Computer: Android

Gehört zu: Betriebssysteme, SmartPhones

Android Oberartikel (Android Root)

Android ist ein von Google entwickelten Betriebssystem für Kleingeräte wir SmartPhones und Tablets. Es wurde nicht von Grund auf neu entwickelt, sondern enthält Linux im Kern.

Zu verschiedenen Aspekten habe ich schon einiges geschrieben:

Screenshots mit dem Android SmartPhone

Eine wichtige Funktion beim SmartPhone sind die sog. Screenshots.

Beim Samsung Galaxy S5 geht das so::

  • Screenshot aufnehmen: Tasten “Home” und “Power” gleichzeitig drücken – es macht dann Klick
  • Screenshots Speicherort:  phone/pictures/screenshots

Recovery Modus

Computer: Windows 10 – Screenshots

Gehört zu: Windows 10

Was sind Screenshots?

Fotos vom Bildschirm, auch Hardcopy oder Screen Shot genannt.

Warum Screenshots?

Zur Dokumentation, für Schulungsunterlagen,…

Wie kann man bei Windows 10 Screenshots machen?

Um Screnshots zu machen, gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • Mit einem Fotoapparat/Smartphone den Bildschirm abfotografieren
  • Bestimmte Tasten auf der Tastatur Drücken
  • Spezielle Software (sehr bekannt: SnagIt, Snipping Tool)

Technik 1: Screenshots mit eine Tastenkombination

Microsoft hat mit dem Erscheinen des “Creators Update” (Version 1703) eine neue Möglichkeit Screenshots zu machen “spendiert”.

Tastenkombination:  Windows + Shft (Umschalt)  + “S”

Das Bildschirm-Foto landet dann in der Zwischenablage und kann dann in anderer Software eingefügt werden z.B. E-Mail etc.

Technik 2: Screenshots mit Software-Tools

Ein bekannter Klassiker ist “SnagIt“, was meine SAP-Kollegen schon vor 15 Jahren für Schulungen einsetzten. Leider ist SnagIt nicht kostenlos.

Von Microsoft kam mit Windows Vista  das “Snipping Tool”   (für: schnipp-schnapp). In Windows 10 Version 1809 wurde das Snipping Tool umbenannt und ist als App “Snip & Sketch” (deutsch: Ausschneiden und Skizzieren) im Microsoft Store verfügbar.

Greenshot: ist OpenSource und eine hervorragende Alternative zu Microsoft

Greenshot

Greenshot Ziele

Die Tastenkombinationen für Greenshot können unter dem Reiter “Allgemein” eingestellt werden. Allerdings, wenn eine Tastenkombination bereits anderweitig belegt ist, gibt es ein Problem z.B. wird das bei der Taste “PrintScreen” der Fall sein…

Greenshot Allgemein

Greenshot Allgemein

Besonderheiten bei Screenshots

Wenn man Besonderheiten wie den Mauszeiger, Drop-down-Boxen, Popup-Fenster u.ä. mit aufnehmen will, muss man aufpassen:  nicht bei jeder Technik ist das möglich.

Wie kann man Screenshot nachbearbeiten?

Oft möchte man den erstellten Screenshot noch ein wenig nachbearbeiten z.B. Pfeile einfügen oder Textblöcke einsetzen.

Wenn ich den Screenshot z.B. in eine Powerpoint-Präsentation einfüge, kann ich mit den Mitteln von Powerpoint solche Zusätze erzeugen und auf dem Screenshot plazieren.

Mit dem klassischen Tool “SnagIt” hat man gute Möglichkeiten, Zusätze in das Screenshot-Bild hinzuzufügen – bevor man es z.B. als JPG abspeichert.

Wenn garnichts hilft, kann man JPG-Bilder auch mit geeigneten Tools in einen getrennten Arbeitsgang nachbearbeiten z.B. mit PhotoScape.

Computer: Fritzbox

Gehört zu: Meine Geräteliste
Siehe auch: VPN mit der Fritzbox, Migration von Speedport auf Fritzbox, WLAN , USB, Festplatte, NAS

Meine Fritzbox

Ich setze bei meinem Internet-Router auf die Fritzbox. Deshalb hatte ich meinen Speedport-Router von der Telekom durch eine Fritzbox ersetzt.

Fritz!OS

  • Akltuell habe ich eine Fritzbox 7490 mit FRITZ!OS 6.93 – gekauft am 4.9.2015 bei Conrad.
  • Ich habe im April 2019 das aktuelle Fritz!OS 07.01 installiert (war für Mesh erforderlich)

USB

  • Die Fritzbox 7490 hat zwei USB-Anschlüsse, die USB 3.0, USB, 2.0 oder USB 1.1 unterstützen
  • Die USB-Geräte kann man unter dem Menüpunkt “Heimnetz > USB-Geräte” anzeigen
  • Unter dem Reiter “USB-Einstellungen” kann man USB 3.0 oder USB 2.0 konfigurieren (s. Bild)
Fritzbox-USB-01.jpg

Fritzbox USB-Einstellungen

Die Fritzbox mit USB-Speicher

Ich habe im Mai 2019 meie externe USB-Festplatte an die Fritzbox angeschlossen….

