Computer: JBOSS (aus Wiki)

JBoss (aus Wiki)

Application Server für J2EE Enterprise [[Java]] Beans (EBJ).

Benötige ich als Laufzeitumgebung (=Container) für [[jBPM|jBPM]] und Oracle BPM…. BPEL Engine…

== Installation ==
* Definitive Software Library ID: ”’JBoss”’
* Name: JBoss Application Server
* Version: 4.0.3
* Hersteller/Bezugsquelle: OpenSourceSoftware http://www.jboss.com/products/jbossas/downloads
* Systemvoraussetzungen: [[Java|Java]]
* Installations-Ordner: D:\programme\jboss-4.0.3
* Konfigurations
** Dateien: …
** JAAS Security Domain: jmx-console
** Login: admin/admin

== Anwendungshinweise ==
* Starten: D:\programme\jboss-4.0.3\bin\run.bat
[[Category:DefinitiveSoftwareLibrary]]

— Main.DietrichKracht – 09 Oct 2005

Computer: Alfresco (aus Wiki)

Alfresco (aus Wiki)

Alfresco is a widely used Enterprise Content Management System (ECM) based on [[Tomcat]] and [[MySQL]].

The ”’community edition”’ is available as [[OpenSourceSoftware]].

See also: [[Content-Management-System]]

Alfresco finde ich interessant, weil es eine kostenfrei [[OpenSourceSoftware]] ist, die anscheinend eine große User-Community hat und über umfangreiche Funktionen verfügt.

Aber was genau kann man mit Alfresco machen (Dokumenten-Management vs. Content-Management) ?

Zum Erforschen habe ich Alfresco mal schnell auf meinem [[Windows Vista]] Computer installiert.
* Schnelle Standard-Installation, aber auf Laufwerk D:
* [[MySQL]] erst einmal als das mitgelieferte MySQL, was dann zusätzlich zu dem bereits auf dem Computer vorhandenen MySQL ist.

== Was kann man mit Alfresco nützliches machen ==
Es ist für mich nicht so leicht, überhaupt herauszufinden, was man mit Alfresco eigentlich so nützliches machen kann…
* Erste Tutorials, die ich im Internet finde, zeigen vornehmlich technische Informationen zu Installation und Konfiguration,
* Ein anderes Tutorial geginnt auch mit so Themen wie “User einrichten”, “Spaces einrichten”,…
* Was aber kann man ”’nützliches”’ mit Alfresco machen???

Verwirrend ist auch, dass es offensichtlich zwei Möglichkeiten gibt, Alfresco zu benutzen:
* Alfresco ”’Share”’ – In dieser Oberfläche landet man automatisch als erstes zum Abschluss der Installation. Hier arbeitet man mit sog. ”’Sites”’
* Alfresco ”’Explorer”’ – Dies Oberfläche wird in den üblichen Tutorials beschrieben. Hier arbeitet man mit ”’Spaces”’

== Erste Erkenntnisse über Alfresco ==
* Man kann Dokumente/Artikel strukturiert speichern (Ordner / Spaces)
* Versionierung der Dokumente/Artikel ist möglich
* Volltext-Suche durch alle Inhalte ist möglich
* Es können Regeln für Dokumente bzw. Spaces formuliert werden, mit denen Workflows definiert werden können.
* …

== Fragen zu Alfresco ==
* ”’Was”’ kann man eigentlich in Alfresco speichern?
** “Content” vs. “Article” – Web-Seiten HTML,…
** Welche Dokument-Typen (PPT, JPG, DOC, XLS, MP3, Videos, E-Mail,…)
** Welche Dokument-Typen können mit ”’Inline Preview”’ angezeigt werden?
** Welche Dokument-Typen können ”’inline editiert”’ werden?
** Wie kann man sich die Inhalte von Alfresco als Normale ”’Shares”’ (Freigaben) im Windows Explorer anscheuen ([[CIFS]], SMB, Samba)?
*** Der Alfresco-CIFS-Server heisst wohl: “<computername>a”. Es ist aber dann ein Logon mit Domainname/Username und Passwort erforderlich, was bei mir noch nicht klappt (Problem mit dem Workgroup-Namen???).
** Alfresco kann als [[IMAP]]-Server fungieren. Wie kann man diese [[IMAP]]-Funktionalität von Alfresco anschalten und konfigurieren?
*** Siehe hierzu das Wiki http://wiki.alfresco.com/wiki/IMAP

== Erste Tipps zu Alfresco ==
* Die Konfigurationsdatei ”’alfresco-global properties”’ befindet sich im Ordner …/tomcat/shared/classes
* Infos zu Alfresco findet man im offiziellen Wiki http://wiki.alfresco.com/wiki

….

— [[User:Dkracht|Dkracht]] 14:27, 30 April 2011 (CEST)

Computer: Joomla (aus Wiki)

Joomla (aus Wiki)

Neu: http://localhost/joomla/index.php?option=com_content&task=view&id=98

Ein [[Content-Management-System]] zum [[WebAuthoring]].
Am 30.12.2006 mit der Erprobung gestartet.

