Computer: NetworkMediaPlayer (aus Wiki)

NetworkMediaPlayer (aus Wiki)

Jump to: navigation, search

Die niederländische Firma Conceptronic stellt eine ganze Reihe von Media-Servern und Media-Clients her.

Siehe auch: UPnP, DLNA, Fernsehen, Dreambox, EVA8000, Fantec R2750

Digital Video Player

Das ist ein Gerät (Software und gg. Hardware), das man an seinen Fernseher anschließen kann um Videos und Audios über den Fernseher (Stereo-Anlage) wiederzugeben. Solche Player können das Abspielmaterial auf verschiedenen Wegen erhalten:

  • als UPnP-Renderer von einem UPnP-Server, der im Netzwerk steht
  • als “normale” Datei von einem lokalen Datenträger (Festplatte, DVD)
  • über das Netzwerk durch Zugriff auf “normale” Dateien auf einem Netzwerk-Share (z.B. SMB, NFS,…) stehen

Eine ganz wichtige Frage ist, welche Video-Quellen (und Audio-Quellen) abgespielt werden können. Dabei ist die Frage welche Formate unterstützt werden (und – sihe oben – wie die Quellen dann mit dem Player verbunden werden).

  • Formate: DivX und XviD sind für mich ganz wichtig
  • Quellen sind LAN-Freigaben (SMB, Shares). Damit funktionieren auch NAS-Platten und alle Video-Formate, die der Player kann
  • Quellen sind DLNA-Server (oder AV UPnP-Server) im Netz. Dann muss die Server-Software ständig laufen und die Video-Formate sind weiter eingeschränkt, auf das was der AV-Server abspielen (streamen) kann bzw. “on the fly” transcodieren kann (NAS dann kaum möglich)

Die Begriffswelt ist vielfältig, man spricht auch gerne von Streaming-Clients oder wenn es um HDTV geht, von HD-Streamer

  • Conceptronic Grab’n’Go Media Host Apapter CFULLHDMA
  • Ziova CS505 High Definition Netzwerk Media Player
  • NETGEAR
    • Wireless Digital Media Player MP115
    • Eva700 NAS Digital Media Player (Kind der großen Syabas-Faminie)
    • Eva8000 “Digital Entertainer HD”
  • D-Link DSM-520
  • iStar HD mini
  • Pinnacle ShowCenter 200 (kein DVD-laufwerk, keine Festplatte)
  • Linksys KiSS 1600
  • TRANSGEAR DVX-700 M20 (internes DVD-laufwerk und Festplatte mit FAT32 only)

Iamm NTD36HD SATA

http://www.hdd-player.de/product_info.php?info=p329_Iamm-NTD36HD-S-ATA-black–HDMI-ohne-Festplatte.html&XTCsid=a1e7284f9f3470c44cd5b1b30871955b

  • S-ATA-Platte NTFS und FAT32
  • NDAS
  • M3U Support (YES)
  • ID3-Tags (NO!!!)
  • WLAN
  • USB: 1xTarget, 2xHost
  • Open Source Firmware
  • Chipsatz: Sigma 8621
  • Plyback Sources: über SMB

Neu: NTD37 mit H.264 und MKV

Tvix M-6500A SATA

Dreambox 800 HD PVR

See: Dreambox

  • Shop: http://www.digital-edv.de/
  • Prozessor: 300 MHz MIPS-Prozessor von Broadcom (nicht mehr IBM)
  • RAM: 256 MB
  • Betriebssystem: LINUX
  • TV-Tuner: Ein Tuner: DVB-T oder Kabel oder Satellit
  • Festplatte: entweder intern 2.5″ S-ATA oder Extern eSATA-Anschluss
  • USB: 2 x 2.0 Host
  • Vidio-Anschlüsse:
    • DVI mit HDMI-Adapter (siehe: HDTV)
    • SCART (zum SCART wird ein RCA-Adapter mitgeliefert).
    • Per DVI kann direkt ein TFT-Bildschirm angeschlossen werden.
  • Viedeo-Formate:
    • MPEG-2,
    • With the VLC-plugin: DivX, Xvid
  • Audio-Formate: MP3, …
  • LAN: 10/100 Ethernet
  • LAN Konnektivität:
    • Primär für Software-Updates gedacht
    • SMB-Shares, etwa einer NAS-Platte, müssen auf der Deambox “gemounted” werden (z.B. mit dem Mountmanager oder per telnet). Voraussetzung SAMBA auf der Dreambox.
    • Die Dreambox kann mit UPnP-Servern nicht anfangen, da sie kein UPnP-Renderer ist

Ziova CS505 High Definition Netzwerk Media Player

NETGEAR EVA8000

Siehe EVA8000

D-Link DSM-510

  • Anschluss and Fernseher:
    • HDMI (HDTV und SDTV)
    • Composite Video
  • Anschluss an Computer bzw LAN
    • Netzwerk: WLAN 802.11g und Fast Ethernet
  • Medienquellen
    • Die DSM-510 ist ein UPnP-Client und spielt so Mediem von einem UPnP-Server ab
    • Kann nicht mit SMB-Shares verbinden
    • NAS-Platte (welche Protokolle?)
    • USB 2.0 (Platte / Stick)
    • Kein InternetRadio
  • Medienformate
    • Videos: WMV9 (incl. WMV-HD), MPEG-2, MPEG-4 (nicht H.264), DivX, DVR-MS
    • Audio-Formate: MP3 mit ID3-Tags, WMA, AIFF, WAV, OGG
    • Grafik-Formate: JPEG, JPEG2000, TIFF, BMP, PNG, GIF