Die Fritzbox als WLAN Access Point

Die Fritzbox unterstützt “Dual Band” also das 2,4 GHz und gleichzeitig das 5 GHz Frequenzband.

Die Fritzbox unterstützt 3 Daten-Streams d.h. 3xMIMO.   (MIMO = Multiple Input Multiple Output)

Auf 2,4 GHz wird der Standard 802.11n verwendet, also 3×150 MBit/s = 450 MBit/s.

Auf 5 GHz wird der Standard 802.11ac verwendet, also 1300 MBit/s

Jetzt müssen nur nach meine WLAN-Clients diese schönen Geschwindigkeiten vertragen können.

  • Compuer Asusbaer: nur 2,4 GHz und 3xMIMO also 802.11n mit 450 MBit/s
  • Computer Zbox01: xyz
  • Computer Thinkbaer: xyz
  • WLAN-Stick Dual Band Wireless USB Adapter Asus USB-N43
  • SmartPhone Samsung Galaxy S5
  • Tablet Samsung Tab Active
  • xyz

VPN mit der Fritzbox

Das habe ich in einem gesonderten Artikel beschrieben.

NAS mit der Fritzbox

Gerade habe ich mir ein Youtube-Video über Backups reingezogen und zwei Erkenntnisse gewonnen:

  1. Als Backup-Software kommt neben Ashampoo Backup 2018 evtl. auch Duplicati infrage…
  2. Ich mache mein Backup auf eine externe USB-Platte, die ich immer an mein Notebook über Nacht anstöpslen muss – die könnte man auch an die Fritzbox permanent anstöpseln.

Um die an der Fritzbox hängende USB-Festplatte von meinen Windows-Computern ansrechen zu können (z.B. zwecks Backup) muss man zwei Dinge beachten:

  • Auf der Fritzbox den Fritzbox-User mit NAS-Berechtigung ausstatten
  • Windows 10 muss SMB 1.0 enthalten…

Zum Einrichten der User-Berechtigungen wählt man einen Fritzbox-User aus, setzt das Häkchen bei “Zugang zu NAS-Inhalten” und fügt das gewünsche Verzeichnis (Ordner) der USB-Platte hinzu (als Freigabe).

Fritzbox-NAS.jpg

Fritzbox NAS Berechtigung

Wenn man jetzt vom Windows-Computer auf den Ordner auf der USB-Festplatte an der Fritzbox zugreifen will, muss auf dem Windows das Protokoll SMB 1.0 instelliert sein. Bei Windows 10 ist das standardmäßig nicht der Fall, mit der Begründung es sei zu alt und ein Sicherheitsproblem. AVM Fritzbox wird in Kürze SMB 3.0 unterstützen…

Im Windows 10 gehe ich auf die Systemsteuerung, Programme, Programme und Features. Dort in der linken Spalte gehe ich auf “Windows-Features aktivieren oder deaktivieren”, dann geht ein kleines Fenster auf, wo ich herunterscrolle auf “SMB 1.0/CIFS File Sharing Support”…

Windows10-SMB10.jpg

Windows 10 SMB 1.0/CIFS

WLAN Mesh

Ein aktueller modischer Begriff ist das “Mesh”. Aber was ist das? Marketing-Sprüche sagen, man hätte mit Mesh logisch ein einziges WLAN, das durch Mesh-fähige Repeater vergrößert ist – so wie das professionelle (Firmen etc.) schon seit langem(?) machen würden.

Es ist schwer herauszubekommen was “Mesh” denn nun ganz konkret ist. Was ist der Unterschied, ob ich einen Repeater im “Mesh” habe oder nicht?

AVM Fritz!WLAN Mesh

In der AVM-Welt habe ich folgende Erfahrungen machen können:

Die Fritzbox 7490 fungiert auch als Mesh Master. Voraussetzung ist FRITZ!OS ab Version 06.88

Um mein häusliches WLAN zu modernisieren, habe ich mich jetzt entschlossen, alles mit der “modernen” Mesh-Technologie zu machen.

Erste Anschaffung; Fritz!WLAN Repeater 1750E.

Die angeblich so kinderleichte Einbindung des 1750E in das vorhandene WLAN der Fritz!Box 7490 hat leider nicht per WPS “mit zwei Knopfdrücken” funktioniert.

