Samsung Android Tablet

Zu meiner Computerausstattung gehört auch Tablet. Zur Zeit habe ich ein Samsung Galaxy Tab Active SM-T365 mit folgender Ausstattung:

Betriebssystem: Android 4.4

Prozessor: Qualcomm Snapdragon 400 (1,2 GHz Quad-Core)

Hauptspeicher  16 GB

Display: 8 Zoll   1280 x 800 Pixel

Connectivity/Telefon:  LTE SIM-Karte

WLAN   802.11 B/G/n

Bluetooth

SD-Karte:  128 GB

Anschlüsse:  Micro-USB 2.0

Computer: iPad 3 mit iOS 8.2 – How to Jailbreak

Meine Anforderung / Mein Wunsch

Ich habe in iPad 3 (Model A1430) mit iOS 8.2 (Firmware 8.2 ?) und möchte den wieder “jailbreaken” um mit dem Camera Connection Modul (CCM) beliebige Dateien (z.B. Fotos, GPS-Tracks,…) in beliebige Ordner (z.B. Applikation APViewer) zu kopieren und um vom iPad aus auf externe Speicherkarten zuzugreufen…

Vorbereitung für Jailbreak

Man soll die neueste Version von iTunes installieren und zusehen, dass der iPad von iTunes erkannt wird.

Mit iTunes kann man dann eine Datensicherung des iPad vornehmen.

Viele Jailbreak-Tools verwenden eine DLL von iTunes; deshalb ist iTunes auch erforderlich.

Als vorbereitenden Test kann man mal iFunbox installieren und schauen, ob man damit eine Verbindung zum iPad hinbekommt (iFunbox verwendet auch iTunes zum Zugriff auf den iPad).

Anscheinend muss “Apple Mobile Device Support” installiert sein und funktionieren.

Gerätemanager: Unter “USB Controller” findet man “Apple Mobile Device USB Driver“. Diesen kann man deinstallieren und durch “Nach neuer Hardware suchen” neu installieren.

applemobiledevicesupport

Wenn der USB Driver nicht da ist oder nicht gefunden wird, kann man im Geräte Manger unter “Tragbare Geräte” auf “Apple iPad” gehen und …..

  • Fahren Sie zunächst mit “Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen” und anschließend mit “Aus einer Liste von Gerätetreibern auf dem Computer auswählen” fort.
  • Klicken Sie rechts unten auf den Button “Datenträger…” (siehe Screenshot) und danach auf “Durchsuchen…”.
  • Öffnen Sie den Ordner “C:\Programme\Common Files\Apple\Mobile Device Support\Drivers”. Dort finden Sie eine Datei namens “usbaapl” (32-Bit-Version) oder “usbaapl64” (64-Bit-Version). Führen Sie einen Doppelklick auf der entsprechenden Datei aus.

Systemsteuerung -> Geräte-Manager: Tragbare Geräte

tragbaregeraete

Tools zum Jailbreak

Quelle: http://www.cypple.com/taig-tool.html

TaiG Jailbreak Tool v2.4.5 for iOS 8.1.3 – 8.4:  TaiGJBreak_EN_v245_5266.exe

Problem: Apple Driver

Problem: TaiG meldet: “Apple Driver hasn’t been found. Please download and install iTunes”

Ursache: 64 Bit iTunes benötigt auf 64-Bit-Treiber

Lösung: http://www.redmondpie.com/fix-apple-driver-hasnt-been-found-error-during-taig-ios-8.3-jailbreak/

Jailbreak Schritt für Schritt

  1. Datensicherung: mit iTunes via USB-Kabel
  2. Abschalten “Find my Phone”:  Einstellungen -> iCload -> Mein iPad suchen ->  AUS
  3. Abschalten Passcode:    Einstellungen -> Code ->  Einfacher Code -> AUS    (Einfacher Code ist eine 4-stellige Zahl)
  4. Neueste iTunes-Version auf dem Windows-Computer und iPad wird von iTunes erkannt
  5. An iPad: Einstellungen -> Flugmodus    (Airplane mode)
  6. Download “Taig” TaiGJBreak   und installieren
  7. Close iTunes
  8. Open Taig ala Administrator –   Das iPadwird von Taig erkannt
  9. Uncheck zweite Box, Cydia gecheckt lassen, grünen Start-Knopf

Was nützt nun dieser Jailbreak?

