Computer: WinDVD (aus Wiki)

WinDVD (aus Wiki)

Gehört zu: Video

Überblick

Neben CyberLink PowerDVD einer der führenden Software-VideoPlayer

Einige Funktionen:

Installation

  • Definitive Software Library ID: WinDVD
  • Name: WinDVD Platinum
  • Version: 8.0
  • Hersteller/Bezugsquelle: Intervideo nun geschluckt von Corel
  • Installations-Ordner: D:\bin\InterVideo\DVD8
  • Konfiguration: …
  • Systemvoraussetzungen:

Filter und Codecs

WinDVD installiert folgende VideoCodecs und Filter, die ich zum Abspielen meiner MPEG2-Videos durch MicrosoftMediaPlayer benötige:

  • DirectShow Decoder-Filter:
    • ivvideo.ax (InterVideo Video Decoder, Version 8.0.6.109)
    • ivaudio.ax (InterVideo Audio Decoder, Version 8.0.6.109)
  • Und noch was:
    • G726Dec.dll (Audio-Codec InterVideo G726Dec DMO, Version 1.0.0.1)

Siehe hierzu auch meine Bemerkungen zur Neuinstallation von Windows Vista.

— Main.DietrichKracht – 21 Aug 2005

Computer: WinAmp (aus Wiki)

WinAmp (aus Wiki)

Gehört zu: Audio
Siehe auch: Musik , Audio-Software, Google Drive Embedder, Cloud-Speicher

Das ist dieser legendäre MP3AudioPlayer der allerersten Stunde. Sehr eigenwillig in der Benutzeroberfläche.

Die Version 3 verfügte erstmals über eine MediaLibrary und dafür und/oder die Playlists sollte XML verwendet werden. Das war aber in dieser Version 3 alles ziehmlich holperig und eigentlich unbrauchbar.

Die Lite-Version ist aus als sog. Portable Application geeignet für Installationen auf dem USB-Stick oder einer portablen Festplatte, da sie ohne Einträge im Registry etc. auskommt.

Alte Versionen: http://www.winampheaven.net/old.php?major=5

Ab Version 5.13 ist der Spam-Dienst eMusic in der Full-Version enthalten ?????

Beispiele:MP3-Dateien gehostet auf dem Cloud-Dienst “OpenDrive” wo man eine direkte URL für seine Dateien bekommt.

Story

  • Justin Frankel und Tom Pepper
  • The Nullsoft Team
    • Taber Buhl
    • Dave Newton
    • Ben Allison
    • Ben London
    • Maksim Tyrtyshny
    • Will Fisher

Hauptfunktionen

Installation

  • Definitive Software Library ID: Winamp
  • Name: Winamp
  • Version: Winamp Full 5.21 (Lite as PortableApplication, Pro: not needed)
  • Hersteller/Bezugsquelle: Nullsoft http://www.winamp.com
  • Installations-Ordner: D:\Programme\Winamp
  • Konfigurations-Dateien:
    • D:\Programme\Winamp\Winamp.ini
    • D:\Programme\Winamp\studio.xnf (XML-Datei)
  • Datenbestände:
    • Media Library D:\Programme\Winamp\Plugins\ml\main.dat, main.idx, recent.dat, recent.idx
  • Systemvoraussetzungen: 500 MHz Pentium III, 64 MByte RAM

Winamp-Plugins

  • MediaLibrary Import/Export als iTunes-XML-Datei (ml_impex.dll)

Probleme und Lösungen

Beim Abspielen von MP3-Dateien, die mit AudaCity und Lame erstellt wurden gab es Probleme….
Zunächst konnte das Problem durch Installation des THOMSON mp3PRO decoders gelöst werden.
Nach Neu-Installation von WinAmp 5.21 Full trat das Problem aber überhaupt nicht mehr auf (auch ohne mp3PRO)

WinAmp MP3-Plugin: THOMSON mp3PRO Decoder

The THOMSON mp3PRO Decoder Plug-in adds support for fully enhanced Playback of mp3PRO-encoded digital audio to Nullsoft Winamp v2.x

The new mp3PRO format offers significantly improved audio quality over a wide range of bit rates, while remaining completely backwards compatible with standard MPEG-2 Layer-3 Audio (aka “mp3”).

For more information about the mp3PRO Digital Audio format, availability of mp3PRO-enabled applications and products, including demo software to encode your music in mp3PRO format, please visit either http://www.mp3PROzone.com or http://www.thomson-multimedia.com on the Internet.

For information about licensing mp3PRO technology please visit http://www.mp3licensing.com

Datensicherung

  • Konfigurations-Dateien (s.o.) —> Datensicherungs-Job “conf”
  • Media-Library Durch Export in iTunes-XML-Datei (Export-Job einrichten)
  • Medien selbst: D:\archiv\medien\ —> Datensicherungs-Job “medien”

— Main.DietrichKracht – 21 Feb 2004

Computer: WindowsMobile (aus Wiki)

Windows Mobile (aus Wiki)

Gehört zu: Microsoft
Jump to: navigation, search

Nun hatte ich beschlossen, den PDA von PalmV auf PocketPC/WindowsMobile zu wechseln.
Mein erster Versuch mit Windows Mobile 5.0 ging total daneben. ActiveSync 4.0 lag dabei, das konnte mit meinem PC mit Windows XP SP1 sich nicht so richtig anfreunden, das Synchronisieren über USB ging überhaupt nicht.

  • Das Handheld: HP iPAC hx2490 für EUR 390,–
  • Auch ein installieren des Microsoft Hotfixes 822603 zum Upgrade das USB 1.1 und USB 2.0 bei SP1 brachte nix.
  • Auch die Installation von ActiveSync 4.1 und auch die von 3.8 brachte nix.

Was man nicht so leicht findet

Tip #217: Selecting Multiple Files You can select multiple files in any directory on your Pocket PC by tapping a file and then dragging your stylus across the files that you want to select. You can also use the Ctl (Control) key on the soft keyboard to select multiple files. Tap on a file, then tap on the Ctrl key. Now you can select multiple files by tapping on them. Remember to tap on the Ctl key again to deselect it when you are done, otherwise you will not be able to switch to another directory to paste the files.