Also versuche ich es mal manuell:

  • Verbinden meines Notebooks mit dem WLAN des Fritz!WLAN Repeaters
    • SSID:
    • Passwort: Das geheime Passwort: 8 mal die Null
  • Aufrufen der Web-Seite des Repeaters zwecks Konfiguration des Repeaters
    • Dazu muss man im Webbrowser die Konfigurationsseite des 1570E aufrufen:  http://fritz.repeater
  • Dann kann man den 1570E konfigurieren so dass er sich ins vorhandene WLAN einbucht (sog. WLAN-Brücke)

Nun erscheint der 1570E zwar im Diagramm der Fritz!Box (Heimnetz -> Mesh) aber ohne das Mesh-Symbol.

Fritz WLAN Repeater-15.jpg

Fritzbox Repeater ohne MESH-Symbol

Wie bekommt man den 1570E schließlich ins Mesh???

Das gelingt mir nur mit der WPS-Tasten-Methode – aber das hat ja beim ersten Mal nicht funktioniert. Was müssen wir da ganz genau beachten???

Auf der Seite des 1750E Repeaters ist das einfach (weil die Beschreibung für den 17050E gemacht ist):

  • 17050E in eine Steckdose stecken
  • Schön lange warten bis die LEDs nicht mehr blinken, sondern konstant leuchten
  • Dann auf dem 17050E die Taste WPS kurz drücken, die LEDs beginnen zu blinken

Auf der Seite der FRITZ!Box 7490 soll man nun innerhalb von 2 Minuten die WPS-Anmeldung herstellen. Das ist aber nicht so einfach (denn die Beschreibung ist für eine 7590 gemacht)

  • Eine Taste “Connect” gibt es an der 7490 nicht
  • Stattdessen soll man auf die Taste “WLAN WPS” drücken, aber nicht nur kurz sonden ganz lange, so lange bis als “Bestätigung” die LED “Info” aufleuchtet

Nun erscheint die 1750E im Diagramm “Heimnetz > Mesh” der Fritzbox mit dem Mesh-Symbol und es werden auch die Verbindungen der 1750E einerseits mit der Fritz!Box 7490, andererseits auch die Verbindungen mit den WLAN-Clients angezeigt.

FritzBox-Mesh-01.jpg

Fritzbox Repeater jetzt mit MESH

Anscheinend ist der Nutzen der Mesh-Zugehörigkeit, dass das ganze Netz mit allen Verbindungen als Ganzes in der Administrationsoberfläche (Heimnetz > Mesh) der Fritzbox (als Mesh Master) angezeigt werden.

Nehme ich weitere Repeater hinzu, so werden die genau wie oben sehr leicht mit der Fritzbox als Basis verbunden. So kann ich also mit meiner Fritzbox als Mittelpunkt das WLAN der Fritzbox in allen Richtungen “sternförmig” um die Fritzbox vergrößern.

FritzBox-Repeater-11.jpg

Fritzbox mit zwei Repeatern im Mesh

Repeater in sog. “Reihenschaltung”

Ich habe aber ein anderes Problem: Meine Fritzbox steht leider nicht in der Mitte meiner Wohnung, sondern ganz periphär. Deswegen möchte ich das WLAN der Fritzbox zwar erweitern, aber nicht sternförmig, sondern in einer Richtung, quasi zweifach, verlängern; d.h. die beiden Repeater sollten eine Art “Stafette” bilden: Repeater 1 ist mit der Fritzbox als Basis verbunden und Repeater 2 soll mit Repeater 1 verbunden werden (und nicht mit der Fritzbox).

Link: https://avm.de/service/fritzwlan/fritzwlan-repeater-1750e/wissensdatenbank/publication/show/3355_FRITZ-Repeater-mit-Mesh-Repeater-verbinden-Reihenschaltung/

Versuch: Ich nehme den Repeater 2 aus dem Mesh heraus.

Das war nicht gut, denn später bekomme ich den Repeater nicht wieder ins Mesh hinein!!!!

Ich konnte jetzt den Repeater2 statt mit der Fritzbox mit dem Repeater1 verbinden – das wollte ich ja – aber der Repeater2 ist jetzt ja nicht mehr im Mesh….. wie bekomme ich den wieder ins Mesh?

Fritz WLAN Repeater-13.jpg

Fritzbox Mesh Repeater in Reihe

Jetzt ist der zweite Repeater zwar in Reihe mit dem ersten Repeater, aber der zweite Repeater ist nicht im Mesh; d.h. die Verbindungen des zweiten Repeaters werden hier nicht angezeigt – aber das genau möchte ich ja wissen: Hat sich die Reihenschaltung “gelohnt”, ist jetzt tatsächlich mein Client auf der anderen Seite der Wohnung gut mit dem zweiten Repeater verbunden oder gibt es da auf der anderen Seite der Wohnung weitere WLAN-Hemmnisse?

Reihenschaltung gemäss AVM

Die obige Anleitung von AVM für eine sog. “Reihenschaltung” beschreibt folgende Schritte:

1) Werkseinstellungen des FRITZ!Repeaters laden

2) FRITZ!Repeater per Tastendruck ins Mesh einbinden   –> Das hat nicht funktioniert   –   und was nun???  —> Fritz!OS updaten!!!