Primär hat man nun eine App namens “Cydia” auf dem Home Screen.

Mit Cydia kann man jetzt neue Apps laden, die im offiziellem Apple Store nicht vorhanden sind.

Für meinen Zweck habe ich “iFile” benutzt….

Auch die App Apple File Conduit “2” ist möglicherweise interessant.

Ausprobieren möchte ich auch die App “OpenSSH”….

Zugriff aus externe Speicher über das Camera Connection Kit (CCK) ist unter iOS8.2 sehr schwierig. Offiziell unterstützt werden nur die Protokolle

  • PTP Picture Transfer Protocol
  • USB Mass Storage Devices

Nicht unterstützt wird “Flash Drives”

 

Computer: Mein iPad-Nachfolger: Samsung, Sony, Huawei,…?

Die Ausgangslage: Ein neues Tablet soll her

Mein guter alter iPad ist schon etwas in die Jahre gekommen. Was mich an im stört ist:

  1. Die Größe – 10 Zoll ist für den mobilen Gebrauch z.B. im Urlaub schon grenzwertig
  2. Die fehlende USB-Schnittstelle – im Urlaub möchte ich täglich und ganz schnell die Fotos des Tages von der Kamera auf das Tablet spielen – das ging mal mit einem Jailbreak….
  3. Der beschränkte Speicher

Meine Anforderungen an ein Tablet

Ich will das Tablet ja auf Reisen benutzen. Dabei sind meine Killer-Applikationen:

  • Navi                   (–> on Board Maps)
  • Fotoalbum       ( Transfer von der Digital-Kamera auf das Tablet muss super easy gehen)
  • Aufladen:        Im fahrenden Auto per USB

Deshalb stelle ich mir vor:

  • Größe  etwas kleiner als 10 Zoll, vielleicht 7 oder 8 Zoll
  • USB-Host bzw. USB OTG  (micro USB)
  • Aufladen per USB
  • Interner Speicher 32 GB oder mehr
  • Micro SD Karte mit mindestens 64 GB
  • WLAN – WiFi  schön schnell
  • LTE
  • Bildschirm Aspect nicht 4:3, sondern 16:10     (meine Fotos sind 3:2)
  • Gute Auflösung:  1280 x 800 ist allerunterste Grenze, 1920 x 1200 wäre besser  (“Full HD” 1920 x 1080 = 16 x 9)

Meine Shortlist für ein neues Tablet

Wegen des von mir präferierten Aspect Ratios von 3:2 = 15:10 habe ich als erstes den

Huawei Mediapad X2

angeschaut. Der kam in den Kritiken aber nicht so gut weg.

Deshalb versuchte ich es mit dem sehr verbreiteten und bewährten Hersteller Samsung (hätte auch den Charme, dass mein Smartphone ein Samsung ist).

Bei der Samsung-Recherche wurde ich schnell gewarnt, dass Samsung mit seinen neuen Geräten auf ein Bildschirmverhältnis von 4:3 setzt (also recht quadratisch) weil das angeblich zum Lesen und Surfen besser sei….

Mein zweiter Kandidat war dann das

Samsung Galaxy Note 8.0

Das Gerät ist aber schon 2 Jahre alt und hat eine bescheidene Bildschirmauflösung von 1280 x 800 – das mach man heutzutage feiner….

Nach weiteren Kandidaten wie: ASUS Zenpad S 8.0 und NVIDIA Shield LTE, Lenovo Yoga Tablet 2, ASUS MeMO Pad 8, Lenovo Idea Tab s8-50 kam ich wieder zurück zu Samsung:

Samsung Galaxy Tab S 8.4    —> Nachfolgemodel ist Galaxy Tab S2 8.0

Der Bildschirm ist schick mit  2560 x 1600 (16:10)

Die Versionsvielfalt von Samsung hat mit aber ein wenig verwirrt:

  • SM-T700    –    Tab S             2560 x 1600 (WQXGA), 16 GB,   WiFi only
  • SM-T700NTSEXAR          Tab S                                     32 GB, WiFi only
  • SM-T705NZWABTU      –  Tab S 8.4,     2560 x 1600 (WQXGA), 16 GB, LTE
  • SM-T710     –   Tab S2         2048 x 1536 (QXGA)   WiFi only
  • SM-T715     –   Tab S2         2048 x 1536 (QXGA)   LTE