Quelle: http://www.pocketpcmag.com/newsl_ceu/ce_update_217.htm

Handheld PDAs

hx2490 rx1950 Fujitsu Fujitsu
Prozessor Intel 520 MHz Saamsung 300 MHz
Memory 128 ROM, 64 RAM 64 ROM, 32 RAM
Display 240×320 240×320
Betriebssystem Windows Mobile 5 Windows Mobile 5
Akku 1440 mAh, removable 1100 mAh, removable
Mikrofon ja ja
WLAN ja ja
Bluetooth ja  ?
Slots SD, CF SD
Voice Recorder WAV ja

ActiveSync 4.1

Für Windows Mobile 5 wurde speziell die ActiveSync-Version 4.1 herausgegeben.
Die Verbindung mit USB (Dockingstation) wird über TCP/IP und NetBios over TCP/IP realisiert. Dabei werden folgende IP-Nummern verwendet:

  • PC: 169.254.2.1
  • PDA: 169.254.2.2

Die meisten Probleme mit ActiveSync beruhen auf ungeeigneten Firewall-Einstellungen.

Der Name des Handheld (PDA) wird unter Windows Mobile 5.0 eingestellt unter:

  • >Start>Einstellungen>System>Info>Geräte-ID
  • Zur Zeit (Nov 2006) ist der Name: WM_dkracht3

Wenn man dem Handheld (PDA) einen schönen eigenen Namen geben will z.B. “hx2490” anstelle des automatisch vergebenen “wm_dkracht1” (damit es auch ein gültiger NetBios-Name ist), dann kommt es bei Synchronisierung mit zwei PCs schnell zu einem Problem:

  • Beim Aufbau einer Sync-Partnerschaft wird der Handheld automatisch umbenannt, z.B. in “wm_dkracht2”, obwohl man “hx2490” auf dem Handheld als “Geräte_ID” eingetragen hatte.
  • In der PC-Registry kann man den Namen schnell wieder ändern:
    • HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows CE Services\Partners\6f48404e\Data Folder = “\Microsoft\ActiveSync\Profiles\hx2490
  • Aber nun sagt ActiveSync: Error 85010014
  • Der Folder D:\Documents and Settings\dkracht\Application Data\Microsoft\ActiveSync\Profiles\hx2490 muss per Hand angelegt werden

Probleme und Lösungen

IP-Adrese kann nicht abgerufen werden

Kurz nach dem Verbinden des mobilen Geräts über USB-Kabel mit dem WindowsXP-Computer (ActiveSync) erscheint auf dem mobilen Gerät die Fehlermeldung:

Windows CE-Netzwerk
Vom Server zugewiesene IP-Adresse kann nicht abgerufen werden.
Versuchen Sie es später noch einmal oder geben Sie in den Netzwerkeinstellungen eine IP-Adresse ein.

Standardmäßig erhält bei der Verbindung über ActiceSync der PC die IP 169.254.2.2 und das mobile Gerät die IP 169.254.2.1

Wie macht mam solch’ eine Netzwerkeinstellung?

  1. Start Einstellungen: Persönlich – System – Verbindungen: Klick auf Verbindungen
  2. Verbindungen: Bluetooth – Comm Manager – … Drahtlos LAN – … – Netzwerkkarten -…: Klick auf Netzwerkkarten
  3. Netzwerkkarten: Tippen Sie auf einen Adapter…: Klick auf Remote NDIS Host
  4. Remote NDIS Host: Radio Buttons: “Vom Server zugewiesene IP-Adresse” – “Spezifische IP-Adresse”:
    1. Klick “Spezifische IP-Adresse…”
    2. Eingabe: IP-Adresse: 169.254.2.1, Subnetmask: 255.255.0.0, Standardgateway: 169.254.2.1

Anwendungen auf WindowsMobile

Einzelheiten siehe: AnwendungenWindowsMobile

USB Kabel

Mit dem USB-Kabel kann man Synchronisieren und die Akkus auflagen. Damit braucht man auf Reisen nicht die Dockingstation und das Netzteil mitzunehmen.
Preis : 39,90 EUR.

UMTS

Für den Compact Flash Erweiterungsplatz gibt es eine UMTS-Karte von Vodafone: VC701SI ….

Neuinstallation HP iPAQ hx2490

  1. Clear Reset – Formatiert RAM
  2. Datum und Uhrzeit (Einstellungen/System/Uhr)
  3. Besitzer Name (Einstellungen/Persönlich/Besitzerinformationen)
  4. Geräte ID “hx2490” (Einstellungen/System/Info)
  5. Einstellungen für Heute “Today”: keine Besitzer Info, kein MSN, kein…
  6. Auf PC ActiveSync 4.1 installieren (war schon da)
  7. Sync-Partnerschaft einrichten (ggf. mehrfach Neustart beider Geräte)
  8. Adressbuch synchronisieren,….
  9. WLAN konfigurieren (SSID und WEP-Key)
  10. MP3-Plyer, der auch MP3 Streams empfangen kann
    1. PocketMusik Freeware kann es nicht
    2. GSPlayer kann es
  11. NoteM installieren für Voice Recording mit MP3 speicherung
  12. TCPMP installieren als Video-Player für komprimierte DivX-Filme
  13. Editor installieren PocketNotepad kann allerdings keine Sonderzeichen (kein Unicode?)
  14. tGetFile.dll installieren (Common File Dialog Box) [[1]]
  15. PowerTweak installieren: Filetyp MP3 auf GSPlayer ändern (nicht mehr Windows Mediaplayer)
  16. Mastersoft SuDoku 1.12 installieren
  17. FeedReader als Podcast-Catcher, der auch “Add manual Feed” kann und bei dem man die OPML-Datei manuell editieren kann
  18. Bluetooth Telefone paaren: Start/iPAQ Wireless/Bluetooth Manager/Menue/Gepaarte Geräte/Hinzufügen/Such-Lupe
  19. Im Adressbuch (Kontakte) Dialer “Über Bluetooth wählen” testen
  20. Internet-Einwahl über Bluetooth-Handy einrichten ??????
  21. SMS Manager installieren und konfigurieren ???????

— Main.DietrichKracht – 27 Jan 2006

Computer: WindowsXP (aus Wiki)

WindowsXP (aus Wiki)

Gehört zu: Microsoft Windows
Siehe auch: Windows10
Microsoft Betriebssystem, das auf meinem Firmen-Notebook (ComputerT41) und in der abgespeckten Version “WindowsXP Home” auf ComputerEisbaer.