== Gründe ==
* Meine [[WebsiteTraditionell]] benutzt veraltete Technologien und ist immer noch nicht voll vereinheitlicht (Osterdatum). Andererseits wird zunehmend meine zweite Website, das [[WebsiteTWiki]] für aktuelle Dinge benutzt.
* Joomla ist zur Zeit (2006) in aller Munde und passt mit seiner Technologie ([[PHP]] und [[MySQL]]) bestens in meine technische Architektur.
* Joomla hat auch Funktionen eines [[Content-Management-System]]s; d.h. die in Joomla verwalteten Informationen können in verschiederner Form veröffentlicht werden (typisch: Web-Seiten oder [[PDF]]-Dokumente).
* Für Joomla gibt es eine große Community und viele “Addons”, wie z.B. JCE, Lightbox,…

== Meine Anforderungen ==
Um als Ablösung meiner [[WebsiteTraditionell]] zu taugen, muss Joomla folgendes leisten:

* Artikel schreiben (wie [[WikiWiki]])
* Bilder in den Text einfügen
* Menü-System
* Tabellen (bzw. beliebiges HTML)
* Interne Links ermöglichen (Links innerhalb eines Artikels auf einen anderen Artikel)
* Externe Links verwalten
** Externe Links in interne Artikel einbauen
** Externe Links überprüfen
* Einfache Formulare (Eingabe-Felder, Ausgabe-Felder, Berechnungen)
* JavaScript

Thanks for your thshtugo. It’s helped me a lot.

== Publizieren zum Provider ==
Mein Joomla ist beim [[ProviderStrato]] gehostet unter: http://www.dkracht.com

* SQL-Tabellen zum Übertragen auf den Host mit [[PhpMyAdmin]] http://localhost/pma
** jos_categories
** jos_content
** jos_sections

== Meine Erfahrungen mit Joomla ==
Die ersten Schritte mit Joomla:

Man will ja Inhalte verfassen. Da muss man sich entscheiden, ob ein Artikel ”<b>static</b>” oder ”<b>dynamic</b>” sein soll. ”<b>Dynamic</b>” eignet sich für Artikel, die aus einem “Aufmacher” und einem “Hauptteil” bestehen z.B. um über [[News Feeds]] verbreitet zu werden. ”<b>Static</b>” ist nicht in diese zwei Teile strukturiert und eignet sich für “normale” Web-Seiten.

”<b>Dynamic</b>” Content wird ”<b>Sections</b>” und ”<b>Categories</b>” zugeordnet.

Nur ”<b>dynamic</b>” Content kann auf die sog. “Front Page” zugeordnet werden.

Für die Zuordnung zu Menü-Items ist diese Unterscheidung unerheblich. Sowohl ”<b>static</b>” als auch ”<b>dynamic</b>” Content kann zu Menü-Items zugeordnet werden.

Die Anordnung des Inhalts der Front-Page:
* Dynamic Content: Check: “Show in Frontpage”
* Modules: Site-Modules
* Header-Bild: header_short.jpg 635×150 Pixel

— Main.DietrichKracht – 01 Jan 2007

Computer: Datensicherung (aus Wiki)

Datensicherung (aus Wiki)

Beim Thema “Datensicherung” (Backup) denkt man zuerst an seine [[Festplatten]], irgendwann erkennt man, dass sich auch auf dem [[PDA]] (Handheld) und auf dem [[MobilTelefon]] wertvolle Daten befinden, die es zu sichern gilt.

== Was ist zu Sichern ? ==
* [[OnlineBanking]]: [[WisoMeinGeld]]: Datenbank und Tresore
* [[WebAuthoring]]: Meine WebSites:[[MySQL]]-Datenbanken
* [[E-Mail]]: [[MozillaThunderbird]]: Mail-Ordner, Adressbuch, Mail-Konten-Einstellungen
* [[WebBrowser]]: Bookmarks
* [[RSS]]: Subscriptionen
* Medien: Songs und Videos
* [[NAS]]-Platte: [[Buffalo LinkStation]]

== Software zur Datensicherung ==
Siehe: [[Backup-Software]]

== Logbuch ==
;14.2.2010:Bisher hatte ich den Inhalt meiner [[NAS]]-Platte (Videos, Audios) auf einr große Platte im [[ComputerGraumann]] gesichert. DEn Platz benötig ich jezt aber für ComputerGraumann selbst. Ich versuche jetzt die NAS-Platte ([[Buffalo LinkStation]]) auf eine an der LinStation angeschlossenen externe USB-Platte zu sichern. Einzelheiten siehe [[Buffalo LinkStation]]

== Fragen zur Datensicherung ==
* ”’Was”’ soll gesichert werden?
** Systempartition (siehe: [[Partitionierung]])
** Festplatteninhalte (siehe: [[Festplatten]])
*** [[MySQL]] Datenbanken
*** [[E-Mail]] (E-Mail-Folder, Adressbücher, Kalender etc)
*** [[OnlineBanking]] ([[WisoMeinGeld]])
*** Website-Inhalte
** [[PDA]]
** [[MobilTelefon]]
* ”’Wohin”’: Auf welches Medium sollen die Daten gesichert werden?
** Tape
** [[CD]] / [[DVD]]
** Externe Festplatte / [[NAS]]
** Internet, z.B. http://www.xdrive.com
* ”’Wie”’: In welchem Format sollen die Daten gespeichert werden?
** Proprietär
** Image
** Normales Filesystem
** [[Packer]]-Format (z.B. ZIP)
** …
* ”’Wann”’ soll gesichert werden?
** Täglich / wöchentlich / monatlich ?