3) FRITZ!Repeater als weiteren Mesh Repeater einrichten

4) FRITZ!Repeater optimal positionieren

Werkseinstellungen des Repeaters

Da haben wir als erstes “Problem” also die “Werkseinstellungen” ….. wie geht das denn?

Die Anleitung auf den Web-Seiten des Herstellern AVM ist etwas knapp gehalten. Es gibt eininge “Stolperfallen”, an denen wir scheitern könnten.

Link zur AVM-Seite: https://avm.de/service/fritzwlan/fritzwlan-repeater-1750e/wissensdatenbank/publication/show/355_Werkseinstellungen-des-FRITZ-Repeaters-laden/

Das sind die Schritte und ihre “Stolperfallen”

  1. Verbinden Sie den Repeater mit dem Stromnetz.   —> OK
  2. Warten Sie, bis die Power-LED und die WLAN-LED dauerhaft leuchten bzw. die LEDs der Signalstärkeanzeige blinken. —> OK
  3. Drücken und halten Sie  für ca. 15 Sekunden die WPS-Taste, bis alle LEDs gleichzeitig aufblinken.  —> Stolperfalle: Das kann auch mal 30 Sekunden dauern; man muss wirklich solange drücken, bis “alle LEDs gleichzeitig aufblinken”
  4. Sobald die Power- und die WLAN-LED durchgehend leuchten, ist das Laden der Werkseinstellungen abgeschlossen. —> Stolperfalle: nicht abbrechen, wirklich sehr lange warten, bis die beiden kleinen LEDs (Power und WLAN) durchgehend lechten

Ob das Rücksetzen auf Werkseinstellungen geklappt hat, erkennen wir, wenn wir uns jetzt mit einem (WLAN-fähigen) Notobook in das “jungfräuliche” WLAN des Repeaters einmelden können.

Fritz -epeater-05.jpg

Fritz WLAN Repeater Werkseinstellungen

Die SSID ist: “FRITZ!WLAN Repeater 1750E”
Das Passwort ist: achtmal die Null

Im Schritt2 soll man den zweiten Repeater auch ins Mesh einbinden —> das hat nicht funktioniert

Im Schritt3 soll man den zweiten Repeater in Reihe mit dem ersten Repeater schalten:

Verbinden Sie den neuen FRITZ!Repeater nun mit dem vorhandenen Mesh Repeater. Hierzu gibt es beie Anleitung bei AVM:

AVM-Anleitung: https://avm.de/service/fritzwlan/fritzwlan-repeater-1750e/wissensdatenbank/publication/show/3355_FRITZ-Repeater-mit-Mesh-Repeater-verbinden-Reihenschaltung/

Die wichtigen Schritte sind also:

  1. Stecken Sie den (zweiten) FRITZ!Repeater für die Einrichtung in eine Steckdose in der Nähe des vorhandenen (ersten) Mesh Repeaters.
  2. Warten Sie, bis die Power-LED und die WLAN-LED des (zweiten) FRITZ!Repeaters dauerhaft leuchten.
  3. Drücken und halten Sie die WPS-Taste des neuen (zweiten) FRITZ!Repeaters für ca. 6 Sekunden, bis die WLAN-LED blinkt.   —> Stolperfalle: Das kann auch schon mal 10 Sekunden dauern
  4. Innerhalb von 2 Minuten: Drücken und halten Sie die Verbindungstaste des vorhandenen (ersten) Mesh Repeaters entsprechend der in der Tabelle angegebenen Dauer: 6 Sekunden

 

 

Astronomie: Remote Control

Gehört zu: Astronomie
Siehe auch: Kabelmanagement

Zu einem gewissen Zeitpunkt in der Entwicklung meiner Astro-Geräte kam bei mir der Wunsch hoch, das alles “Remote” steuern zu können.
Das ist allerdings kein “Muss”, sondern eine nette Bequemlichkeit.

Heutzutage (2019) wird oft angeboten, seine Montierung über WLAN oder ähnlich, also remote, zu steuern. Das ist aber weniger als die halbe Miete, denn ausser der Steuerung der Montierung (hauptsächlich Goto) habe ich ja noch eine DSLR,  eine Autoguiding-Kamera und einen Motor-Fokusser – alles das will ja auch remote gesteuert werden…

  • Computersteuerung der Montierung (Skywatcher HEQ5 Pro)
  • Computersteuerung der DSLR (Canon EOS 600D)
  • Computersteuerung des Motor-Fokussers (Pegasus Astro)
  • Computersteuerung der Nachführung “Autoguiding”  (Kamera GPCAM)

Wir haben also 4 Datenverbindungen, die als USB realisert werden. Um diese mit einem Remote Computer zu steuern, gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten:

  • Lokaler USB-Hub (USB Server) verbunden über WLAN-Modul mit einem Remote-Windows-Computer
  • Lokaler Windows-Mini-Computer mit den USB-Anschlüssen ferngesteuert über WLAN TCP/IP von einem Remote-Windows-Computer (TightVNC)