Nachfolger von Windows2000, das im Sommer 2005 aus der Wartung lief.

Probeweise im August 2005 auch auf ComputerBraunbaer in eine zusätzliche Primary Partition (s. WindowsBootLoader) installiert.

WindowsXP Probleme und Lösungen

Windows Messenger

Dies kleine Microsoft-Biest kann ich nicht auf ordentliche Art ausschalten.
Der aufdringliche Übeltäter ist: C:\Programme\Messenger\msmsgs.exe

  • Datei: c:\windows\inf\sysoc.inf msmsgs = msgrocm.dll,OcEntry,msmsgs.inf,*hide*,7 (“hide” muss weg, dann normal deinstall)
  • InternetExplorer Integration: Kill that cat: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Internet Explorer\Extensions\… !!!!
  • MicrosoftOutlook: Auch dort muss der Messenger abgeschaltet werden: Extras>Optionen>Weitere>Instant Messaging

Windows Logon

If you would like to change to the traditional screen at login, instead of the graphic login screen, do the following:

  • Log in with administrator access.
  • Click on Start, Control Panel, and select user accounts.
  • Click on Change the Way Users Log On or Off.
  • Click on the Box “Use the Welcome Screen” so that there is not check mark.

If you would like to switch from the traditional login screen to the more graphic screen just click on the box in step 4 above so the “Use the Welcome Screen” box is checked.
Source: http://8help.osu.edu/772.html

Registerkarte “Sicherheit” fehlt

Lustigerweise verschwindet der Tab-Reiter “Sicherheit” im Kontextmenü “Eigenschaften”, wenn man:

 Systemsteuerung > Ordneroptionen > Ansicht > "Einfache Dateifreigabe verwenden (empfohlen)" anhakt

Ausserdem benötigt man: Windows XP Professional und NTFS-Dateisystem.

  • NTFS-Sicherheit PropertySheetHandler: {1F2E5C40-9550-11CE-99D2-00AA006E086C}

Quelle: http://www.winfaq.de/faq_html/tip1768.htm

Windows Updates und WGA

Automatische Updates einstellen mit:

  • Start>Ausführen>sysdm.cpl
  • Tab “Automatische Updates”

Windows Updates sind demnächst nur noch möglich, wenn der Echtheitstest (WGA Windows Genuine Advantage) bestanden wurde.
Das ursprünglich nicht in WindowsXP vorhandene WGA wird durch das Update KB905474 automatisch nachinstalliert.

Die Zeitschrift Chip schreibt 2005 in der Nr. 44 folgendes dazu:

Chip_Oktober_2005_44_WindowsXP

Chip 2005/44

Ein von Microsoft WGA für gültig befundenes WindowsXP ist z.B. für die Installation des WindowsMediaPlayers Version 11 erforderlich, wie die folgende Web-Seite erläutert: http://www.mydigitallife.info/2006/10/31/how-to-hack-and-install-windows-media-player-11-final-bypass-genuine-windows-validation/

Synchronization Manager

Der Synchronization Manager kann Netzwerk-Verzeichnisse mit lokalen Verzeichnissen synchronisieren.
Das ist für den mobilen Einsatz gedacht (z.B. Notebook des Road-Warriors).
Technisch ist der mobsync.exe Bestandteil des InternetExplorers.

Autoplay abschalten

Das hat funktioniert:

Quelle: http://www.wintotal.de/Tipps/Eintrag.php?RBID=2&TID=548&URBID=7

Autorun/Autoplay abschalten über Registry

Plattform: Win 98, Win ME, Win 2000, Win XP
Über die Registry unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\ SYSTEM\ CurrentControlSet\ Services\ Cdrom

kann man bei Windows 2000 und XP den Wert Autorun von 1 zu 0 ändern und schaltet damit radikal Autorun generell ab. Dies hat aber auch zur Folge, dass Windows den Datenträgerwechsel nicht mehr automatisch merkt. Kann man bei Windows 2000 noch mit F5 ein Neueinlesen veranlassen, kommt man bei Windows XP nicht mehr weiter.

Bei Windows 9x gibt es die gleiche Funktion, hier kann über den Gerätemanager “Automatische Benachrichtigung beim Wechsel” bei jedem CD-ROM abgeschaltet werden. Auch hier muss man mit F5 immer den Inhalt des Laufwerks manuell neu einlesen

Autorun/Autoplay abschalten über TweakUI

Eleganter ist daher das Autorun für die Laufwerkstypen gezielt über ein Windows-Tweak-Programm wie z.B. TweakUI abzuschalten. Unter Autoplay -> Types kann man das Autoplay für DVD/CD und Wechsellaufwerke abschalten (beim alten TweakUi unter Paranoia -> Play data CD automatically).

Das Programm ändert dann unter

HKEY_CURRENT_USER\ Software \ Microsoft\ Windows\ CurrentVersion\ Policies\ Explorer

den DWORD-Eintrag mit dem Namen NoDriveTypeAutorun. Der Wert beträgt für

  • Wechsellaufwerke 4 (0x04)
  • Festplatten 8 (0x08)
  • Netzwerklaufwerke 16 (0x10)
  • CDROM 32 (0x20)
  • RAMDISK 64 (0x40)

Will man also das Autorun für DVD/CD und Wechsellaufwerke abschalten, muss man nur die Werte addieren, also wäre hier der Wert 36. Allerdings ist per default der Wert auf 129 Dez. Dies erklärt sich damit, dass Microsoft Autorun für 1 und 128 bereits abgeschaltet hat. Wir konnten sowohl mit 36 wie auch mit 165 (129+36) keinen Unterschied feststellen.

Das funktioniert bei mir nicht:

Quelle: MS WinXP Expert Zone http://blubber.blogger.de/stories/94339/

Neulich hab ich herausgefunden, wie man Autoplay komplett abschalten kann, für alle Laufwerke. Ist leider wenig intuitiv, dafür braucht man es auch nur einmal machen:

  • Start > Ausführen… anklicken
    • Programmname GPEDIT.MSC angeben und starten
  • Dort im Baum anklicken:
    • Computer-Konfiguration > Administrative Vorlagen > System
  • Nach dem Klick auf System erscheint rechts auch der Punkt “Autoplay deaktivieren”. Doppelklicken!
  • Im erscheinenden Dialog auf “Aktiviert” klicken (ja, genau, aktiviert, NICHT deaktiviert)
  • Darunter “Alle Laufwerke” auswählen
  • Dialog mit “OK” schließen, Programm schließen.
  • Bitteschön, jetzt sollte kein Autoplay mehr geschehen.

