Computer: Video Library with MediaMonkey and SQLite


Um einen Überblick über meine mehr als 1000 Videos zu behalten habe ich folgenden Plan:

1. Metadaten – Tagging derVideos

Die Beschreibung der Videos (Spielfilme, Fernseh-Dokus etc.) soll nicht in einer separaten Video-Datenbank erfolgen, sondern als “Tags” in den Video-Files selbst.

Aus dieser Primär-Information in den Tags selbst kann ich dann mit geeigneter Software auch schöne Oberflächen und ggf. Datenbanken als Sekundär-Information aufbauen.

Ein solches Tagging wird vom Video-Container-Format MP4 bestens unterstützt.

Deswegen habe ich alle meine Videos auf MP4 konvertiert (alt: AVI, DIVX,….).

Video-Codec: AVC High@4.0 1500 bps

Audio-Codec: AAC 160 bps

2. Vewaltung der Videos: MediaMonkey

Mit MediaMonkey 4.0.3.01476 kann ich meine MP4-Videos wunderbar verwalten, soll heissen:

  • Ergänzen und vereinheitlichen der Tags
  • Suchen anhand von Tag-Inhalten (Titel, Regisseur, Schauspieler,…)
  • Synchronisieren der Video-Tags mit einer SQLite-Datenbank

3. Die INI-Datei: “MediaMonkey.ini”

Befindet sich im Ordner:

  • c:\users\xxx\AppData\Roaming\MediaMonkey

Dort habe ich im Abschnitt [System] den Ort der MediaMonkey-Datenbank verändert:

  • DBName=D:\var\MediaMonkey\MediaMonkey.db

Dann kann ich leichter mit der Datenbank “spielen”

4. Die MediaMonkey-Datenbank

Die MediaMonkey-Datenbank “MediaMonkey.db” ist eine SQLite-Datenbank und steht standardmäßig auch im Ordner:

  • c:usersxxxAppDataRoamingMediaMonkey

Ich habe sie verlegt auf den bei meinen Computern üblichen Ort für solche Daten (s.o.).

Nun kann ich diese SQLite-Datenbank auch auf Reisen mitnehmen (z.B. iPad) oder leicht in die Cloud stellen (z.B. DropBox) und mit irgendwelchen SQLite-Apps darauf zugreifen um z.B. gezielt nach bestimmten Videos zu suchen….

 

 

2 thoughts on “Computer: Video Library with MediaMonkey and SQLite

  1. Du solltest in Deinen Beispielen darauf achten, dass die Pfadangaben auch wirklich leserlich sind, also Backslashes enthalten/anzeigen. Die aktuellen Angaben wie “c:usersxxxAppDataRoamingMediaMonkey” sind unleserlich und leider nicht brauchbar.

    • Danke für den Hinweis. Habe ich repariert. Keine Ahnung wie das kam…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*
Website