== Backup der Systempartition ==
Erfolgt als Image mit der Software [[TrueImage]] von Acronis.
{| class=wikitable
|+ Stand der Sicherungen
|-
| Computer || Datenträger 0 || Größe der Systempartition || Letzte Sicherung || Medium
|-
| [[ComputerBraunbaer]] || 111,81 GB || align=”center” | 16,68 GB ||align=”center” | 14.06.2006 || 2 DVDs
|-
| [[ComputerBraunbaer]] || 111,81 GB || align=”center” | 16,68 GB ||align=”center” | 13.11.2005 || 2 DVDs (und als 5 Dateien auf RAID-Platte)
|-
| [[ComputerBraunbaer]] || 111,81 GB || align=”center” | 16,68 GB ||align=”center” | 16.10.2005 || 2 DVDs
|-
| [[ComputerT41]] || 37,25 GB || align=”center” | 12,00 GB ||align=”center” | 18.07.2007 || Externe Festplatte ST320082
|-
| [[ComputerLonzo]] || 37,26 GB || align=”center” | 25,39 GB || align=”center” | 1.1.2007 || Raid-Platte
|-
| [[ComputerEisbaer]] || 298,09 GB || align=”center” | 190,60 GB || align=”center” | 19.02.2007 || 16 DVDs auf RAID-Platte
|-
| [[ComputerKragenbaer]] || 149,05 GB ||align=”center” | 63,80 GB ||align=”center” | 1.1.2008 || DVD
|}

== Datensicherung der Festplatte ==
Zur Datensicherung meiner [[Festplatten]] möchte ich Formate verwenden, die ich später auch ohne die Datensicherungs-Software wieder lesen kann. Hintergrund, sind schlechte Erfahrungen mit proprietären Sicherungsformaten, die später eben nicht mehr lesbar waren (z.B. Cheyenne, Colorado, [[BackupExec]]).

Die ersten Versuche mit Datensicherung machte ich 1996 mit einem Streamer (Travan TR-3 1,6 [[Gigabyte]]) und spezieller Backup-Software (Cheyenne und nach Problemen damit: HP Colorado Backup). Ein Hauptproblem war, dass der Sicherungsvorgang mehrere Stunden dauerte und deshalb nicht so oft durchgeführt wurde.

Aus heutiger Sicht kommen wohl nur [[Packer]]-Formate in Frage ([[WinZip]]).

Als Sicherungsmedien (Ziel) kommen entweder externe [[Festplatten]] oder [[CD]] bzw. [[DVD]] in Frage. Das Sicherungsprogramm sollte das automatische Segmentieren und Wechseln der Medien unterstützen, wenn eine Scheibe von der Kapazität nicht reicht (sog. Disk Spanning).

Die Liste der in einem Paket zu sichernden Dateien (Quellen) sollte in Datei-Form definierbar sein (z.B. nach Alle Dateien eines Sachgebiets, eines Projekts etc.) und als Batch-Job wiederholbar auszuführen sein.

Beim Sichern auf (externe) Festplatte benötigt man ein “intelligentes” Kopierprogramm (Replikation oder Mirroring sind hier die Stichworte).

=== Meine Anforderungen ===
* Das Sichern soll “schnell” (d.h. praktikabel) gehen
* Es soll nicht immer komplett gesichert werden müssen, sondern es sollen auch Teilsicherungen möglich sein
* Es sollen, so weit möglich, Standard-Geräte und -Formate verwendet werden. [[File Compression]]
* Das Wiederherstellen soll ohne spezielle Software mit einfachen “Bordmitteln” möglich sein.

=== Shortlist ===
* ZipBackupToCD http://www.dh.dk/zipbackup/
* Handy Backup 4.5 http://www.handybackup.com
* Back4Win 4.7 http://www.back4win.com
* Power Archiver http://www.powerarchiver.com
* EZ Eudora Backup http://www.rinjanisoft.com/ezeudorabackup.html
* [[RoboCopy]] Microsoft, aus dem Resource Kit: http://www.microsoft.com/downloads/ThankYou.aspx?familyId=9d467a69-57ff-4ae7-96ee-b18c4790cffd&displayLang=en
* [[SyncToy]] Microsoft,…
* [[SyncBack]] http…..
* [[ViceVersa]]
* ……

=== Meine Bewertung ===
<dl>
<dt>Handy&nbsp;Backup:<dd>Kann zwar “direkt” auf CD brennen, benötigt aber als temporären Plattenplatz einmal die ganze ZIP-Datei zuzüglich Plattenplatz für ein CD-Image (d.h. 700 MB), was für den Einsatz auf Notebooks leicht problematisch werden kann…
<dt>[[Back4Win]]:<dd>Benutzeroberfläche ist schlicht gehalten und ziehmlich gewöhnungsbedürftig. Kann zwar “direkt” auf CD brennen, benötigt aber auch temporären Plattenplatz…
<dt>[[RoboCopy]]:<dd>Funktioniert gut und schnell, allerdings ist der Kommand-Line-Aufruf mit den vielen krypischen Schaltern eine Herausforderung. Die GUI-Aufsätze zum [[RoboCopy]] (z.B. von Microsoft) taugen überhaupt nichts, da sie die Kommando-Zeilen-Schalter eins-zu-eins auf das GUI hochreichen.
<dt>[[SyncToy]]:<dd>Ist aus dem Hause Microsoft und kann wohl als RoboCopy-Nachfolger angesehen werden. Das GUI ist sehr einfach und bietet dem Anfänger eine sehr gute Hilfe beim Verständnis der verschiedenen Programmfunktionen. Es fehlen aber Funktionen und Komfort, den man von einem fortgeschrittenen Back-up-Programm erwartet (z.B. [[TaskScheduler]], Kompression, Datei-Attribute…).
<dt>[[SyncBack]]:<dd>Ist der Konkurrent für SyncToy. Damit kann man wirklich alles machen und das mit einer zeitgemäßen Benutzeroberfläche. Allerdings ist die Freeware-Version etwas beschränkt und man müsste zur kostenpflichtigen “SE-Version” greifen.
</dl>