Ordneransichten (Folder Views)

Folgendes Problem tritt auf:
Die Ordner-Ansichten im Explorer sollen (fast) alle auf einen anderen “Standard” umgestellt werde, als den den Windows vorsieht. Folgendes Vorgehen soll funktionieren:

  • Ausschalten der Option “Extras / Ordneroptionen / Ansicht / Ansichtoptionen für jeden Ordner speichern “
  • Alle Fenster schiessen
  • Ein Fenster öffnen und die gewünschte Absicht (Detail) einstellen.
  • / Extras / Ordneroptionen / Ansicht / Für alle übernehmen (Apply to all Folders)
  • / Extras / Ordneroptionen / Ansicht / Alle zurücksetzen (Reset all Folders)
  • / Extras / Ordneroptionen / Ansicht / Für alle übernehmen (Apply to all Folders)

Quelle: http://www.theeldergeek.com/applying_detail_view_to_windows.htm

Ausserdem soll man noch zwei Schlüssel in der Registry löschen:

  • Registry Key: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\ShellNoRoam\BagMRU
  • Registry Key: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\ShellNoRoam\Bags

Weiterhin kann man noch bestimmen, welche Metadaten der Explorer anzeigen soll. Siehe hierzu auch:

Windows Blue Screens

Eines morgens fährt ComputerLonzo mit WindowsXP nicht mehr richtig hoch, sondern zeigt einen merkwürdigen Blue Screen:

Windows Blue Screen

Blue Screen “ati2dvag”

Einen ersten Hinweis auf die Lösung finde ich bei: http://www.techspot.com/vb/all/windows/t-15393-Infinite-Loop-Fix.html

Nach etwas googeln finde ich die Lösung:

  • Gerätemanager
  • …..

….

Activation Bypass

Windows XP muss nach der Installation mit einem güligen Key innerhalb von 4 Wochen aktiviert werden, sonst stellt es dann langsam seine Dienste ein.

Die Prüfung kann man angeblich abschalten durch:

  • Registry Key HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\WPAEVENTS\OOBETimer
  • Diesen Key updaten auf: FFD5 71D6 8B6A 8D6F D533 93FD
  • Oder: FF D5 71 D6 8B 6A 8D 6F D5 33 93 FD
  • Dann ganz schnell rechtsklicken auf “WPAEvents” und dann: Permissions, SYSTEM Deny All und “OK”
  • Evtl. “Advanced” From Parents —> Copy
  • Kontrollieren, ob der Update noch besteht (denn Windows versucht den zurückzusetzten)

Überprüfen mittels: oobe /msoobe /a

.NET Framework

  • Version 1.1 wird benötigt von WisoMeinGeld.
  • Version 2.0 wird benötigt von ….

Migration ComputerBraunbaer

Softwareliste

  1. A1Monitor
  2. AdobeReader (s.o.)
  3. Akram Audio Converter
  4. AbiWord wofür ???
  5. Ahead Nero (s.o.)
  6. AlfaClock
  7. Ambrosia 2005-10-01
  8. AntiWord (für PerlfectSearch und Owl)
  9. APDFPR Advanced PDF Password Recovery
  10. Apache s.o.
  11. Audacity
  12. AudioRecorderDeluxe
  13. AutoPlayMunuStudio
  14. AWStats 2005-10-15
  15. AZPR Advanced ZIP Password Recovery
  16. BluetoothSoftware 2005-10-08
  17. BridgeBuilder Spiele
  18. CataloguePro (MetadataMiner)
  19. CCleaner (Registry etc.)
  20. “Client” APMonitor für D-Link DWL 2100AP von Wolfgang Wagner http://www.wavedale.net/software
  21. CoolEdit 2000
  22. Cyberlink PowerDVD (s.o.)
  23. DivX Pro 5.2.1
  24. DVBViewer (s.o.)
  25. DVDShrink
  26. DVDBase MediaLibrary
  27. Earth (Bildschirmschoner)
  28. Eclipse 2005-10-09
  29. Eclipse Plugins 2005-10-23
  30. ElsterFormular 2003
  31. ElsterFormular 2004
  32. eMule
  33. Exifer (ersetzt durch XnView)
  34. FileZilla
  35. FinePrint
  36. FreeTVPlayer no sound
  37. FreePlus Spiele
  38. Gael MindGenius
  39. HTML Help Workshop (für DocBook) 2005-09-30
  40. ImagoMpegMuxer
  41. Intervideo WinDVD
  42. IT-Map MYdbPAL for MySQL
  43. Java (s.o.)
  44. JASC PaintShop (s.o.)
  45. JBoss mit jBPM 2005-10-15
  46. Kalorio 2005-09-30
  47. KasperskyAntiVirus (s.o.)
  48. Kerio PersonalFirewall (s.o.)
  49. KodakImaging 2005-10-11
  50. l3codec-rdm AudioCodec: Fraunhofer IIS MPEG Layer-3 Codec (advanced) ist in WindowsXP enthalten. Wir installieren “Professional” (Radium Ignoramus)
  51. LDAPBrowserEditor
  52. Llamagraphics LifeBalance
  53. Luvisoft Reversi2K Spiele
  54. Macromedia HomeSite 5.5+ 2005-09-30
  55. MediaWiki (s.o.)
  56. Microsoft .NET Framework 1.1 (s.o.)
  57. MicrosoftOffice (s.o.)
  58. MicrosoftVisio (s.o. ????)
  59. MobiPocket Reader und Creator
  60. Mobipro TaskTimer 2005-10-09
  61. MozillaFirefox (s.o.)
  62. Mpeg2Schnitt
  63. Mpeg Layer-3 Codec FHG-Radium (????)
  64. MySQL (s.o.)
  65. MySQL Connector/ODBC (s.o.)
  66. MySQL Connector/J (s.o.)
  67. MySQL-Front (s.o.)
  68. NamoWebeditor (s.o.)
  69. NokiaPCSuite 2005-10-08
  70. openDBcopy (s.o.)
  71. OpenOffice 2.0 Beta O.K.
  72. OpenSSHServer
  73. Owl Noch testen: Volltextindexierung Word etc.
  74. OxygenXMLEditor (s.o.)
  75. PalmDesktop
  76. Perl Active Perl (s.o.)
  77. PerlfectSearch Suchmaschinen 2005-10-16
  78. PGPDesktopSecurity 2005-09-29
  79. PicVideo MJPEG Codec 2005-10-01
  80. Plucker
  81. PN (Programmer’s Notepad)
  82. PocketDivXEncoder
  83. PowerQuest PartitionMagic 2005-11-04
  84. Premiumsoft Navicat (s.o.)
  85. PuTTY version 0.56 2005-10-01
  86. PvaStrumento
  87. RealPlayer (s.o.)
  88. RealProducer Plus 2005-10-01
  89. RoboCopy (s.o.)
  90. SAPSolutionComposer 2005-10-08
  91. SCM Microsystem SmartCardLeser (s.o. auf Laufwerk C:)
  92. ShellExView Shell-Extensions
  93. SiSoft Sandra
  94. SLIK Software DBExplorer (s.o.)
  95. SlySoft AnyDVD
  96. SnappyFax (s.o.)
  97. Spamihilator statt SpamPal (s.o.), da Spamihilator weiter verbreitet ist und besser an der Oberfläche zeigt, was es eigentlich tut
  98. SQLyog (s.o.)
  99. SSHSecureShell (s.o.)
  100. SWiSH SWiCH v2.0 und SWiCHmax (s.o.)
  101. Sybase PowerDesigner
  102. TagScanner
  103. T-DSL Speed Manager
  104. TechniSat DVB (Sky DSL)
  105. Tomcat 2005-10-08
  106. TortoiseCVS (s.o.)
  107. TrueImage (s.o.)
  108. Tsarfin IPMonitor
  109. TV-Browser (s.o.)
  110. TWiki (s.o.)
  111. Twonky Vision TwonkyMusicserver
  112. UltraEdit (s.o.)
  113. UltraISO (s.o.)
  114. utils
  115. VideoLAN
  116. VirtualDub VirtualDubMod VirtualDubMpag2
  117. Web.de FreePhone VoiceOverIP SIPPS (Authorization ???????)
  118. WinAmp (s.o.)
  119. WinMerge (s.o.)
  120. WinRAR (s.o.)
  121. WinZIP (s.o.)
  122. WisoMeinGeld (s.o.)
  123. WsPingPr
  124. XMLmind XML Editor
  125. XMLSpy XML Editor 2005-10-01
  126. YahooMessenger (s.o.)
  127. YahooDesktopSearch (s.o.)
  128. X-Lite Internet-Telefonie VoiceOverIP
  129. ZeusEdit 2005-10-22
  130. ZeusSCC-CVS 2005-10-22
  131. Windows XP Service Pack 2 …..??????