Was ist nun genau was?   Nicht das s23  T7115N dass ist so neu, dass es schon 4:3 hat – was ich eigentlich nicht will-

Die Daten

  • Name: Galaxy Tab S (8.4)
  • CPU: Octa-Core, 1.9GHz, 1.3GHz
  • Display: Super AMOLED, 2560 x 1600 (WQXGA)
  • Resolution: CMOS 8.0 MP

Das Problem mit Samsung: 4:3

Samsung hat ja auf 4:3 umgestellt. Nur die älteren Modelle haben noch 16:10 (bzw. 16:9), aber da gibt es weltweit nur noch eine sehr beschränkte Auswahl. Z.B. nur noch 16 GB statt 32 GB.

Sony macht es besser:

Sony Xperia Z3 Tablet Compact:

Gute Daten: 8″ display (WUXGA, 1920×1200 pixels)
Aber: mit 32 GB bekommt man das Teil nur theoretisch.

 

Samsung Galaxy Tab S2 8.0    (Aspect 4:3)

Auflösung von 2048×1536 Bildpunkte

  • wahlweise 32 oder 64 Gigabyte interner Speicher
  •  Android 5.0 (Lollipop),
  • Speicherkarte  bis zu 128 Gigabyte
  • Akku-Laufzeit  ?????
  • USB  ?
  • HDMI ?
  • Navi – GPS
  • WLAN-ac
  • Bluetooth 4.1
  • optional LTE

Samsung Galaxy Tab Active T365N LTE 16GB (SM-T365NNGA)

  • CPU: Qualcomm Snapdragon 400 (MSM8926), 4x 1.20GHz (ARM Cortex-A7) •
  • RAM: 1.5GB •
  • Festplatte: 16GB Flash •
  • Grafik: Adreno 305 (IGP) •
  • Display: 8″, 1280×800, Multi-Touch, glare •
  • Anschlüsse: 1x USB 2.0 (Micro-USB) •
  • Wireless: WLAN 802.11a/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC •
  • Navigation: A-GPS, GLONASS, Kompass •
  • Mobilfunk: LTE (mit Telefonfunktion) •
  • Cardreader: microSDHC •
  • Webcam: 1.2 Megapixel (vorne), 3.1 Megapixel, LED-Blitz (hinten) •
  • Betriebssystem: Android 4.4 •
  • Akku: Li-Ionen, 4450mAh •
  • Abmessungen: 213.1×126.2×9.75mm •
  • Gewicht: 320g •
  • Besonderheiten: Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Annäherungssensor, Stylus (C-Pen), IP67 zertifiziert, wechselbarer Akku •
  • Herstellergarantie: zwei Jahre

 

 

 

Huawei Mediapad X2

Also komme ich zurück auf das Huawei Mediapad X2, das ich primär wegen des Seitenverhältnisses von 16:10  (statt 4:3 bei Samsung) in meine Shortlist aufgenommen hatte.

Stärken des Huawei Mediapad X2:

  • Man kann es tatsächlich kaufen (LTE und 32 GB – z.B. bei Cyberport)
  • Bildschirm “Full HD”  1920 x 1080 d.h. 16:9
  • Huawei macht schon seit Langem seine Tablets mit LTE  (Samsung experimientiert damit ganz neu herum).
  • LTE Cat6 mit 300 Mbps
  • Akku 5000 mAh mit langer Laufzeit (16 h) und kurzer Ladezeit  (Samsung: das Gegenteil)
  • Helligkeit  545 cd/m²   (Samsung: 359)
  • Kamera 13 Mega Pixel

Schwächen des Huawei Mediapad X2:

  • WLAN nur 802.11n  (600 Mbit/s, 2,4 GHz und 5 GHz), aber nicht das neu 802.11ac  (867 Mbit/s, 5 GHz)
  • microSD-Karte nur 32 GB unterstützt (bis 32 GB hat man FAT, bei größeren Karten exFAT)
  • Huawei ist nicht so stark im Tablet-Markt vertreten (Community, Custom Images, Root  etc.)
  • Nur das Modell GEM-701L unterstützt alle Euopäischen LTE-Bänder(z.B. 800 MHz)

 

 

 

 

 

Computer: Android 4.4 KitKat External SD Card not Writable – A new Google “Feature”

External SD Card not writable

One reason why a love Android is because you easily can expand memory by a large external SD Card (and by USB devices….).