=== Festplatten Imaging ===
{{Wichtig|Da die oben beschriebene Art der Datensicherung doch sehr umständlich ist, sollten Disk-Imaging-Programme, wie DriveImage, TrueImage etc. trotz ihres proprietären Datenformats doch in Erwägung gezogen werden…}}
* [[DriveImage]]
* [[TrueImage]]

=== Datensicherung auf eine externe Festplatte ===
Die Sicherung auf eine extra [[Festplatte]] ist sicher das Schnellste, was man machen kann. Wenn man dann ab dem zweiten Mal nur noch die Änderungen überträgt, sollte das auch recht schnell gehen.

== Datensicherung Mein Palm V ==
Die Sicherung der Datenbestände des Palm V erfolgt mit PalmDesktop (PalmHotsync) bzw. mit [[Pilot-Xfer|Pilot-Xfer]].

== Datensicherung Mobil-Telefon: Nokia 6310i ==
Die Sicherung der Datenbestände des Telefons (Phonebook) erfolgt mit NokiaPhoneEditor.

== Meine Notebook-Festplatte ==
Die 20 [[Gigabyte]]-Festplatte meines Notebooks (s. [[Hardware]]) ist in zwei Partitions eingeteilt:
* C (3,4 GB): Betriebsystem und Software sowie Konfigurations- und Anwendungsdaten, die zwingend dort sein müssen
* D (15,2 GB): Restliche Software, Konfigurations- und Anwendungsdaten

== Meine Verfahren zu Datensicherung ==
=== Sicherung C-Partition ===
Mit TrueImage wird eine Image-Datei erstellt, die auf 4483 MByte gesplittet wird.
Zur Zeit reicht eine derartige Portion, die dan mit [[Nero|Nero]] auf eine [[DVD|DVD]] gebrannt wird.

=== Sicherung D-Partition ===
Die Daten werden anwendungsbezogen in ZIP-Pakete kopiert, die dann auf [[CompactDisk|CD-ROM]] gebrannt werden. Zum ZIPPEN benutze ich die Software ZipBackupToCD. Diese ist durch zwei Merkmale besondert für diese Aufgabe geeignet:
# Portionieren von grossen ZIP-Daten in Stücke definierbarer Grösse (z.B. 700 MByte) (nicht in einem getrennten Lauf, sondern beim Zippen)
# Definition von ZIP-Jobs (welche Daten und Order werden gezippt) in Form von Job-Definitionsdateien in ASCII-Format.

=== ZIP-Jobs für die D-Partition ===
<dl>
<dt>banking:<dd>Daten meiner OnlineBanking-Anwendung
<dt>cvs:<dd>Inhalt meines CVS-Repositories
<dt>conf:<dd>Konfigurationsdateien (von “hosts” über “ODBC-Quellen”, “rasphone.pbk”, Bookmarks, Firewall-Conf-Datei und “httpd.conf” usw.)
<dt>[[DefSoftLib]]:<dd>Die Definitive Software Library, d.h. die Software, auf die ich angewiesen bin…
<dt>dokumente:<dd>Dokumenten-Ablage
<dt>gmo:<dd>GMO-Archiv
<dt>mail:<dd>Die Mail-Ordner, Newsgroup-Ordner, [[Adressbuch]], Filter-Regeln und Konfikurationsdaten der Mail-Accounts
<dt>medien:<dd>Song Collection, Playlists
<dt>palm:<dd>[[Terminkalender]] und [[Notizbuch]] ( [[PalmDesktop]] )
<dt>programme:<dd>Installierte Software
<dt>software: <dd>sonstige gesammelte Software (nicht [[DefSoftLib]]; z.B. Labor/Test/…)
<dt>web:<dd>Inhalt meiner Websites
<dt>xanadu:<dd>Scan-Archiv, Themen-Archiv,…
<dt>source:<dd>Quellcode von Projekten (z.B. TWiki, PhpLinks,…) (sollte alles über CVS laufen)
<dt>db:<dd>Inhalt und Schema der MySQL-Datenbanken
<dt>ldap:<dd>Inhalt und Schema des OpenLDAP-Servers, Konfigurationsdateien des LDAPBrowserEditor
</dl>