— Main.DietrichKracht – 15 Aug 2005

Computer: Windows Vista (aus Wiki)

Windows Vista (aus Wiki)

Gehört zu: Microsoft Windows

Mein Windows Vista

Migriert auf http://blog.kr8.de/windows-vista-from-wiki/

Zu Windows Vista Home Premium bin ich eigentlich gegen meinen Willen gekommen. Am 26.9.2007 hatte ich ein neues Notebook angeschafft (siehe: ComputerKragenbaer) und da war zwangsweise Vista drauf.

Da mein WindowsXP-PC ComputerBraunbaer große Probleme bereitet, hab ich mich schließlich entschlossen, noch einmal ein ganz solides Stand-Gerät (identisch mit Monikas neunem ComputerEisbaer) anzuschaffen. Es soll zu Sicherheit bei meinen privaten Computer-Anwendungen beitragen indem es quasi als Warm Stand-By für mein Notebook ComputerKragenbaer dient. Der Stand-By-Computer heisst: ComputerGraumann.

Mobile Geräte Center

Das von WindowsXP bekannte ActiveSynch heisst unter Vista nun”Mobiles Geräte Center” und funktioniert natürlich auch ein bisschen anders……

Windows Vista startet nicht mehr

Ende Januar 2008 ist es so weit: Mein Windows Vista auf ComputerKragenbaer (Amilo Notebook) startet nicht mehr. Sollte kein großes Problem sein, denn ich habe ja eine Datensicherung mit Acronis TrueImage als Komplettsicherung meiner “Systempartition” (Laufwerk C) gemacht.

Reparatur und Neuinstallation

Pustekuchen: Trotz Wiederherstellung der C-Partition startet Windows Vista nicht. Die Fehlermeldung ist: “… Datei …\system32\hal.dll nicht gefunden…”.

Etwas googlen bringt die Information, dass das meist nicht am Fehlen der Datei “hal.dll” liegt, sondern die Laufwerke bzw. Partitions durcheinander gekommen sind.

Nun muss ich lernen, dass mein Windows Vista gar nicht von Laufwerk C bootet, sondern von einer (versteckten?) Partition “WinRE”. Von dieser Partition habe ich aber keine Image-Sicherung (weil ich dass ja nicht wusste).

Ja nun habe ich zwar die Daten meines Laufwerks C als Image, aber kein lauffähiges System. Letzte Möglichkeit ist eine Neu-Installation von Windows Vista (nachdem “Vista Reparaturen” nicht funktioniert haben).

Die Neu-Installation klappt nach einigen Versuchen, allerdings ist jetzt auf einmal meine zweite Partition (Laufwerk D), wo ich die meisten meiner Daten drauf habe, futsch!

Schritte nach der Neu-Installation

Siehe separater Artikel: Windows Vista Neuinstallation

Erste Erfahrungen mit Windows Vista

Benutzerkonten-Steuerung

  • Benutzerkonten-Steuerung sofort ausschalten, sonst lässt sich fast nichts installieren (z.B. Apache 2.2).

Merkwürdige Dateinamen dank MUI

  • MUI Microsoft User Interface: Im Explorer erscheinen Ordner wie z.B. “Benutzer” und “Programme”, die in echt “Users” und “Program Files” heissen….

Beschränkungen von Vista Home Premium

  • Vista Home Premium kann Benutzerkonten nicht Gruppen zuordnen (z.B. mit “mmc”)
  • Der aus WindowsXP bekannte Remote Desktop wird in Vista Home Premium nicht mehr unterstützt. Dafür gibt es ersatzweise die Remote Desktop Unterstützung, was nicht dasselbe ist. Als Ersatz wähle ich: RealVNC – Danke Microsoft!

