Consulting: Englische Vokabeln

EnglischeVokabeln

Englisch Deutsch Erläuterung
agility Veränderungsfähigkeit auch: Mobilität, Wendigkeit,…
asset Besitzgegenstand, Anlage Fin: Vermögenswert, Wertgegenstand,..
awareness Bewusstsein
blueprint Konstruktionszeichnung
boiler plate ????????????
buying center wen soll der Vertrieb angehen?
CAGR mittleres jährliches Wachstum Compound Annual Growth Rate CAGR
City Planning Bebauungsplan Als übergeordneter Plan für Einzelvorhaben .. EnterpriseArchitecture
compliance Übereinstimmung Einhalten von Vorschriften
conotation Nebenbedeutung
constituents Bestandteile, Beteiligte e.g. key constituents
contingency Eventualfall, Notfall,…
delineation Abgrenzung, Beschreibung, genaue Darstellung,…
delivery Erbringung z.B. Value Delivery
deployment Bereitstellung, Einsatz
discretionary xyz kann-xyz non-discretionary xyz = muss-xyz
does that make sense? OK? Antwort: Yes it does!
efficacy Wirkungskraft
enabler
end-to-end durchgehend von Anfang bis Ende
findings Ergebnisse, Befund,… i.S.v. observations, summary of …
fulfillment Auftragserfüllung Ausführung, Erfüllung, Leistung
game plan Schlachtplan, Vorgehensplan to move forward
gaps problems to solve 1. findings, 2. gaps, 3. recomendations
Governance angemessene Unternehmensorganisiation
zur Optimierung der Unternehmensführung
und -kontrolle
corporate governance
hallmark Gütezeichen, Markenzeichen, Echtheitsstempel Feingehaltsstempel
Issue Angelegenheit im Sinne von “Wunder Punkt”
IT Governance siehe Lexikon: IT-Governance
juggernaut Riese, Ungetüm e.g. SAP, Microsoft are juggernauts
legacy Alt-Systeme
limelight Rampenlicht
makes a lot of sense ja
material Unterlagen e.g.; “I send you material on…..” = Unterlagen zu …..
mitigation Milderung, Vorbeugung,…
nobrainer Selbstgänger you do’nt need your brain for that
pain points Juckepunkte
parochial provinzlerisch, kurzsichtig z.B. Kirchtumpolitik
pertinent einschlägig, zur Sache gehörend
pervasive durchdringend pervasive devices: telephones, mobiles, TVs,
PDAs, POS terminals, cash dispensers
pet peeve Lieblings-Ärgerniss favorite problem…
piecemeal stückweise
piggy back Huckepack-…
piggy bank Sparschwein
pivot Drehpunkt
policies grundsätzliche Regelungen z.B. policies and procedures
provide sorgen für, zur Verfügung stellen, bereitstellen
refinement Verfeinerung, Veredlung, Verbesserung z.B. process refinement
replenishment Wiederbeschaffung auch: Nachschub
retainer Anwaltsvorschuss, Halterung,…
roadmap Fahrplan,…
root cause Grund-Ursache die wahre Ursache (Die fünf Warums)
savvy klug
scope creep Wachsender Umfang Projektverfettung, wachsende Begehrlichkeiten
scrutinize hinterfragen eingehend prüfen
shortcommings Mängel
sourcing Beschaffung
stovepiped ofenrohr-artig Mehrere nicht abgestimmte Insellösungen (auch: Silo …)
strategize Strategien schmieden, entwickeln,…
sundries Allerlei, verschiedene Posten
tentative vorläufig e.g. tentative agenda
value proposition Wertbeitrag
vendor Hersteller, Anbieter

— Main.DietrichKracht – 25 May 2004

Loriot: Advent

Aus:  Loriot: Gesammelte Prosa, Diogenes Verlag 2006

Advent
Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken,
Schneeflöcklein leis’ herniedersinken.
Auf Edeltännleins grünem Wipfel
häuft sich ein kleiner weißer Zipfel.
Und dort vom Fenster her durchbricht
den dunklen Tann ein warmes Licht.
Im Forsthaus kniet im Kerzenschimmer
die Försterin im Herrenzimmer.
In dieser wunderschönen Nacht
hat sie den Förster umgebracht.