=== ZIP-Jobs ===
{| class=wikitable
|-
| ”’Ordner”’ || ”’Job”’ || ”’Größe”’
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Anwendungsdateien\.gaim || conf || ”’neu”’
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Anwendungsdateien\Abilon || conf || ”’neu”’
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Anwendungsdateien\Ipswitch\WS_FTP\sites\ || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Anwendungsdateien\Microsoft\Word\Startup || conf || ”’neu”’
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Anwendungsdateien\Phoenix\pluginreg.dat || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Anwendungsdateien\Phoenix\registry.dat || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Anwendungsdateien\Real\RealOne Player || conf || ”’neu”’
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Anwendungsdateien\Thunderbird\registry.dat || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Application Data\SSH || conf || ”’neu”’
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\dbvis.xml || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Favoriten || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdateien\Ipswitch\WS_FTP\sites\ || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\Microsoft\Network\Connections\Pbk\rasphone.pbk || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\Anwendungsdateien\.gaim || conf || ”’neu”’
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\Anwendungsdateien\Abilon || conf || ”’neu”’
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\Anwendungsdateien\Ipswitch\WS_FTP\sites\ || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\Anwendungsdateien\Microsoft\Word\Startup || conf || ”’neu”’
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\Anwendungsdateien\Phoenix\pluginreg.dat || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\Anwendungsdateien\Phoenix\registry.dat || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\Anwendungsdateien\Real\RealOne Player || conf || ”’neu”’
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\Anwendungsdateien\Thunderbird\registry.dat || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\dbvis.xml || conf ||
|-
| C:\Dokumente und Einstellungen\dkracht\Favoriten || conf ||
|-
| C:\Programme\Gemeinsame Dateien\Buhl Data Service || conf ||
|-
| C:\Programme\Gemeinsame Dateien\ODBC || conf ||
|-
| C:\Programme\LetsTrade || banking ||
|-
| C:\WINNT\my.ini || conf ||
|-
| C:\WINNT\php.ini || conf ||
|-
| C:\WINNT\system.ini || conf ||
|-
| C:\WINNT\system32\drivers\etc || conf ||
|-
| C:\WINNT\win.ini || conf ||
|-
| C:\WINNT\winnt.ini || conf ||
|-
| C:\WINNT\WISO.INI || conf ||
|-
| D:\archiv\clipart || xanadu || 5
|-
| D:\archiv\cygwin || software || 38
|-
| D:\archiv\DefSoftLib || defsoftlib || 691
|-
| D:\archiv\downloads || software || 190
|-
| D:\archiv\medien || medien || 606
|-
| D:\archiv\NCI || xanadu || 175
|-
| D:\archiv\software || software || 555
|-
| D:\archiv\themen || xanadu || 64
|-
| D:\dokumente || dokumente || 642
|-
| D:\dokumente\Kracht\java\xanadu || xanadu ||
|-
| D:\etc || conf ||
|-
| D:\gmo || gmo || 465
|-
| D:\home\Administrator || rest || ???
|-
| D:\home\cvsroot || cvs || 10
|-
| D:\home\dkracht || rest || ???
|-
| D:\home\firefox\profiles\dkracht\vorpuwzz.slt\bookmarks.html || conf ||
|-
| D:\home\htdig || rest || ???
|-
| D:\home\kracht\www || web || 606
|-
| D:\home\lonzo || rest || ???
|-
| D:\home\PGPdisks || dokumente ||
|-
| D:\home\RealPlayer || rest || ???
|-
| D:\home\Thunderbird || mail || 360
|-
| D:\htdig || rest || ???
|-
| D:\InetSDK || rest || ???
|-
| D:\mysql || rest || ???
|-
| D:\openssl || rest || ???
|-
| D:\perl || web || 39
|-
| D:\PHP || web || 20
|-
| D:\Programme || programme || ????
|-
| D:\Programme\Apache\conf || conf ||
|-
| D:\Programme\ELOoffice\Archivdata || xanadu || 62
|-
| D:\Programme\Kerio\Personal Firewall\persfw.conf || conf ||
|-
| D:\Programme\openldap\schema || conf ||
|-
| D:\Programme\openldap\slapd.conf || conf ||
|-
| D:\Programme\Palm\KrachtD\address || palm || 1
|-
| D:\Programme\Palm\KrachtD\datebook || palm || 1
|-
| D:\Programme\Palm\KrachtD\memopad || palm || 1
|-
| D:\Programme\Palm\KrachtD\todo || palm || 1
|-
| D:\Programme\Palm\users.dat || palm || 1
|-
| D:\Programme\Qualcomm\Eudora || mail || 825
|-
| D:\Programme\Winamp\Plugins\ml || conf || Media Library
|-
| D:\Programme\WISO\Mein Geld 4\DB || banking || 21
|-
| D:\root2 || rest || ???
|-
| D:\sirp || rest || ???
|-
| D:\sw || rest || ???
|-
| D:\usr || palm || OpenLDAP DB
|}

— Main.DietrichKracht – 03 Jun 2004

Computer: SSHSecureShell (aus Wiki)

SSHSecureShell (aus Wiki)

Kommerzieller SSH-Client der Firma Communications Security Corp.