Lösungen der ersten Art “lokaler USB-Hub mit WLAN” (USB Server) sind heutzutage (2019) überall im Gespräch, denn soetwas ist ja eine schicke technische Architektur wo man “nur” die USB-Verbindungen über LAN zum Remote-Computer führt. Allerdings sind USB-Verbindungen zu Videoquellen besonders anspruchsvoll (das Gerät muss “isochronen” Datentransfer beherrschen).
Ich habe ausprobiert:

  • Silex DS-520AN   –> ausprobiert und zurückgeschickt
  • ALLNET Server für kabellose Geräte 4 Anschlüsse 100Mb LAN USB 2.0 802.11b/g/n (991352505)  –> ausprobiert und zurückgeschickt
  • in Foren wird auch empfohlen: DIGITUS Multifunktion USB Netzwerk Server, 4-port, Netzwerk USB Hub, NAS, Print Server USB 2.0, RJ45, Wireless LAN 11n, schwarz

Solche  Remote-USB hören sich zwar gut an, sind mir persönlich aber zu “wackelig”.

Lösungen der zweiten Art “Lokaler-Mini-Computer” sind zwar nicht so elegant, sind aber grundsolide. Auf dem lokalen Mini-Computer wird die ganze erforderliche Software installiert und dieser lokale Mini-Computer wird über TCP/IP von einem “Großen Bruder” ferngesteuert.

Eine solche Lösung ist dann “grundsolide”, wenn der lokale Mini-Computer unter Windows 10 läuft und alle erforderliche Astro-Software darauf vernünfig (lokal) läuft. Der Mini-Computer braucht vier USB-Anschlüsse und WLAN. Die Stromversorgung muss auch bedacht werden (220 Volt oder 12 Volt oder …).

Als lokalen Mini-Computer mit Windows 10 verwende ich einen bei mir noch vorhandenen etwas älteren Mini-Computer Zotac ZBOX Nano AD12 Plus (19 V, 3.42 A).
Heutzutage gibt es neuere Lösungen wie z.B. MSI Barebone ProBox23

 

 

Astronomie: USB Hub Orico H7928-U3

Gehört zu: Astronomie, Geräteliste

Siehe auch: Kabel-Management  Mobile Stromversorgung

Der Orico H7928-U3

Im Zuge meines Kabel-Managements habe ich mir für die Zusammenfassung meiner diversen USB-Datenverbindungen am Teleskop einen aktiven USB-Hub besorgt, der mit einer 12V Spannung bei 2,5 A versorgt werden muss. Den gabs im Mai 2018 bei bei Amazon für EUR 26,99.

Der Anschluss an mein Notenook erfolgt über ein steckbares USB3.0-Kabel.

Der Orico hat 7 USB3.0-Anschlüsse über die Daten und Strom geliefert werden können.

Datenrate: 5 Gbps

Strom: 5V  ausreichend, um mein Samsung Galaxy S5 aufzuladen. Mein Samsung Tablet findet die Stromstärke zu niedrig und lädt nicht.

Computer: Internet Explorer (aus Wiki)

Gehört zu: Internet

Microsoft Internet Explorer (aus Wiki)

Der WebBrowser von Microsoft – inzwischen (2015 zusammen mit der Herausgabe von Windows 10) umbenannt in “Microsoft Edge“.

  • * Netscape-Plugins: Werden seit Version 5.5 SP2 nicht mehr unterstützt (z.B. [[QuickTime]]) – Nur noch über ActiveX.
  • * Java: MS-JVM 5.00.3810 ftp://www.kpimpact.com/library/pi2/MSVM.zip

Installation

* Definitive Software Library ID: ”’InternetExplorer”’
* Name: Internet Explorer
* Version: 5.5 SP2 (Aug 2001)
* Hersteller/Bezugsquelle: Microsoft http://www.microsoft.com/downloads
* Installations-Ordner:
* Konfigurations-Dateien:
* Datenbestände: sog. “Favoriten” s.u.
* Systemvoraussetzungen: [[Windows2000]] High Encryption Pack bzw. Service Pack 4

=== Favoriten (Bookmarks) sind gespeichert in: ===
* C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Favoriten
* C:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\Favoriten

=== Drucken mit Internet Explorer ??? ===

=== Neu in Version 6 ===
* Integrated instant messaging
* Medienleiste (Media playback)
* Automatic picture resizing (und Image-Toolbar)
* Cookie-Verwaltung
* No Java VM http://www.microsoft.com/mscorp/java/

Abhängige Anwendungen

* [[OnlineBanking]] WISO mein Geld
* [[VirenScanner]] Kaspersky
* [[RealPlayer]]

— Main.DietrichKracht – 19 Jun 2004

Computer: MozillaFirefox (aus Wiki)

 Web-Surfen mit Mozilla Firefox (aus Wiki)

Firefox ist der aus dem Mozilla-Paket herausgelöste WebBrowser.