Wichtiger Hinweis:
Vista Home Premium kann Benutzerkonten nicht Gruppen zuordnen (z.B. mit “mmc”)

Papierkorb

Problem: Windows-Explorer funktioniert nicht mehr

Nachdem ich eines Abends spät aus Versehen vier Files gelöscht hatte, wollte ich mal schnell in den Papierkorb und die gelöschten Files wieder zurückholen. Pustekuchen, immer wenn ich auf den Papierkorb (engl. Recycle Bin) klickte erschien nach wenigen Sekunden eine Fehlermeldung

Windows-Explorer funktioniert nicht mehr. 

Ich konnte zwar für 3 bis 5 Sekunden meine Files im Papierkorb sehen, aber dann startete der Explorer durch und Zeit zum Recovern eines Files blieb nicht….

Die “gelöschten” Files waren also kurzzeitig zu sehen, aber über den defekten Papierkorb war kein Zugriff möglich. Wo stehen die Daten denn nun “physisch”??? (“physical storage location”)

  • Unter Windows Vista ist der Papierkorb auf einem Laufwerk (z.B. D) der physische Ordner: D:\$Recycle.Bin
  • Jeder User hat in diesem Ordner einen (versteckten) Unterordner, z.B. S-1-5-21-803951002-2094243479-794573710-76434…
  • Jede gelöschte Datei trägt im Papierkorb einen verkürzten Namen z,B. $RTR8SJQ.mpeg

Workaround

Mit Hilfe einer Knoppix-Live-CD konnte ich dann endlich auf meine Dateien im Papierkorb zugreifen und sie auf einen USB-Stick retten.

Screenshots: Windows Vista Papierkorb

Als Problem bleibt ungelößt: Windows-Explorer funktioniert nicht mehr

Problemlösung

Zur Lösung des Problems entschloss ich mich eine 14 Tage alte Image-Sicherung der C-Platte zurückzuspielen. Der Papierkorb funktionierte nun tatsächlich wieder “normal”.

Zug um Zug installierte ich jetzt die Software, die ich vor den 14 Tagen noch nicht auf dem Computer (mit der Sicherung) drauf hatte. Aufeinmal bemerke ich, das der alte Fehler “Windows-Explorer funktioniert nicht” wieder da ist.

Ich überlege, ob ich erneut die 14 Tage alte Sicherung aufspiele und dann Schritt für Schritt prüfe, wer da den Fehler eigentlich verursacht. Allerdings hatte ich nach dem Rückspielen nicht nur Software installiert, sondern auch mit meinen Video-Aufnahmen vom Fernsehen experimentiert (ProjectX, XviD etc.). Da ich auch keinen Nobelpreis verdienen wollte, sondern “nur” schnell wieder ein funktionsfähiges System wieder haben wollte, hatte ich die Idee, einfach auf die Schnelle das Knoppix von der Live-CD zu starten und die Inhalte der Papierkörbe auf den NTFS-Laufwerken C: und D: kurzerhand zu löschen (Screenshots: Windows Vista Papierkorb).
Das hat dann tatsächlich funktioniert. Seit dem tritt der Fehler “Windows-Explorer funktioniert nicht mehr” bei mir nicht mehr auf (12.5.2008).

TCP/IP Problem mit localhost

Probleme: Wenn ich im WebBrowser eingebe http://localhost, findet er nicht den auf 127.0.0.1 laufenden Apache, sondern übersetzt das in http://www.localhost.com, was nicht sein sollte.

Lösung: In der hosts-Datei (siehe TCP/IP) ist localhost zweimal eingetragen. Einmal normal für 127.0.0.1 und ein zweitesmal für :0, was die Loopback-Adresse für TCP/IP Version 6 ist. Wenn ich den zweiten localhost ändere in z.B. localhost2, dann funktioniert alles wieder.
Sauber wäre es sicher, sich mit dem v6 zu beschäftigen oder es abzuschalten…

Software-Ausstattung

Internet Browser

Als Internet Browser habe ich MozillaFirefox installiert. Dort musste ich dann noch die Buttons für Furl It (siehe: Bookmarks) installieren.

Office

Als Office-Paket versuche ich es mal mit OpenOffice.

E-Mail und Co.

Als E-Mail-Client habe ich mich für MozillaThunderbird entschieden. Die alten Inhalte von MicrosoftOutlook von ComputerBraunbaer musste ich Schritt für Schritt auf meinen neuen Vista-Computer migrieren.

Desktop Search

Mit YahooDesktopSearch habe ich nun Probleme:

  1. Es scheint keine neuen kostenfreien Version mehr zu geben (nur noch gegen Kohle bei X1Search)
  2. Die alten Versionen unterstützen MozillaThunderbird nicht

Ich versuche, nach einer anderen Lösung zu schauen. Erste Versuche mit GoogleDesktop sehen sehr merkwürdig aus….

Google Desktop habe ich wieder entinstalliert. Die Erst-Indizierung auf meinem nagelneuen Notebook mit Windows Vista und einer noch recht jungfräulichen 160 GB Platte war nach 5 Stunden immer noch nicht fertig. Auch ein zweiter Versuch kam nie zum Ende. Ausserdem kam die merkwürdige Meldung “Thunderbird wird nur indexiert, wenn die Anwendung offen ist”. So ist Google Desktop wohl unbrauchbar.

Hartnäckiges Probieren ergab dann doch, das YahooDesktopSearch jetzt zwar auf das kostenpflichtige “x1 Professional Client” verweist, dieses aber, wenn man in den Bestellvorgang hinnein geht, durchaus eine kostenlose 30-Tage Version anbietet. Nach 30 Tagen werden bestimmte (meist Outlook-bezogene) Funktionen abgestellt, sodass man dann durchaus eine “freie” Version hat.
MozillaThunderbird wird ordentlich unterstützt.
Die Versionsbezeichnung ist: X1 ® Professional Client Version 5.6.4

Datensicherung

Zur Datensicherung meiner Systempartition verwende ich Acronis TrueImage Version 9, was angeblich unter Vista “bekannte Probleme” hat.