== Installationen ==
* DefinitiveSoftwareLibrary-ID: ”’SSHSecureShell”’
* Name: SSH Secure Shell
* Version: 2.3 (Build 134)
* Hersteller/Bezugsquelle: Communications Security Corp. http://www.ssh.com
* Installations-Ordner: D:\bin\SSH Secure Shell
* Konfigurations-Ordner:
** Host Keys: C:\Users\dkracht\Application Data\SSH\HostKeys —-> [[Datensicherung]]
** …..
* Systemvoraussetzungen: …

== Datensicherung ==
* Datensicherungs-Job: ”’D:\bin\Jobs\Backup_Misc.bat”’
* Datensicherungs-Task: …….
* Datensicherungs-Ziel: …….
** Host Keys: C:\Users\dkracht\Application Data\SSH\HostKeys —-> [[Datensicherung]]

== Tipps und Tricks ==

[[Category:DefinitiveSoftwareLibrary]][[Category:Datensicherung]]

— Main.DietrichKracht – 25 Sep 2005

Computer: SSH Clients (aus Wiki)

SSH-Clients (aus Wiki)

Meine Anforderungen

Ich verwende meinen [[SSH]]-Client zum
* Updoad von Dateien zum [[WebProvider]] (Bevorzugt, wenn der Provider das anbietet. Sonst: [[FTP-Client]])
* Remote Login bei meinem [[WebProvider]] für Administrationsaufgaben auf meinem dortigen Server
* Kopieren von Dateien zwischen Computern in meinem LAN (Aus Sicherheitsgründen keine Windows-Shares)
Benutzeroberfläche (User Interface, UI)
* Hauptsächlich grafisch ähnlich wie Windows-Explorer mit Drag-and-Drop etc.
* Auch Commandline z.B. zum automatisierten Kopieren von [[PalmDesktop]]-Dateien, [[TWiki]]-Seiten etc.

Einige SSH-Clients. mit denen ich Erfahrungen gesammelt habe sind:
* [[PuTTY]] is a free [[Telnet]] and SSH client for Unix and Windows http://www.chiark.greenend.org.uk/~sgtatham/putty/team.html
* ssh (Commandline SSH Client – Teil von OpenSSHServer)
* [[SSHSecureShell]] Communications Security http://www.ssh.com (290 KB/sec)
* [[WinSCP]] 3.4.2 http://winscp.sourceforge.net (360 KB/sec)
* SecureCRT http://www.vandyke.com/products/securecrt/
* F-Secure SSH Client http://www.f-secure.com/products/ssh/
* [[FileZilla]]

Weitere zu SSH gehörige Utilities sind u.a.:
* scp (secure copy)
* sftp (secure ftp)
* ssh-keygen, ssh-add,…

==Meine eingesetzten SSH-Clients ==
# [[SSHSecureShell]] von SSH Communications Security (Kommerzielles Produkt mit einfacher Remote Shell/Console)
# [[FileZilla]] (OpenSourceSoftware)
# [[puTTY]] (für Commandline-Einsatz)

— Main.DietrichKracht – 23 Jan 2004

Computer: OpenSSH-Server (aus Wiki)

OpenSSH-Server (aus Wiki)

Um einen gesicherten Zugriff von unterwegs auf meine Windows-Computer zu haben, hatte ich schon früher Open[[SSH|SSH]] als Win32 installiert. Diese Installation war seit geraumer Zeit defekt und ich hatte micht nun für eine Neu-Installation entschlossen. Recherchen, wie man OpenSSH unter Windows installiert ergaben jetzt aktuell, dass Mark Bradshaw seine Win32-Portierung (http://www.networksimplicity.com/openssh/) nicht mehr empfiehlt.

Stattdessen soll man die Cygwin-Version benutzen, die auch als Windows-Service laufen kann (im Unix-Jargon “Daemon” genannt).

Auf der anderen Seite wurde ganz neu (05.03.2004) von Michael Johnson ein Sourceforge-Projekt “sshwindows” registriert, das ein Binary des OpenSSH ohne das volle Cygwin zur Verfügung stellt. Ich beschreibe daher beide Varianten. Mittelfristig möchte ich Cygwin nämlich wieder rausschmeissen, da es zusammen mit dem NTFS-Filesystem ziemlich nervt.

Installation OpenSSH (ohne Cygwin)

* Definitive Software Library ID: ”’OpenSSHServer”’
* Name: Open SSH
* Version: 3.7.1p1-1 Build 20031015
* Hersteller/Bezugsquelle: http://sourceforge.net/projects/sshwindows
* Systemvoraussetzungen: ”’cygwin1.dll”’ (in D:\Programme\OpenSSH\bin Version 1.5.9 — Fehler wenn MIXED VERSIONS!!!)
* Installations-Ordner: D:\Programme\OpenSSH
* Konfigurationsdateien:
** D:\Programme\OpenSSH\etc\sshd_config (weil \ gemounted ist auf: D:\Programme\OpenSSH)
** D:\Programme\OpenSSH\etc\passwd (weil \ gemounted ist auf: D:\Programme\OpenSSH)
** C:\Dokumente und Einstellungen\<<user>>\Application Data\SSH (für Verbindungsparameter und Host-Keys)
* Das Installationsprogramm ruft auf ssh-keygen, um den Host-Keys zu erzeugen.
* Installiert wird ein Windows-Service ”’OpenSSHd”’ mit dem Display-Namen ”’OpenSSH Server”’. HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\OpenSSHd
* Der Windows-Service benutzt ”’cygrunsrv.exe”’, um sshd.exe als Service zu starten.
* ”’Log-Datei:”’ D:\Programme\OpenSSH\var\log\OpenSSHd.log
* Der Installer legt im Registry folgende Cygwin-Mounts ab (HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Cygnus Solutions\Cygwin\mounts v2):
** / als d:\Programme\OpenSSH
** /home als c:\Dokumente und Einstellungen
** /usr/bin als d:\Programme\OpenSSH/bin

Da der Befehlszeilen-Interpreter ”’switch.exe”’ ein oberhalb der Laufwerke liegendes “/” nicht versteht, müssen um auf alle Festplattenlaufwerke zugreifen zu können, noch manuell folgende Mounts in die Registry eingetragen werden (analog zu den dort bereits vorhandenen Mounts):
* /c auf c:
* /d auf d:
* /e auf e:
Dann kann der [[SSH-Client|SSH-Client]] SSHSecureShell mit ”>Opteration>Go to Folder…” diese ansprechen.

