Computer: 3D-Druckverfahren

Gehört zu: Computer
Siehe auch: Bahtinov-Maske, FreeCAD

3D-Drucker

So einem 3D-Drucker muss man sagen welches Material er zum “Drucken” verwenden soll z.B. PLA-Pulver.

Eine Eingabedatei sagt dem 3D-Drucker dann genau, was er da “drucken” soll.

Software für den 3D-Druck

Zum Design eines Bauteils für den 3D-Drucker braucht man eine spezielle CAD-Software, mit der man das Bauteil in 3D interaktiv maßgerecht zeichnen kann und die das für 3D-Drucker erforderliche Datei-Format (z.B. STL) erzeugen kann.

Beispiel: TinkerCAD

  • Beispiel: http://www.tinkercad.com
  • Mit TinkerCAD kann man im Internet schöne 3D-Modelle entwerfen und diese dann z.B. als STL-Datei ausgeben (“Export”).
  • MIt TinkerCAD kann man auch fertige Zeichnungen von Bauteilen (z.B. als SVG-Datei) inportieren.

Beispiel: FreeCAD

3D-Drucker als Hardware

Ein Astro-Kollege von der GvA berichtete einmal über seine Erfahrungen mit kostengünstigen 3D-Druckern.

Ausserdem fiel der Begriff “Ulti Maker“, das ist eine Firma, die 3D-Drucker herstellt:   https://ultimaker.com/

Dienstleister zum 3D-Druck

Es gibt viele Dienstleister, bei denen man eine STL-Datei einreichen kann, die dann dort “ausgedruckt” wird.

z.B. im Internet: Thingiverse

z.B.  Universitäten und Bibliotheken

Web-Links

NIco Carver:   https://www.youtube.com/watch?v=a0Qk5jzsZfc