Er war ihr bei des Heimes Pflege
seit langer Zeit schon sehr im Wege.
So kam sie mit sich überein:
am Niklasabend muß es sein.

Und als das Rehlein ging zur Ruh’,
das Häslein tat die Augen zu,
erlegte sie direkt von vorn
den Gatten über Kimm und Korn.

Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase
zwei-, drei-, viermal die Schuppernase
und ruhet weiter süß im Dunkeln,
derweil die Sternlein traulich funkeln.

Und in der guten Stube drinnen
da läuft des Försters Blut von hinnen.
Nun muß die Försterin sich eilen,
den Gatten sauber zu zerteilen.

Schnell hat ihn bis auf die Knochen
nach Waidmanns Sitte aufgebrochen.
Voll Sorgfalt legt sie Glied auf Glied
(was der Gemahl bisher vermied)-,
behält ein Teil Filet zurück
als festtägliches Bratenstück
und packt zum Schluß, es geht auf vier,
die Reste in Geschenkpapier.

Da tönt’s von fern wie Silberschellen,
im Dorfe hört man Hunde bellen.
Wer ist’s, der in so tiefer Nacht
im Schnee noch seine Runde macht?
Knecht Ruprecht kommt mit goldnem Schlitten
auf einem Hirsch herangeritten!

“He, gute Frau, habt ihr noch Sachen,
die armen Menschen Freude machen?”
Des Försters Haus ist tief verschneit,
doch seine Frau steht schon bereit:
“Die sechs Pakete, heil’ger Mann,
‘s ist alles, was ich geben kann.”

Die Silberschellen klingen leise,
Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise.
Im Försterhaus die Kerze brennt,
ein Sternlein blinkt – es ist Advent.

Kalender: Hilfreiche Tipps

Drücken Sie auf der Navigationstaste “Nach links” bzw. “Nach rechts”, um in der Tagesansicht von “Kalender” jeweils zum vorherigen oder nächsten Tag zu gelangen. Um ein Ereignis auf einen anderen Tag oder eine andere Zeit zu verlegen, tippen Sie auf “Details” und ändern dort das Datum oder die Uhrzeit.

In den Anwendungen “Notizen”, “Aufgaben” und “Memos” müssen Sie für einen neuen Eintrag nicht auf “Neu” tippen. Sie können sofort mit dem Schreiben beginnen. In “Notizen” wird dadurch ein Titel für eine neue Notiz oder eine Zeichnung erstellt. In “Kalender” wird ein neues Ereignis OHNE ZEITANGABE erstellt. Um ein Ereignis MIT ZEITANGABE zu erstellen, geben Sie im Schreibbereich für Zahlen die Uhrzeit ein.

Um die Visitenkarte für die Übertragung einzurichten, wählen Sie unter “Kontakte” Ihren Namen und Ihre Adresse aus . Tippen Sie auf das Menüsymbol und dann auf “Visitenkarte auswählen”.

Um auf der Startseite ein Anwendungssymbol schnell zu finden, wechseln Sie in die Kategorie “Alle” und verwenden Sie die Graffiti 2-Anwendung, um den ersten Buchstaben der Anwendungsbezeichnung zu schreiben. Es werden alle Symbole angezeigt, deren Namen mit diesem Buchstaben beginnen.

Um den Ton des Alarmsignals zu ändern, wählen Sie in “Kalender” oder “Notizen” im Menü “Optionen” die Option “Einstellungen”.

Consulting: EBIS and Platforms Defined

An EBIS is an end-user tool, supporting common BI usage through ad hoc database query, basic report generation, online analytical processing (OLAP) viewing and light analysis. The key criteria that we use in assessing EBIS tools include scalability, usability (for example, multiple user styles) and manageability (for example, common infrastructure).
In contrast, a BI platform is more of a development platform for creating custom BI applications.