Pinnacle Show Center 250 HD

Tests

  • Kein HDMI nur Component Video
  • MPEG-4 schlecht
  • keine SMB Shares

Spezifikationen

  • Ethernet oder WLAN
  • Video-Auflösung: 1080i
  • Video-Formate: WMV9, DivX-HD, MPEG-2
  • Medien-Quelle Netzwerk
    • von UPnP Medienservern z.B. Windows Media Player 11, Windows Media Connect 2 (im Prinzip kein PC erforderlich)
    • KEINE SMB-Freigaben
  • Medien-Quelle USB-Speichergeräte

Archos TV+

  • Kein HD
  • mäßige Video-Auflösung
  • schlechte Codec-Unterstützung

Zyxel DMA-1100P

  • 1080i, HD + SD
  • mit HomePlug AV
  • Audio 5.1
  • kein Lüftergeräusch
  • Echter Ausschalter

Pinnacle ShowCenter 200

Weblinks

Merkmale

  • Stecker/Buchsen: kein DVI, kein HDMI, HDTV nur über Composite
  • USB (erkennt nur Festplatten mit FAT32)
  • Fast Ethernet (100 MBit/sec)
  • WLAN auf der Basis eiens BCM4306-Prozessors von Broadcom (Protokolle WiFi 802.11b und 802.11g)
  • Prozessor: Sigma Designs EM8620L
    • 200 MHz
    • MPEG4.10 (H.264), VC-1, WMV9, MPEG-4.2 und MPEG-2 dekodieren
  • UPnP “fähig” (das ShowCenter erscheint z.B. im WindowsMediaPlayer)
  • HD-Filme in den Formaten MPEG-2 (720p und 1080i), MPEG-4 (720p) und WMVHD (720p und 1080i)
  • DVD Laufwerk
  • Das Showcenter 200 kann mit TV PCTV-Karten desselben Herstellers kommunizieren. Wird eines dieser Geräte gefunden, erscheint ein Ergänzungsmenü namens PCTV. Die gesamte Konfiguration, die im PC eingerichtet ist, wird gespeichert. Sie können dann mit der Aufzeichnung aus dem Showcenter beginnen. Natürlich werden die Videos im PC gespeichert. Sie erscheinen dann auch in der Liste der Filme.
  • Festplatte: NEIN

Conceptronic CMEDHOST

Conceptronic CFULLHDMA

  • Wiedergabe: volle HD1080P-Auflösung
  • Wiedergabe: Fernseher über HDMI– und Component-Videoausgänge sowie digitaler Koaxial-Audioausgang

(SPDIF mit 5.1 Surround Sound).

iStar HD mini

Bei meiner Beschäftigung mit Conceptronic bin ich auf iStar HD mini gestossen.
Das ist ein digitaler Medienplayer mit HDTV-Auflösung (720p, 1080p).

Based on the renowned Sigma Design SMP8635 multimedia processor (the family used in many Blu-Ray Disc players), wie auch der Popcorn Hour.

NMT steht für Network Media Tank

Spezifikation

  • http://www.istarhd.com (hier kann man auch direkt bestellen)
  • Wiedergabe: MPEG-2 MP@HL, H.264 HP@L4.1, and VC-1 AP@L3 up to at least 40Mbps and can provide 1080p60/50/30/24/23.97 output
  • Festplatte: keine eingebaute, aber anschießbar (s.u.)
  • Quellen: NAS, USB 2.0, eSATA and SATA devices (USB flash drive, SATA HDD, DVD drive, etc.)
    • ISTAR Mini can connect to an external SATA HDD via the included 2-in-1 power/data cable. ISTAR Mini can also connect to eSATA device using a SATA-eSATA cable. ISTAR will soon offer an optional eSATA/Power 2-in-1 cable to eliminate the need for a second power supply for your external eSATA device.
  • ISTAR Mini can also serve as a NAS and a BitTorrent peer-to-peer downloader.
    • Please note that a SATA HDD is required to use ISTAR Mini’s NAS and BitTorrent features.
  • Steaming: Bonjour, UPnP SSDP, DLNA
  • NAS: SMB, NFS, FTP

Festplatte für iStar HD mini

Es muss eine Festplatte mit dem SATA-Kabel links am Gehäuse angeschlossen werden, sonst funktionieren viele Funktionen nicht. Auf diese Festplatte werden nämlich wichtige “Network Media Tank”-Anwendungen installiert. Die Platte wird als EXT2 oder EXT3 formatiert.

Ich habe dafür eine Samsung HM320JI (320 GB, 2.5″) SATA-Platte gekauft. Die 2.5″ und die 3.5″ SATA-Platten haben identische Anschlüsse.

Damit ich auch unter Windows Vista auf diese Platte zugreifen kann, habe ich Ext2IFS (http://www.fs-driver.org) auf meinen Vista-Computern installiert.