Installationen

=== Installation auf ComputerGraumann ===

* Definitive Software Library ID: ”’Firefox”’
* Name: Mozilla Firefox (früherer Name: Phoenix)
* Version: 2.0.0.16
* Hersteller/Bezugsquelle: GPL OpenSourceSoftware http://www.mozilla.org/products/firefox
* Installations-Plattform: [[Windows Vista]], [[ComputerGraumann]]
* Installations-Ordner: D:\bin\Mozilla Firefox
* Konfigurations-Dateien:
# C:\Users\dkracht\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox\profiles.ini (Zeigt auf: 2)
# D:\var\firefox\prefs.js (Changes: ”’about:config”’)
* [[Bookmarks]]: D:\var\firefox\bookmarks.html
* Systemvoraussetzungen: Windows 98, Linux oder Mac

=== Installation auf ComputerKragenbaer ===

* Definitive Software Library ID: ”’Firefox”’
* Name: Mozilla Firefox (früherer Name: Phoenix)
* Version: 2.0.0.11
* Hersteller/Bezugsquelle: GPL OpenSourceSoftware http://www.mozilla.org/products/firefox
* Installations-Platform: [[Windows Vista]], [[ComputerKragenbaer]]
* Installations-Ordner: D:\bin\Mozilla Firefox
* Konfigurations-Dateien:
** Profiles: C:\Users\dkracht\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox\profiles.ini —> [[Datensicherung]]
** [[Bookmarks]]: D:\var\Firefox\Profiles\dkracht\bookmarks.html —> [[Datensicherung]]
* Systemvoraussetzungen: Windows 98, LInux oder Mac

=== Installation auf ComputerT41 ===

* Definitive Software Library ID: ”’Firefox”’
* Name: Mozilla Firefox (früherer Name: Phoenix)
* Version: 2.0.0.16
* Hersteller/Bezugsquelle: GPL OpenSourceSoftware http://www.mozilla.org/products/firefox
* Installations-Plattform: [[WindowsXP]], [[ComputerT41]]
* Installations-Ordner: D:\ProgramFiles\Mozilla Firefox
* Konfigurations-Dateien:
# Profil-Ordner: %adddata%\Mozilla\Firefox\Profiles
# D:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\Application Data\Mozilla\Firefox\profiles.ini (Zeigt auf: 2)
# D:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\Application Data\Mozilla\Firefox\Profiles\pnek68sx.default
* Systemvoraussetzungen: Windows 98, Linux oder Mac

== Firefox Profile ==

Firefox stores personal information such as [[Bookmarks]], passwords, and user preferences in aset of files called “profile”.

To start the Firefox Profile Manager:
* Run: firefox.exe -ProfileManager

Im Profile-Order befinden sich u.a.
* prefs.js (Changes: ”’about:config”’)
* bookmarks.htm [[Bookmarks]]
* mimeTypes.rdf

== Firewall-Einstellungen ==

Im [[PersonalFirewall]] werden folgende Einstellungen vorgenommen:
* TCP Port 80 Outgoing (HTTP)
* TCP Port 443 Outgoing (HTTPS)

== Bookmarks ==

Mehrere User wollen die gleichen Bookmarks verwenden: Analoges Verfahren wie beim [[E-Mail-Client]] Thunderbird.
* Die [[Bookmarks]] sind im sog. ”’Profil”’ als eine Datei zufinden: D:\home\firefox\profiles\dkracht\vorpuwzz.slt\bookmarks.html
* Ggf.: user_pref(“browser.bookmarks.file”,”X:\\ikke\\meinebookmarks.html”)
* Auf [[ComputerT41]] mit [[WindowsXP]]:
** D:\Documents and Settings\dkracht\Application Data\Mozilla\Firefox\Profiles\pnec68sx.default\bookmarks.html
* Auf [[ComputerKragenbaer]] mit [[Windows Vista]]:
** C:\Users\dkracht\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox\Profiles\pchc96df.default\bookmarks.html
* Auf [[ComputerEisbaer]] mit [[WindowsXP]]:
** C:\Dokumente und Einstellunegn\dkracht\Anwendungsdaten\Mozilla\Firefox\Profiles\70x4r2kd\bookmarks.html

== Konfiguration des Mozilla Firefox ==

* Im Firefox-Menü auf:
** Extras -> Einstellungen -> Inhalt -> Dateitypen Verwalten -> ….
** Dann in “Download-Aktionen” auswählen “PDF Adobe Acrobat Dokument” und klicken auf “Aktion ändern…”
** Für den so ausgewählten dateityp “.PDF” und MIME-Typ “application/pdf” kann man jetzt auswählen:
*** Dateien mit Standard-Anwendung öffen
*** Dateien mit folgender Anwendung öffnen…
*** Dateien auf Diskette/Festplatte speichern
*** Folgendes Plugin verwenden –> “Adobe Acrobat”

