Computer: Ubuntu (aus Wiki)

Ubuntu (aus Wiki)

Jump to: navigation, search

Ubuntu ist eine neuere (2006) Linux-Edition, die für Windows-Freunde einfacher zu verstehen ist und (fast) alles enthält was man braucht.

Ubuntu benutze ich als Basis für meine MythTV-Installationen.

Installation

  • Hersteller/Quelle:

Webpage.png Ubuntu Webpage

  • Version 7.04 genannt “Feisty Fawn”
  • Prozessor: 64 Bit (den habe ich zwar, aber es gibt viele Packages dann nur für 32 Bit – x86 !!!!!)

Package Manager APT

Setup your Repositories

Erstens: Software-Quellen

$ sudo gedit /etc/apt/sources.list

should read (or include):

     deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu/ feisty main restricted universe multiverse
     deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu/ feisty-updates main restricted universe multiverse
     deb http://security.ubuntu.com/ubuntu/ feisty-security main restricted universe multiverse
     deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu/ feisty-backports main restricted universe multiverse

Bring your system up to date

$ sudo apt-get update
$ sudo apt-get upgrade

Install additional packages

  • MythTV: MythTV
  • Gnome Commander: FileManager “sudo apt-get install gnome-commander” (oder: emelFM2 ???)
  • smbfs: Allows to mount Samba Shares (e.g. from the Buffalo LinkStation) into the local filesystem. “sudo apt-get install smbfs”
  • nfs: evtl. mal später (Unix Network File System, auch für Netz-Freigaben)
  • samba: evtl. mal später, wenn ich Ubuntu-Ordner für Windows freigeben möchte…
  • Beep Media Player (mit Automatix installieren) ist ein AudioPlayer ähnlich WinAmp.
  • phpmyadmin: Damit ich auch mal in die Datenbank von MythTV hineinschauen kann (PhpMyAdmin)
  • sun-java5-jre: Für Java-Anwendungen wie beispielsweise TV-Browser

Heißer Tipp der Zeitschrift “PC Welt”: Automatix, das ist ein grafischer Paket-Manager, mit dem man viele der Software extrem einfach installieren kann, die im Ubuntu selbst nicht mitgeliefert wird (MediaPlayer, Codecs, etc.).

  • Quelle: http://www.getautomatix.com
  • Zu /etc/apt/sources.list wird eine Softwarequelle hinzugefügt
  • Der öffentliche Schlüssel der neuen Softwarequelle muss zunächst in OpenPGP importiert werden.
  • Dann kann der öffentliche Schlüssel aus OpenPGP exportiert und zu “apt” hinzugefügt werden:
    • gpg –export –armor E23C5FC3 | sudo apt-kay add – (der Strich am Ende ist wichtig!)

Samba

Ich möchte den großen Plattenspeicher meiner Buffalo LinkStation unter Ubuntu benutzen.

Eventuell eine User-Gruppe einrichten:

sudo addgroup smb
sudo adduser $USER smb

Einrichten eines Mount Point (als Owner soll “root” fungieren):

cd /media
sudo mkdir linkstation

Das Paket smbfs stellt die Kommandos: smbmount und smbumount zur Verfügung. Diese werden nicht direkt benutzt, sonder aufgerufen über: “mount -t smb -o ….”

Beispiel für die Linkstation:

mount -t smb -o username=admin,password=password,uid=mythtv,gid=mythtv,fmask=770,dmask=770,rw //192.168.1.20/share /media/linkstation
Retriev