C2-Filter”:
Im Ordner C:\Programme\TechniSat DVB\bin befindet sich der sog. B2C2-Filter: Sky2PCAVSrc.ax.

The next link in the chain, as far as it concerns TV reception, are the Dump filters. They are used to save audio and video in a file and to read the teletext and EPG data. The corresponding file is RLDumper.ax, located at DVBViewer/Filters.

Zu den Decodern gehören die MPEG2-Decoder, die aus lizenzrechtlichen Gründen nicht zum Lieferumfang von DVBViewer gehören. Man kann MPEG2-Decoder die zu anderer Software gehören hier mit benutzen:

  • Sonic CineMaster DS MPEG-2 Video Decoder C:\Programme\Gemeinsame Dateien\Sonic Shared\CinemasterVideo.dll
  • Cyberlink PowerDVD C:\Programme\Cyberlink\Shared Files\VideoFilter\CLVSD.ax
  • Intervideo WinDVD C:\Programme\InterVideo\Common\bin\IVIVIDEO.ax
  • nVidia NvDVD
  • Nero MPEG2 Decoder

Dieses häufig auftretendes Problem äussert sich durch die Fehlermeldung: “Cannot create B2C2 MPEG2 Filter, Error 0x80004003”.

Bernd Hackbart

Hallo,
Achtung das Einloggen mit den folgenden Daten nur unter angegebenem Link.
Die Daten sind gleichzeitig der Freischaltcode für die Proversion:
die Einzelplatz-Proversion liegt unter http://www.dvbviewer.com/members
Mit freundlichen Grüßen 
Bernd Hackbart

— Main.DietrichKracht – 10 Sep 2005