In die Datei /etc/passwd wird für jeden User das sog. Home-Verzeichnis und die zu verwendende Shell (Befehlszeilen-Interpreter) eingetragen.
Da wir in dieser Variante kein volles Cygwin mit einem schönen Bash installiert haben, müssen wir das von OpenSSH mitgelieferte ”’switch.exe”’ verwenden. Dieses schaltet zwischen ”’cmd.exe”’ (Windows) ind ”’sh.exe”’ ([[Cygwin|Cygwin]] schlicht) “intelligent” hin und her.

=== Mounts im Registry ===
<img src=”http:/Medien/Bilder/OpenSSHMounts.png” alt=”OpenSSHMounts.png” width=”613″ height=”289″ />

== Konfiguration OpenSSH (ohne Cygwin) ==
Anlegen der Dateien ”’group”’ und ”’passwd”’, diese werden mit den Daten der Windows-User-Konten gefüllt.
* cd \Programme\OpenSSH\bin
* mkgroup -l >../etc/group
* mkpasswd -l >../etc/passwd
* Das in der Datei ”’passwd”’ angegebene User-Verzeichnis (z.B. /home/dkracht) muss vorhanden sein.
* Starten und Stoppen des SSH-Servers: net start/stop opensshd

Achtung die Konfigustationsdateien sshd_conf und ssh_config werden in /etc erzeugt. Das ist in dieser Variante gemappt auf D:/programme/OpenSSH/etc. Lösch- und Scheibberechtigung für /etc wird benötigt.

———–
Die ältere Variante mit vorheriger voller [[Cygwin|Cygwin]]-Installation.
== Installation von OpenSSH (mit Cygwin) ==
* Definitive Software Library ID: ”’OpenSSH”’
* Name: OpenSSH Server unter Cygwin
* Version: 3.8p1-1
* Hersteller/Bezugsquelle: Cygwin
* Installationsplattform: Windows 2000 Notebook mit [[Cygwin|Cygwin]]
* Installations-Ordner: D:\Programme\OpenSSH
* Konfiguration:
** D:\Programme\Cygwin\etc\sshd_conf (weil \ gemounted ist auf: D:\Programme\Cygwin)
** D:\Programme\Cygwin\etc\passwd (weil \ gemounted ist auf: D:\Programme\Cygwin)
* Systemvoraussetzungen: [[Cygwin|Cygwin]]
* OpenSSH benutzt die im Registry bereits durch die [[Cygwin|Cygwin]]-Installation eigerichteten Cygwin-Mounts (HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Cygnus Solutions\Cygwin\mounts v2):
** / als d:\Programme\Cygwin
** /usr/bin als d:\Programme\Cygwin/bin
** /usr/lib als d:\Programme\Cygwin/lib
** /cygwindrive/c als c:
** /cygwindrive/d als d:

In die Datei /etc/passwd wird für jeden User das sog. Home-Verzeichnis und die zu verwendende Shell (Befehlszeilen-Interpreter) eingetragen.
Da wir in dieser Variante auf dem vorhandenen [[Cygwin|Cygwin]] aufbauen, können wir ”’Cygwin Bash”’ verwenden.

== Konfiguration von OpenSSH (mit Cygwin) ==
Quelle: http://tech.erdelynet.com/cygwin-sshd.html
* Cygwin ist bereits installiert (cygcheck -s sagt: cygwin.dll version 1.5.9)
* Mit Cygwin Stepup 2.416 werden folgende Packages nachinstalliert:
** cygrunsrv (aus Cygwin Admin)
** openssh (aus Cydwin Net)
** shutdown (aus Cygwin Admin)
* Unter Cygwin (bash shell) eintippen:
** ssh-host-config -y
** Wenn die Eingabeaufforderung “CYGWIN=…” kommt, eingeben: “tty ntsec”
** Die Installation von OpenSSH ist fertig
* Zum Starten des OpenSSH-Daemon als Windows-Service, unter Cygwin (bash shell) eintippen:
** cygrunsrv -S sshd

Achtung die Konfigurationsdateien ‘sshd_conf’ und ‘ssh_config’ werden in /etc erzeugt. Das ist in dieser Variante gemappt auf D:/programme/Cygwin/etc. Lösch- und Scheibberechtigung für /etc wird benötigt.

== Konflikt ==
Nach der Installation des [[VirenScanners]] [[McAfeeVirusScan]] 7 konnte man sich am OpenSSHServer nicht mehr anmelden. Deshalb McAfee erstetzt durch [[KasperskyAntiVirus]].