With Android 4.4 “KitKat” Google has (tacitly) decided to de-value this feature by making the “external” SD card only readable by all applications, but writable only in a very restrictive way i.e. temporarily for single applications but not for multiple apps to share storage between them. Google thinks this kind of “sharing” should only be done by cloud services and thus requires permanent internet access, whereever you are in this world…

Test: Use “Ghost Commander” and try to copy files from “/storage/sdcard” (internal storage) to “/storage/sdcard1” (external SD card)……

The easy way: Android 5 Lollipop

I decided to upgrade my Android 4.4 to Android 5 (Lollipop).

In Lollipop Google has opened again wirte acces to the external SD card, but you must in some way “allow” ech App, what directories of the SD card should be writable for this application.

Ghost Commander:     not successful on first attempt

File Commender:      successful with Lollipop

ES Datei Explorer:   successfull with lollipop (after authorizing SD card root)

X-plore:                   successfull with lollipop (after authorizing SD card root)

 

 

Possible Fixes

There a some Apps around that could fix this “Google Feature”, but they need a rooted Android.

So I am an now looking how to root my Sony Xperia Z1 Compact.

My Build No. is  14.4.A.0.157   (the “Kernel”, the “ROM”)

Rooting is possible only with Build 14.4.A.0.108   -> Have to flash the kernel first (with “FlashTool”)

First Steps

Developper Mode: Settings -> About -> Build Number  —- Tap 7 times on “Build Number” —> Now you are a “Developer”

USB Debugging: Once you are “Developer” you can see the item “Developer Options” under “Settings -> System”. Check “USB DEbugging” and authorize it….

 

 FlashTool for Sony Xperia

http://www.chip.de/downloads/Xperia-Flash-Tool_65533558.html

Install the FlashTool on the Windows PC.

Connect the Sony Xperia via USB to the Windows PC   —- with “USB Debugging ON”

 

Computer: Google Play: “Verbindung prüfen und wiederholen”

If I try to invoke “Google Play” on my Android 4.4 mobile phone, I get the error message “check connection and try again” (Verbindung prüfen und wiederholen).

I am connected to the Interhet via WiFi

The effect is, that I am now unable to use the Google Play Store.

 

Computer: iPad Jailbreak entfernen

Meine Situaltion

Ich hatte meinen iPad vor längerer Zeit “ge-jailbreaked”, weil ich mehr Freiheit für das Hin- und Herschieben meiner Daten (einschließlich CCK Camera Connection Kit) haben wollte.

Durch den Jailbreak bin ich jetzt auf die (inzwischen) alte iOS-Version 6.1.2 festgenagelt (während ich auf meinem iPhone Vesion 8.1.3 habe). Mit dieser alten iOS-Version auf dem iPad lassen sich einige Apps nicht mehr installieren. Das war nicht so wahnsinnig tragisch, bisher. Nun aber will ich Office365 nutzen, aber wenn ich es im AppStore herunterlade bekomme ich die Meldung: “Dieses Programm erfordert iOS7.1 oder neuer”.