==== MIME-Typen ====

Die MIME-Typen für Mozilla Firefox sind definiert in der Datei “mimeTypes.rdf”, die im Order des Firefox-Profiles stehen, wie es in “profiles.ini” definiert wurde. Also auf [[ComputerGraumann]] in “D:\var\Firefox” …

=== Dateitypen ===

Die “Standard-Anwendung” für einen Dateityp konnte man unter [[WindowsXP]] im Explorer festlegen (Tools > Folder Options > File Types)

Unter [[Windows Vista]] geht das natürlich anders:
* http://www.kresstech.de/vista-probleme-loesen.htm#dateitypen

==== Konfiguration des Adobe Reader ====
und den
* [[AdobeReader]] mit einer entsprechenden Konfiguration

Das geht im AdobeReader mit “Edit -> Preferences -> Kategorien Internet -> [[PDF]] im [[WebBrowser|Browser]] anzeigen”.
<br />Auf [[ComputerT41]] ist der [[AdobeReader]] bei dem Vornehmen dieser Einstellung abgestürzt. Deinstallation und erneute Installation des [[AdobeReader]]s haben dann das Problem gelöst.

== Addons und Plugins ==

=== Welche Plugins sind installiert? ===

Die installierten Fixefox-Plugins sieht man mit: Extras > Add-ons > Plugins
<br />Oder wenn ma als URL eingibt: ”’about:plugins”’

=== Plugin für PDF ===

Damit Links auf Adobe [[PDF]]-Dokumente direkt im Firefox angezeigt werden können, benötigt man diese Plugin:
* Dateiname: nppdf32.dll, Version 8.1.0.137, 94 KB
* Installations-Ordner: D:\bin\Mozilla Firefox\plugins

=== VLC Multimedia Plug-in ===

=== Quicktime Plugin ===

=== LogmeIn Plugin ===

=== Addon Foxmarks ===

Zur Verwaltung der [[Bookmarks]]: [[Foxmarks]]

=== Addon Fox Torrent ===

Ermöglicht das herunterladen von ”’Bit-Torrents”’ ([[Filesharing]]): http://foxtorrent.com

Beispiele:
* http://foxtorrent.com/exampledownloads?lang=de

=== Plugin für [[Java]] (einiges Gefummel) ===

Dies wird benötigt von meinem OnlineBanking bei der Frankfurter Sparkasse 1822direkt.

Die Plugin-Seite von Netscape: http://plugins.netscape.com/moreinfo.adp?PID=10047
* Java Runtime 1.4.2 muss installiert sein (hatte ich bereits) <br /><b>Bei Installtion von 1.0 wurde versehentlich Java Runtime 1.5 mit installiert</b>
* Im Firefox-Menü: Tools / Options / Web Features / Enable Java (hatte ich bereits)
* In der Windows Registry muss ein Eintrag für ”’Mozilla”’ vorhanden sein, erst dann funktioniert es mit Firefox
<pre>
REGEDIT4

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\mozilla.org\Mozilla]
“CurrentVersion”=”1.5″
</pre>
* Und dann Neu-Start des Systems…
* Und schiesslich der Test: http://www.java.com/en/download/help/testvm.jsp

=== Plugin für Flash ===
Um Flash-Inhalte ([[VektorGrafik]]) darzustellen muss man NPSWF32.DLL in den Ordner \Mozilla Firefox\Plugins kopieren.

=== Plugin für SVG ===
Um SVG-Inhalte ([[VektorGrafik]]) darzustellen benötigt man ein SVG-Plugin (Viewer). Der ”’Adobe SVG-Viewer 3”’ funktioniert mit Mozilla Firefox nicht (Absturz).

Der Adobe SVG-Viewer 6 (beta) kann es: [[http://www.adobe.com/svg/viewer/install/beta.html|http://www.adobe.com/svg/viewer/install/beta.html]]. Von dort die Datei NPSVP6.DLL in den Ordner ”’\Programme\MozillaFirefox\plugins”’ kopieren und OK!
<br />Quelle: [[http://www.iti.uni-luebeck.de/~runge/browser-install/FrameMoz.html|http://www.iti.uni-luebeck.de/~runge/browser-install/FrameMoz.html]]

Der ”’Corel SVG-Viewer”’ funktioniert problemlos (NPViewerPlugin.dll in den Ordner \Mozilla Firefox\Plugins kopieren und, falls nicht im PATH: js32.dll und xerces-c_1_6_0.dll in den Ordner \Mozilla Firefox kopieren.).