— Main.DietrichKracht – 20 Mar 2004
[[Category:DefinitiveSoftwareLibrary]]

Computer: SSH (aus Wiki)

Gehört zu: Internet

SSH (aus Wiki)

SSH steht für “Secure Shell” und ist ein TCP/IP-basiertes ”’Remote Connection Protocol”’ (Port 22) wobei SSH1 ein älteres und SSH2 das aktuelle SSH-Protokoll ist. Zur Verschlüsselung (Encryption) stehen verschiedene Verfahren zur Auswahl: Blowfish, 3DES,…
SSH leistet im Wesentlichen drei Dinge:

  • Sicherer [[telnet]] Ersatz (Verschlüsselung von Userid/Password und des Traffics)
  • Sicherer [[FTP-Client]]-Ersatz: Secure Copy (scp) über SSH-Connections
  • Port-Forwarding (Tunneling)

Man benötigt zum Aufbau einer SSH-Connection einen SSH-Server (gerne ”’daemon”’ genannt) und einen SSH-Client:

SSH Server “Daemon”

Ein SSH-Server für Linux und [[MicrosoftWindows]]: OpenSSHServer.

SSH Clients

Übersicht über einige [[SSH-Client]]s.

Beispiel für ein Tunneling mit SSH

http://blog.kr8.de/wp-content/uploads/2019/03/ssh_configuration.svg

SSH Configuration

Server “lonzo”:
* Apache Web-Server auf Port 80 (standard)
* OpenSSHServer auf Port 22 (standard)
Client:
* SSH Secure Shell: Settings: Tunneling: Outgoing: Name=Hugo, ListenPort=8280, DestHost=lonzo, DestPort=80, AllowLocalConnectionsOnly=Yes
* SSH-Connection vom Client her aufbauen (Login)
* Damit ist der Tunnel da und auf dem Client ist nun unter “http://localhost:8280” die Website vom Server Lonzo ansprechbar..

<br />– Main.DietrichKracht – 20 Mar 2004

Computer: WikiWikiWeb (aus: Wiki)

WikiWikiWeb (aus Wiki)

Wiki Wiki steht im Hawaiianischen für schnell schnell. So schnell wie der Shuttle Bus vom Honolulu International Airport in die Stadt fährt, so schnell wollen wir eine Website aufbauen.

Ein WikiWikiWeb ist eine Website, bei der jeder am Inhalt mitarbeiten kann. Jeder, der das Wiki liest, kann auch Seiten bearbeiten und neue Seiten erstellen. WikiWikiWeb ist also ein offenes Autorensystem für Webseiten, das durch seine Einfachheit besticht. Es wird lediglich ein WebBrowser benötigt. HTML-Kentnisse sind nicht erforderlich. Motto: Web-Seiten so einfach schreiben wie E-Mail. Neue und geänderte Seiten werden sofort publiziert.

Aufgabe eines Autorensystems ist es, das Erstellen und Ändern von Web-Seiten ganz leicht zu machen und dabei den Überblick zu behalten, wer was wann geschrieben hat.

Ein Wiki stellt einen im Volltext durchsuchbaren, verteilt zugänglichen strukturierten elektronischen Zettelstapel (elektronisches Notizbuch, elektronische Kladde) dar, der wenig Ressourcen beansprucht und ganz einfach zu benutzen ist.

Funktionsumfang

  • Seiten editieren
  • Seiten verlinken
  • Änderungshistorie
  • Volltextsuche
  • Zugriffsstatistik
  • Layout Themes
  • Diverse Plug-Ins

 Anwendungen

WikiWikiWebs können eingesetzt werden als Diskussions-Medium, als Repository, als Werkzeug für Zusammenarbeit. Das grundsäzliche Muster ist die einfache, asynchrone Kommunikation über das Internet (Web). Dazu gehören auch: Online Communities, Knowledge Management u.v.a.m.

Meine Wiki-Installationen

 Wiki-Implementierungen

  • Portland Pattern (Perl) die Mutter aller Wikis
  • UseModWiki (Perl)
  • MediaWiki Basis des weltweit grössten WikiWikiWebs, der WikiPedia (PHP, MySQL).
  • PhpWiki von Steve Wainstead (PHP, diverse Datenhaltungen)
  • MoinMoin eine deutsche Weiterentwicklung (Python, Datenhaltung?)
  • TWiki von Peter Thoeny (Perl und RCS)
  • TikiWiki PHP und MySQL

Zum Ausprobieren habe ich PhpWiki 1.3.3 auf dem Lonzo-Server installiert. Das ist ein von Steve Wainstead in PHP realisierter Wiki-Clone. Zum Starten hier klicken.

 Weiterführende Infos

Im Jahre 1995 erfand Ward Cunningham das WikiWikiWeb, wobei er sich vom legendären HyperCard-Konzept des Mac inspirieren lies. Inhaltlich ging es dabei um das Portland Pattern Repository.

 Presseberichte zu WikiWikiWeb

Links zum Thema WikiWikiWeb

— Main.DietrichKracht – 28 Dec 2003

 

Computer: Remote Control mit RealVNC

Computer: Remote Control mit RealVNC

Zur Fernsteuerung/Fernwartung (“Remote Control“) der von mir betreuten PCs setzte ich versuchsweise mal RealVNC ein, da der Remote Desktop bei Windows Vista Home Premium ja nicht mehr enthalten ist. VNC als solches ist zwar OpenSourceSoftware, einige der diversen daraus entstandenen Software-Produkte aber nicht.

Eine kostenfreie Lösung für die Fernsteuerung ist RealVNC  Home, die kostenfrei ist für “non-commercial use” und auf 5 remote Computer und 3 User limitiert ist.
Mit einem Server “VNC Connect” und einem Client “VNC Viewer”. Contine reading