Ich muss also mal sehen, wie ich den Jailbreak wieder entferne…

mein Jailbreak

evasi0n (evasion) – iOS 6 – 6.1.2 Jailbreak

Entfernen des Jailbreak

  1. iPad per Kabel mit USB am Win7 Computer verbinden
  2. Abwarten bis auf dem Windows-PC autumatisch ein iPad-Treiber installiert wird (falls nicht schon vorhanden)
  3. Auf dem Windows-PC iTunes starten
  4. Der iPad müsste jetzt in der linken iTunes-Spalte unter “Geräte” angezeigt werden. Wenn nicht:
    • Systemsteuerung -> Programme: Kontrollieren, ob das Programm “Apple Mobile Device Support” installiert ist: Ja, Version 7.1.13
    • Windows Dienste: Kontrollieren, ob der Dienst: “Apple Mobile Device” gestartet ist: Ja ist gestartet
    • Wenn das alles nix geholfen hat, das iPad herunterfahren und wieder neu starten: So jetzt zeigt mein iTunes auf dem PC das iPad unter “Geräte” an.
  5. Mit iTunes ein Backup des iPad anfertigen: Datei -> Geräte -> Backup erstellen
  6. Mit iTunes per Backup die “Purchases” transferieren: Datei -> Geräte -> Einkäufe … übertragen
  7. Kontrollieren, ob das Backup korrekt in iTunes angezeigt wird: Bearbeiten -> Einstellungen -> Reiter “Geräte” zeigt das letzte Backup an
  8. Sicherstellen, dass das iPad genügend aufgeladen ist (mindestens 2 Stunden sollte man haben)
  9. Im iTunes auf “Datei -> Geräte -> …. Wiederherstellen” drücken…”
  10. Jetzt sagt iTunes, es ein neueres iOS gibt (8.2), das man gleich mit auf das iPad laden sollte…
  11. Dann sagt iTunes, dass es dieses Restore mit der gegenwärtigen iTunes-Version 11 nicht machen kann und dass ich bitte auf iTunes 12 upgraden soll..
  12. Das Upgraden des iTunes dauert lange, weil da ganz viel heruntergeladen wird. Aber danach kann ich tatsächlich mit dem Restore des Backaup von alten iTunes (v11) unter nem neuen iTunes (v12) weiter machen

In welchem Ordner befinden sich die Backup-Dateien?

Die Backupdateien legt iTunes in folgenden Verzeichnissen ab:

Windows Vista und Windows 7

Users(Benutzername)AppDataRoamingApple ComputerMobileSyncBackup

Ein Backup besteht dabei aus zahlreichen Dateien, die in einem Ordner zusammengefasst werden, wobei die Ordner Namen aus einem Buchstaben- und Zifferngemisch mit 41 Zeichen Länge haben.

Wie kann ich eine namentliche Liste meine Apps bekommen?

Wenn nach dem Restore doch noch einige Apps fehlen, könnte ich mir die ja das dem Appstore wieder herunterladen…… wenn ich wüsste wie die Dinger heissen……

Computer: Reasons to Jailbrake my Apple iPad: Watching Videos

My usage scenario

This week I had again a little discussion with my colleagues about our iPads (everybody has it).

I complained that I could not view my recorded videos via an USB stick on the iPad during air travel. Which means spontanously copying 3 videos in the early morning onto the USB stick, jump into the taxi cab and up to the airport. I can do this with my Android tablet from Acer, which has a normal sized USB host jack.

My colleague said: you can do this easily with your iPad if you buy a “iPad Camera Connection Kit”. The kit contains one adapter for USB and one adapter for SD cards and costs EUR 29.–

Next day I bought that “iPad Camera Connection Kit” It did not work exactely that way:

My experiences with the Camera Connection Kit

1) If plug in a (normal USB 2.0 stick (flash memory), if constantly says: “your device consumes to much power” – (apples says the USB connection is designed to connect to cameras) –> “Gerät kann nicht benutzt werden. Das angeschlossene USB-Gerät benötigt zu viel Strom.”

One of my USB sticks worked with the Apple camera connection kit: Hama 16 GB consuming 100 mA Kinston 1GB using 140 mA did not work TrekStor 4 GB using 200 mA did not work CnMemory 16 GB using 480 mA did not work From the internet I heard the TransCend JetFlash500 32 GB will use only 100 mA —–> I will try that

2) If I use the SD-adapter it works in principle – meaning no power problems, but….

3) The iPad screen now shows me the contens of my SD card, but not all the contents, but only file types Apple wants to play with….e.g. .jpg .mov .m4v .mp4 ….

4) Filenames must look as if they come from a camera i.e. 8 characters including numbering e.g. IMG_001.JPG DSC_011.JPG P1234567.JPG P1234568.MOV P123456X.JPG

4) You then have to import the files form the SD card into the iPad, which means: copy i.e. it takes time and space (much if videos) and it means that the files are copied into the closed space of a certain application (Foto App) that Apple has decided these types of files must go.

My conclusions

The iPad import takes some time to recognize all eligible files on the SD card. This can be confusing, because sometimes a certain file is not shown. but when you try it once more it does show up in the “to be imported” list.

The iPad import looks only into the DCIM folder, other folders are ignored (?)

