Computer: Remote Control mit RealVNC

Computer: Remote Control mit RealVNC

Zur Fernsteuerung/Fernwartung (“Remote Control“) der von mir betreuten PCs setzte ich versuchsweise mal RealVNC ein, da der Remote Desktop bei Windows Vista Home Premium ja nicht mehr enthalten ist. VNC als solches ist zwar OpenSourceSoftware, einige der diversen daraus entstandenen Software-Produkte aber nicht.

Eine kostenfreie Lösung für die Fernsteuerung ist RealVNC  Home, die kostenfrei ist für “non-commercial use” und auf 5 remote Computer und 3 User limitiert ist.
Mit einem Server “VNC Connect” und einem Client “VNC Viewer”.

  • Website:  http://www.realvnc.com
  • VNC Connect und VNC Viewer Version: 6.1.1
  • Server-Betriebssysteme: Windows, macOS, Linux, Raspberry Pi,…
  • Client-Betriebssysteme: Windows, macOS, Linux, Raspberry Pi, iOS, Android,…

RealVNC benutzt das standardisierte Protokoll VNC. Es ermöglicht das Darstellen und Steuern des Bildschirminhalts, der Tastatur und der Maus eines entfernten Computers.

Auf dem Windows.Computer, der ferngesteuert werden soll, muss der sog. “VNC Connect” installiert sein.

Der Computer, der die Fernsteuerung vornehmen soll, benötigt  den sog. “VNC Viewer”.

RealVNC Remote Desktop Server

Installation des Servers: VNC Connect

Für die Installation des Servers “VNC Connect” benötigt man einen Account bei RealVNC  für Home, Professional oder Enterprise.
Nur “Home” ist kostenfrei.

Betrieb des Servers: VNC Connect

Unter Windows läuft der VNC-Server am besten als Windows-Service der automatisch gestartet wird.

RealVNC Remote Client

Es gibt Clients “VNC Viewer” für Windows, macOS, Linux, Raspberry Pi und einige Unix-Varianten.

Installation des Clients VNC Viewer unter Windows

Unter Windows wird der VNC Viewer mit dem gleichen Installations-Package installiert wie VNC-Connect. Nur so können die spezielle Verschlüsselung und die speziellen Zusätze zum VNC-Protokoll genutzt werden.

Betrieb unter Windows

Der VNC-Client heisst “VNC Viewer”.

Der VNC-Viewer macht keine Windows-Anmeldung, sondern leitet die vorhandene lokale Windows-Session auf “Remote” um. Deshalb bleibt der lokale Windows-Bildschirm weiterhin nutzbar; z.B. für einen Video-Player, den man nur remote steuern möchte, das Video selbst aber über den lokalen Bildschirm geniessen möchte.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*
Website