Es funktioniert (natürlich) trotzdem, wenn man TrueImage von der Live-CD startet. Es fehlt dann eben der Komfort einer installierten Lösung.

True Image 10 (“Home”) unterstützt ab dem Build 4.871 dann endlich Vista. Aktuell ist jetzt Build 4.942.

Mittlerweile gibt es die Version 11. Diese ist in einer 15-Tage-Test-Version erhältlich: http://www.acronis.com

Verschlüsselung

Gegen Schnüffelattacken (Thema: Trojaner) möchte ich mich mit Verschlüsselung wehren, dafür hatte ich PGP (Pretty Good Privacy) im Einsatz. Ich werde auf Vista wohl auf TrueCrypt umsteigen….

Codecs

Siehe auch: WindowsMediaCenter und DirectShow

Um alle meine Videos und Audios auch unter Vista abspielen zu können, benötige ich einiges aus der Kiste “AudioCodecs/VideoCodecs“. Welches Codec da eventuell fehlt, wenn ein Video ohne Ton bzw. ohne Bild im Mediaplayer erscheint, sagt mir z.B. das schöne Programm GSpot.

Hinweis: GSpot Website: http://gspot.headbands.com/

Auf meinem neuen Visa-Rechner musste ich als erstes ein AC3-AudioCodec nachinstallieren.

Wichtiger Hinweis:
Ich habe keine Idee, wie ich die in Vista vorhandenen Codecs anzeigen kann (30 Min ohne Erfolg gegoogelt).

File:MicrosoftMediaPlayer.png

Microsoft Mediaplayer: Hilfe/Info

Laut http://windowshelp.microsoft.com muss man im Menü Hilfe auf Info klicken (raten muss man dabei, dass man den MicrosoftMediaPlayer starten muss und im Mediaplayer dann: Hilfe/Info…). Dort muss man dann ganz unten auf Technische Unterstützung klicken, worauf dann ein WebBrowser-Fenster aufgeht. (“Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehn…”).

Audiocodecs

Audio Codecs im Windows Media Player
Typ Name Format Binärdatei Version
ACM Microsoft IMA ADPCM CODEC 0011 imaadp32.acm 6.0.6000.16386
ACM Microsoft CCITT G.711 A-Law- und u-Law-CODEC 0007 msg711.acm 6.0.6000.16386
ACM Microsoft GSM 6.10 Audio CODEC 0031 msgsm32.acm 6.0.6000.16386
ACM Microsoft ADPCM CODEC 0002 msadp32.acm 6.0.6000.16386
ACM Fraunhofer IIS MPEG Layer-3 Codec (decode only) 0055 l3codeca.acm 1.9.0.401
ACM Microsoft PCM-Konvertierung 0001
DMO WMAudio Decoder DMO 0160, 0161, 0162, 0163 WMADMOD.DLL 11.0.6000.6324
DMO WMAPro over S/PDIF DMO 0162 WMADMOD.DLL 11.0.6000.6324
DMO WMSpeech Decoder DMO 000A, 000B WMSPDMOD.DLL 11.0.6000.6324
DMO MP3 Decoder DMO 0055 mp3dmod.dll 11.0.6000.6324

Videocodecs

Weitere (noch nicht als Tabelle formatierte) Infos zu den Codecs und Filtern:

Videocodecs
Typ 	Name 	Format 	Binärdatei 	Version
ICM 	Microsoft RLE 	MRLE 	msrle32.dll 	6.0.6000.16386
ICM 	Microsoft Video 1 	MSVC 	msvidc32.dll 	6.0.6000.16386
ICM 	Microsoft YUV 	UYVY 	msyuv.dll 	6.0.6000.16386
ICM 	Intel IYUV Codec 	IYUV 	iyuv_32.dll 	6.0.6000.16386
ICM 	Toshiba YUV Codec 	Y411 	tsbyuv.dll 	6.0.6000.16386
ICM 	Cinepak Codec von Radius 	cvid 	iccvid.dll 	1.10.0.12
ICM 	DivX® 6.0 YV12 Codec 	yv12 	DivX.dll 	6.0.0.1571
ICM 	DivX® 6.0 Codec 	divx 	DivX.dll 	6.0.0.1571
DMO 	Mpeg4s Decoder DMO 	mp4s, MP4S, m4s2, M4S2 	mp4sdecd.dll 	11.0.6000.6324
DMO 	WMV Screen decoder DMO 	MSS1, MSS2 	wmvsdecd.dll 	11.0.6000.6324
DMO 	WMVideo Decoder DMO 	WMV1, WMV2, WMV3, WMVP, WVP2, WMVR, WMVA, WVC1 	wmvdecod.dll 	11.0.6000.6324
DMO 	Mpeg43 Decoder DMO 	mp43, MP43 	mp43decd.dll 	11.0.6000.6324
DMO 	Mpeg4 Decoder DMO 	MPG4, mpg4, mp42, MP42 	mpg4decd.dll 	11.0.6000.6324