Files need to be renamed into non-descriptive 8 character names

The iPad import ignores file types like: .mp3 .avi

The iPad import copies the files to: /var/mobile/Media/DCIM ==> this takes time and eats-up precious iPad storage

Jailbreake & iFile

iFile has build-in viewers for fotos, videos etc.

If you want to use different Apps for viewing, you can copy your media files to the wanted application. Or you can put shortcuts there. Example to follow…

SD Cards work very well with the Camera Connection Set, but this Adapter is restricted to One SD Card at a Time, consequently you can Not copy Files from one SD Card to an other- Say in Order to do back-ups of photos durring a vacation or so.

The USB adapter of the Camera Connection Set offers in Prínciple more Flexibility, since you can Plugin a USB Hub….but such an USB hub needs to be “active” meaning powered by at least 2.1 Amp….

 

AcePlayer

has: E3DE36E4-2781-4B9E-B698-9D7748922BFB

Put your videos into the subfolder “documents”

CineXPlayer

has 926AE9Fe-8D65-40E2-A719-B492305C22D2

Put your videos into the subfolder “Documents”

SongBird

xxxx

 

 

 

 

Computer: iPad vs. Android Tablets

I have both, an

  • iPad 2 ( Display 2048×1536)
  • Android 4.0 Tablet: Acer Iconia Tab A500. (Display WXGA 1280×800)
  • Android 4.0 Tablet: Asus Transformer Pad Infinity TF700 (Display 1920×1080 “Full HD”)
Vergleich iPad vs. Android Tablet
iPad Android Tablet Comment
Very easy usage ++ (-) personal taste
Stylish appearence (e.g. thin etc) ++ + Asus is equally thin
Display resulotion ++ ++ I personally could live with 1280×720 HD
Charging with 5V (via USB power adapter / PC / external battery) + importatnt for mobile usage
Icons per Screen 20+4 56 ridiculous iPad restriction, but not decisive for me
USB-Host- for external devices (flash drive, card reader, 3G,..) ++ I love USB flash drives to quickly interchange my large video files
Open file system (E.g.: One video file stored on the device can be played by different Video-Apps installed) ++ I want to try (and even use in parallel) different Apps for the same purpose i.e. working with the same files
Support of Adobe Flash within the Web Browser ++ My QNAP NAS has a flash-based Web interface. This can be used on Android “as is”. Wheras on iPad I need an extra App (if available)
Quantity of usefull Apps ++ + Android is getting much better, but iPad is unbeaten

Durch das konsequente Abschotten gegen Industriestandards, die das Nutzen von vorhandenen Lösungen per Standard-Architekturen (z.B. Web-Browser mit Adobe Flash, externe USB-Geräte,…) ermöglichen, ist Apple gezwungen für jedes und alles eine individuelle propieträre Sonderlocke als “App” anzubieten. Womit die Chance besteht, eine eigenlich über Standards mögliche Funktionalität in propietärem Gewand “schicker” darzubieten.

Computer: Working with the rooted Acer Iconia A500

Added value for rooting my Acer Iconia A500

The rooted Acer Iconia A500 works great. Advantages are:

  • Titanium Backup
  • Time Syncronization with free App “ClockSync”
  • Samba File Server with free App “Samba Filesharing”
  • Linux Superuser command line support (App: Terminal Emulation) e.g. for “mount”

Included in the flashed ROM image from Thor (v164) was also:

  • Ethernet by wire with USB-Ethernet adapter
  • WiFi tethering
  • 3G meodem support: Huawei xyz

USB devices sucessfully tested:

  • USB Stick (flash drine) CnMemory mistral 32 GB formatted FAT32
  • Fixed disk Samsung HM320IJ (320 GB) formatted FAT32 – mounted in an Raidsonic Icy Box IB-266 StUSD-B
  • Ethernet by USB: davicom DM9601 usb ethernet adapter native support
  • USB Card Reader: Digitus USB 2.0 Multi Card Reader DA-70310-2

Scenario 1: A500 Samba Filesharing for iPad

  • Configure as WIFi Access Point: Settings -> More -> “Portable WiFi Hotspot”
  • Plug in external hard disk: 320 GB with 200 MP4 videos
  • Start Samba Filesharing