=== Plugin für “Sound” ???? ([[QuickTime]]????) ===

=== Plugin für VLC ===

Zum Abspielen von Videos z.B. aus Mediatheken gibt es ein [[VLC]]-Plugin…

— Main.DietrichKracht – 08 May 2004
[[Category:DefinitiveSoftwareLibrary]]

Computer: Inkscape (aus Wiki)

Gehört zu: Vektorgrafik

Vektorgrafik mit Inkscape (aus Wiki)

Ist eine [[OpenSourceSoftware]] zur Bearbeitung von [[VektorGrafik]] auf der Basis von [[SVG]],

Inkscape entstand als eine Abspaltung von Sodipodi.

== Installation ==
* Definitive Software Library: ”’Inkscape”’
* Name: Inkscape
* Version: 0.45.1
* Hersteller/Bezugsquelle: [http://sourceforge.net/projects/inkscape sourceforge]
* Installations-Ordner: d:\bin\Inkscape
* Konfiguration: ./.
* Systemvorassetzungen: Windows,…

== Verwendung ==
* Zur Erstellung von Vektorgrafiken im [[SVG]]-Format.
* Zur Skalierung von SVG-Grafiken auf [[MediaWiki]]

— [[User:Dkracht|Dkracht]] 14:32, 25 March 2008 (CET)

[[Category:DefinitiveSoftwareLibrary]]

Computer: Powerpoint (aus Wiki)

Gehört zu: Office

Microsoft PowerPoint (aus Wiki)

== Web Links ==
=== PowerPoint Karaoke ===
See: PowerPoint Karaoke http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,398488,00.html
=== The 10/20/30 Rule ===
Von meinem letzten Vortragsabend der Gesellschaft für Informatik:”The 10/20/30 Rule of Powerpoint” by Guy Kawasaki http://blog.guykawasaki.com/2005/12/the_102030_rule.html

Nach: Tammo Freese, Frank Westphal: Ruby on Rails (28.2.2008 HBT)

== Introduction ==
‘PowerPoint’ is a popular computer-controlled presentation program for the Microsoft Windows and Apple Macintosh operating systems.

It is among the most prevalent forms of persuasion technology , with some 30 million presentations being made with it every day, according to Microsoft.

== History ==
Although now a Microsoft product, PowerPoint was originally developed by Bob Gaskins, a former Berkeley Ph.D. student who envisioned an easy-to-use presentation program that would manipulate a string of single pages, or “slides”. In 1984 , Gaskins joined a failing Silicon Valley software firm called Forethought and hired a software developer, Dennis Austin. Their prototype program was called “Presenter”. Due to trademarking issues, its name was changed to PowerPoint. PowerPoint 1.0 was released in 1987 and was originally only available for the Apple Macintosh , and only in black-and-white. It generated text-and-graphics pages that a photocopier could turn into overhead transparencies.

Later in 1987 , Forethought and PowerPoint were purchased by Microsoft Corporation for a price of $14 million. In 1988 the first Windows and DOS version was produced. It has since been a standard part of Microsoft’s Office suite of tools.

== Concept ==
In PowerPoint and other presentation software in general, objects such as images and text being placed on each slide retain their position regardless of other objects already placed. This approach is intuitive for beginning users. This differs from desktop publishing software, where the flow of text or images on the page may be affected by the images or other objects placed on the page.

Source: http://www.tutorgig.com/encyclopedia/getdefn.jsp?keywords=Microsoft_PowerPoint

== Installation ==
* Definitive Software Library ID: ”'[[MicrosoftOffice]]”’
* Name: Microsoft Powerpoint
* Version: 2000 SR-1 (9.0.3821)
* Hersteller/Bezugsquelle: Microsoft
* Installations-Ordner: D:\Programme\Microsoft Office\Office
* Konfigurations-Dateien:
* Systemvoraussetzungen: Win95 or higher

== Version History (Windows) ==
PowerPoint ist Bestandteil von [[MicrosoftOffice]].
{| class=wikitable
|-
| ”’Date”’ || ”’Version”’ || ”’Office version”’ || ”’Platform”’
|-
| 1988 || PowerPoint 1 || ? || ?
|-
| || PowerPoint 2 || ? || ?
|-
| || PowerPoint 3 || ? || ?
|-
| 1994-10-01 || PowerPoint 4 || Office 4 || Win 3.x or higher
|-
| 1995-09-18 || PowerPoint 95 (PowerPoint 7) || Office 95 || ”’Win95”’ or higher
|-
| 1997-01-05 || PowerPoint 97 (PowerPoint 8) || Office 97 || Win95 or higher
|-
| 1999-06-07 || PowerPoint 2000 (PowerPoint 9) || Office 2000 || Win95 or higher
|-
| 2001-05-31 || PowerPoint 2002 (Powerpoint 10) || Office XP || Win98 or higher
|-
| 2003-11-27 || PowerPoint 2003 || Office 2003 (Office 11) || [[Windows2000|Windows2000]] or higher
|}

Sources:
* http://www.monitor.ca/monitor/issues/vol3iss1/newstuff.html#304
* http://support.microsoft.com/gp/lifeprodp

— Main.DietrichKracht – 03 Apr 2004