MPEG/DVD-Filter

Typ 	Name 	Binärdatei 	Version
video 	CyberLink Video/SP Decoder (PDVD7) 	CLVSD.ax 	8.0.0.1710
video 	VOB MPEG2 Video Codec 	vobmpg2.ax 	1.0.562.0
video 	Nero Video Decoder 	nevideo.ax 	4.5.17.1
video 	Nero DVD Decoder 	nevideo.ax 	4.5.17.1
video 	Microsoft MPEG-2 Video Decoder 	msmpeg2vdec.dll 	11.0.6000.6325
video 	Nero Video Decoder HD 	nevideohd.ax 	4.5.17.1
video 	Pinnacle MPEG 2 Decoder 	pcleMPEGBox.ax 	5.0.562.0
video 	Pinnacle MPEG 2/AVC Multiplexer 	pcleMPEGBox.ax 	5.0.562.0
video 	Pinnacle MPEG 2 Decoder 	pcleMPEGBox.ax 	5.0.562.0
video 	Pinnacle MPEG 2/AVC Multiplexer 	pcleMPEGBox.ax 	5.0.562.0
video 	CBVA DMO wrapper filter 	cbva.dll 	6.0.6000.16386
video 	Pinnacle MPEG Adjust 	pcleMPEGBox.ax 	5.0.562.0
video 	Pinnacle MPEG Adjust 	pcleMPEGBox.ax 	5.0.562.0
video 	CyberLink SAC Video Decoder(PDVD7 HomeNetwork) 	CLVSD.ax 	6.0.0.2122
video 	Pinnacle MPEG 2 Splicer 	pcleMPEGBox.ax 	5.0.562.0
video 	CyberLink Video/SP BD-HD Decoder (PDVD7.x) 	CLVSD_HBD.ax 	8.0.0.6711
video 	Pinnacle MPEG 2 Splicer 	pcleMPEGBox.ax 	5.0.562.0
audio 	CyberLink Audio Decoder 	claud.ax 	6.1.0.4108
audio 	Pinnacle Audio Codec 	PcleAudioCodec.ax 	1.0.281.0
audio 	Nero Audio Decoder 2 	neaudio2.ax 	4.5.17.1
audio 	Microsoft MPEG-1/DD Audio Decoder 	msmpeg2adec.dll 	11.0.5840.6324
audio 	Pinnacle MPEG Layer-1/2 Audio Decoder 	pcleMPEGBox.ax 	5.0.562.0
audio 	CyberLink Audio Wizard 	CLAudWizard.ax 	1.0.0.1215
audio 	CyberLink Audio Decoder (PDVD7 UPnP) 	CLAud.ax 	6.0.0.1803
audio 	CyberLink Audio Decode (PDVD7.x) 	claud_HBD.ax 	8.1.0.7911
audio 	Pinnacle Audio Codec 	PcleAudioCodec.ax 	1.0.281.0
audio 	Pinnacle MPEG Layer-1/2 Audio Decoder 	pcleMPEGBox.ax 	5.0.562.0
audio 	Pinnacle MPEG 2 Splicer 	pcleMPEGBox.ax 	5.0.562.0
audio 	Pinnacle MPEG 2 Splicer 	pcleMPEGBox.ax 	5.0.562.0
Retr

Computer: DirectX (aus Wiki)

DirectX (aus Wiki)

Gehört zu: Windows
Siehe auch: Fernsehen, Video

Installation

  • Definitive Software Library ID: DirectX
  • Name: DirectX
  • Version 9.0c
  • Hersteller/Bezugsquelle: Microsoft Microsoft
  • Installations-Ordner:
  • Konfiguration:
  • Systemvoraussetzungen: Windows98, Windows2000, WindowsXP

Background

With the introduction of Windows Microsoft needed a common standard which all games and multimedia applications could follow – a common interface between the OS and whatever hardware is installed in the PC, if you like. This common interface is DirectX, something which can be the source of much confusion.

Komponenten

  • DirectInput
  • DirectSound
  • DirectDraw
  • DirectShow (streaming media)
  • DirectPlay (Netzwerk)

Diagnose: dxdiag

— Main.DietrichKracht – 21 Aug 2005

Computer: Screen Shots (aus Wiki)

Screen Shot (aus Wiki)

Gehört zu: Microsoft Windows
Sihe auch: Hardcopy, Screen Capture.

Screen Shots

Wie kann man den Inhalt des Bildschirms oder Teile davon “abfotografieren”, um sie als Bilder in Web-Seiten oder als sonstige Dokumentationen zu verwenden?

Windows: Mit Windows Print-Taste

Die Windows Print-Taste (“Druck/S-Abf”) kopiert den Ihnalt des Bildschirms in das Clipboard; dann kann man das Clipbaord mit “Edit/Einfügen” in beliebige Anwendungen, z.B. PaintShop, einkopieren.

Wenn man nicht den ganzen Bildschirm, sondern nur das aktive Fenster fotografieren möchte, drückt man die Tasten “Alt + Druck”.

Windows: Mit spezieller Software

Wenn man mehr Komfort bzw. Funktionalität will, kann man auf diverse Software-Lösungen zurückgreifen, wie z.B.:

WinSnag ist Free und ist auch als Portable Edition erhältlich….

Android: XYZ

xyz

Apple iPad

Auf meinem Apple iPad geht das so: xyz

— Main.DietrichKracht – 21 Oct 2006

Retrieved from my Wiki

Computer: Windows 7 in einer Virtual Machine unter Windows 10

Gehört zu: Virtual Machines
Siehe auch: Migrating from Windows 7 to Windows 10
Benutzt: Fotos aus Flickr

Windows 7 als Virtuelle Maschine

Wenn man bei einer Migration auf Windows 10 dennoch Windows 7 noch zur Sicherheit quasi als Notlösung irgendwie behalten möchte, gibt es ja zwei grundsätzliche Möglichkeiten:

  • Windows 7 als zweites Betriebssystem – beim Booten des Systems auszuwählen
  • Windows 7 als Virtuelle Maschine unter Windows 10

Installationsdatenträger für Windows 7

In beiden Fällen benötigt man einen Datenträger (z.B. DVD oder ISO) von dem man sein Windows 7 installieren kann.

So einen Datenträger kann man kostenlos bekommen. Etwa hier:

https://www.chip.de/artikel/Windows-7-Neu-installieren-mit-kostenlosem-ISO_139908928.html

Virtuelle Maschinen

Man kann ja unter Windows 10 sog. “Virtuelle Maschinen” laufen lassen. Lösungen für “Virtuelle Maschinen” sind gibt es viele, z.B.:

  • Microsoft: Windows Virtual PC
  • Oracle: VM VirtualBox
  • VMWare: VMWare Workstation

Den VMWare Workstation Player bekommt man kostenlos bei:

https://www.vmware.com/de/products/workstation-player.html

Infos zu VMWare auch bei: https://www.chip.de/downloads/VMware-Player-Workstation_12994646.html

Definition einer Virtuellen Maschine

Wenn man den VMWare Workstation Player gestartet hat, muss man zuerst seine “Virtuelle Maschine” definieren.
Ich habe z.B. folgende Einstellungen verwendet:

Abbildung 1: VMWare Settings  (Flickr: VMWare Settings.jpg)

VMware Settings.jpg

VMware Workstation Player Settings

Danach muss man in der (noch leeren) virtuellen Maschine das gewünschte Betriebsystem (hier: Windows 7) installieren. Das geht ganz genau so wie die Windows-Neuinstalltion auf einem (realen) Computer…

Das Ganze ist zwar etwas “fummelig”, aber wenn man es einmal gemacht hat, hat dann jederzeit auf Knopfdruck ein Windows 7 zur Verfügung.