Scenario 2: A500 TwonkyServer Mobile for iPad

  • Configure as WIFi Access Point: Settings -> More -> “Portable WiFi Hotspot”
  • Plug in external hard disk (Samsung 320 GB disk with 200 MP4 videos)
  • Mount external hard disk in a folder on the sdcard (this lets Twonky include the media from the hard disk)
    • Open Terminal
    • cd /mnt/sdcard (only once: mkdir usbvideos)
    • su
    • mount -o bind /mnt/usb_storage/videos ./usbvideos
    • exit
  • Start TwonkyServer Mobile (how?)
    • try “Rescan” in Twony if hard disk was mounted after Twonky start
  • On the iPad
    • Establish WiFi connection to the portable WiFi hotspot
    • Start App “AcePlayer” -> Medien Explorer ->Media Servers -> TwonkyServer Mobile
  • Streaming with TwonkyServer Mobile sucessfully tested with:
    • MP4 container with AVC (H.264) video and ACC audo
    • AVI container with .DivX video and MP3 audio

Computer: Apple iPad 3 gekauft

Jetzt habe ich das neue iPad (iPad3) gekauft.

Bei der Telekom gab es das Teil für EUR 189,95 mit 32 GB und einer Telekom SIM im 24 Monate-Vertrag.

Als Datentarif habe ich “Mobile Data M Premium” gewählt. Darin ist eine HotSpot Flat enthalten und die Download-Geschwindigkeit beträgt (max.) 21,6 Mbit/s. Das kostet dann EUR 39,90 pro Monat für die ersten 24 Monate. Ohne “Premium” kostet “Mobile Data M” nur 29,90 – Das Premium ist für die iPad Subvention….

Beim Freischalten des HotSpot-Zugangs erfuhr ich (SMS mit dem Text “OPEN” an “9526”) erfuhr ich, das ich mit meinem Tarif keine SMS vom iPad verschicken kann…

Live-Fernsehen: pctv Broadway 2T

Hintergrund meiner Kaufentscheidung war die Tatsachem das Live-Fernsehen auf meinem Android-Tablet Acer Iconia A500 nicht mit dem dafür gekauften Gerät “pctv Broadway 2T” möglich war Das Ding konnte DVB-T sehr schön empfangen (auch mit einer guten externen Antenne) und dann als Video-Stream (H.264) in mein LAN streamen. Das sollte dann in einem Flash-fähigen Web-Browser zu empfangen sein (URL: distan.tv). Leider funktionierte das nur mit dem Safari-Browser auf meinem iPhone, aber nicht mit meinem Browser auf dem Android Iconia A500.

Live-Fernsehen: equinux tizi+

Auf dem iPad möchte ich dann Live-Fernsehen mit dem Teil

equinux tizi+ TV & DVR für Apple iPad inklusive tizi+ storage (16 GB) und tizi power USB-Netzteil

Das steamt ebenfalls ins LAN und ist klein und mobil (Akku)

Video-Player auf dem iPad

Meine vielen schönen Videos (meist selbst vom Fernsehen aufgenommen) möchte ich natürlich auch möglichst einfach auf meinem iPad betrachten und geniessen….

Das scheitert zunächst an zwei Punkten:

1. Unterstütztes Video-Format:

2. Speicher für Videos

Video-Format

Apple mag da nur Video-Streams mit AAC (H.264) bis 2,5 Mbit/s und Audio-Streams mit AAC-LC bis 160 kBit/s) in MOV- oder MP4-Containern

Mein Video-Archiv benutzt aber das AVI, soll heissen AVI-Container mit Video als MPEG-2 und Audio als MPEG-1 Level 3 (MP3).

Video-Speicher

Wie bekomme ich meine vorhandenen Videos auf einen Speicher, zu dem das iPad dan zugreifen kann und es abspeilen kann?

Variante 1: Video-Files übertragen auf den internen Speicher des iPad. Dafür hat Apple sein iTunes vorgesehen, dass auf einem PC installiert sein muss. Ich soll dann das iPad mit dem Kabel an den USB-Anschluss des PC stecken und iTunes aufrufen. Das klappt schn, aber die Übertragung von Videos aus der iTunes-Library auf das iPad mit der Maus mit “Drag-and-Drop” macht das iTunes nur, wenn die Videos das “korrekte” (s.o.) Format haben…

iTunes sagt: “Video-File-Name” was not copied to the iPad “name des iPad” because it cannot be played on this iPad”

Variante 2: App auf dem iPad installieren, die das Video-Format unterstützt (z.B. AcePlayer oder CineXPlayer) und dann die Video-Files mit iTunes über den Weg: DEVICES my iPad, Apps, File Sharing” doch auf den iPad kopieren und dann mit der entsprechenden App abspielen. So kann ich erfolgreich AVI-Videos und sogar FLV-Viedeos auf auf den iPad übertragen und dann abspielen -z.B. mit AcePlayer.

Problem 1:: Die Videos machen ganz schnell den kostbaren Speicher des iPad voll

Problem 2: Die Übertragung von Videos auf den iPad kan man nicht mal so eben ganz schnell z.B. 5 Minuten vor einer Reise machen. Die Übertragung per iTunes und Kabel dauert ganz schön lange (z.B. 8 Minuten für zwei Videos von 2×500 MByte), man muss immer den PC mit iTunes dabei haben und man muss einen Plan haben, welche Videos auf dem iPad sein sollen und welche gerade nicht…

Lösung 1: Streaming vom PC im häuslichen LAN: z.B. mit Air Video

Lösung 2: Samba-Server im häuslichen LAN (z.B. per NAS): z.B. mit AcePlayer

Lösung 3: USB-Stick: z.B. mit PhotoFast iFlashDrive

Lösung 4: Mobiler Speicher per WLAN …..

Bei der Streaming-Lösung “Air Video Server” muss dieser kostenlose proprietäre Streaming-Server ständig auf einem PC im LAN laufen. Original können nut AVC/AAC-Videos gestreamt werden. Ein Transcoding ist zwar möglich aber kann viel CPU-Power erfordern. Auf dem iPad eine proprietäre App “AirVideoFree” erforderlich, die in der Free-Version nur drei Videos per Ordner zufallsgesteuert anzeigt…. – Im Prinzip könnte man nicht nur ins häusliche LAN streamen, sondern auch ins Internet…

Die Lösung über Samba (SMB Shares) würde Industrie-Standards auf Server und Client verwenden.

  • Einen Samba-Server habe ich sowieso auf meiner NAS-Platte (wo auch die Viedeos liegen) am laufen ohne das dafür ein PC angeschaltet werden müsste.
  • Auf dem iPad muss dan ein Video-Player daher, der das SMB-protokoll beherrscht, also selbst ein Samba-Client ist. Das beherrscht z.B. der AcePlayer.

Wenn dann der iPad-Video-Player noch die Viedeo-Formate AVI und FLV beherrscht – und der AcePlayer kann das – wäre die Welt schon mal in Ordnung. Zu mindest im häuslichen LAN plus angeschlossenem WLAN.

Der klassische USB-Speicher-Stick wäre ja eigentlich die Lösung: schnell mal vor der reise drei-vier Videos ausgesucht und auf irgend einen Stick (16 GB, 32 GB) gespielt und ab in den Flieger. Leider gibt es diesen Industrie-Standard USB-Speicher-Stick ja nicht für den iPad…..PhotoFast iFlashDrive fir iPhone

WLAN-Speicher: Da das iPad am liebsten über WLAN mit der Aussenwelt kommuniziert, wäre es naheliegend, eine Speicherlösung per WLAN zu versuchen. Ein kleiner mobiler Speicher mit z.B. austauschbaren SD-Karten wäre es ja, wenn das Teil dann auch noch ein mobiler WLAN-Hotspot wär, wozu sicher eine kleine Batterie (Akku) erforderlich wäre. Die Frage wäre dann noch, mit welchem Prokukoll ein iPad App auf einen solchen Speicher zugreifen könnte. Gerne nimmt man dafür auf dem iPad ja ein proprietäten App, das die technische Lösung vor dem Beutzer verbirgt und ihm das Leben damit erleichtert. Interessant wäre aber ob auch andere Apps auf diesen WLAN-Speicher zugreifen könnten, möglicherweise AcePlayer über WebDAVProdukt: Maxell AirStash – mit WLAN und HTML5 Web-Server (inkl. WebDAV) on the URL airstash.net

Feasability Study: Android-Tablet als WLAN-Access-Point und mit Samba-Server —> My rooted Android tablet A500