Important criteria include modern platform architecture (for example, modularity), third-party extensibility (for example, application programming interfaces and development paradigm), BI features (for example, OLAP, analytical/modeling and graphical presentation) and suitable vendor support programs.

Leaders in the EBIS market include Cognos, Business Objects and Information Builders. Wellknown BI platform vendors include SAS Institute, Hyperion and Microsoft (see “Magic Quadrants for Business Intelligence, 1H04”).

Consulting: Multisourcing

Gartner defines multisourcing as the use of three or more service providers (which may include internal resources) to deliver key IT services and IT-enabled business services to a company under a continuous service arrangement.
Without a strategy (for multisourcing), companies don’t make necessary investments in organization and governance, which results in inadequate structures, processes and tools for effectivly managing this complex sourcing model.

The key to the multisourced environment is outsourcing key IT-services on a continuous basis (vs. discrete project-based services).

Benefits:

Best services and solutions delivered at a competitive price
Ability to better align services to business strategy
Greater agility and precision

Source: Christopher Ambrose, Lorrie Scardino: Multisourcing is the New Norm for Sourcing IT Services, COM-23-1233, 2004-07-01
Further reading: Sourcing Strategies: Relationship Models and Case Studies, R-18-9925, 2003-02-07

Notiz: Carmen – George Bizet 1875

1. Akt: Zigarrenfabrik in Sevilla, gegenüber die Wache. Soldaten schauen dem Treiben der Leute zu. Micaela, auf der Suche nach dem Sergeanten José, entzieht sich den Annäherungsversuchen der Soldaten. Wachablösung; zur neuen Wache gehört auch José. Die Zigarrenarbeiterinnen machen Mittagspause und kommen, von Galanen und Schaulustigen bereits erwartet, vor die Fabrik. Carmen, die daran gewöhnt ist, dass man besonders ihr den Hof macht, wird auf den gleichgültigen José aufmerksam. Ein Glockenzeichen ruft die Arbeiterinnen in die Fabrik zurück. Micaela bringt José einen Brief seiner Mutter, deren Wunsch es ist, daß er Micaela heiratet. Aufruhr in der Fabrik: Im Streit hat Carmen einer Arbeiterin das Gesicht zerschnitten. Der Leutnant Zuniga lässt Carmen verhaften; José soll sie ins Gefängnis bringen. Er ist bereits fasziniert und verwirrt. Carmen stellt ihm ein Rendezvous bei Lillas Pastia in Aussicht. Er lässt sie entkommen und nimmt dafür eine Arreststrafe auf sich.
2. Akt: Die Kneipe des Lillas Pastia vor der Stadtmauer, Absteige für die Schmuggler und Amüsierlokal für Soldaten und Offiziere. Der gefeierte Torero Escamillo aus Granada, von seinen Bewunderern im Triumph durch die Stadt geführt, kehrt ein und fesselt die Zuhörer mit einer Schilderung seiner Abenteuer in der Arena. Escamillo zieht weiter, mit ihm geht auch Leutnant Zuniga. Die Schmuggler Dancairo und Remendado fordern Carmen und ihre Freundinnen Frasquita und Mercedes auf, ihnen bei einer bevorstehenden Aktion die Zöllner vom Leibe zu halten. Carmen will jedoch nicht mitmachen. Sie wartet auf José, der heute aus dem Arrest entlassen wurde. José kommt. Er liebt Carmen, ihre Faszinationskraft reicht aber nicht aus, ihn zur Desertion und zum Eintritt in die Schmugglerbande zu überreden. Als José in dem zurückkehrenden Zuniga seinen Rivalen erkennt, zieht er in Eifersucht die Waffe gegen seinen Vorgesetzten. Jetzt bleibt ihm kein anderer Ausweg, als sich den Schmugglern anzuschliessen.
3. Akt: Die Schmuggler schaffen nachts ihre Ware auf gefährlichen Wegen über das Gebirge. Carmen ist der Liebe Josés bereits müde; ihre Gefühle gelten jetzt Escamillo. Frasquita, Mercedes und Carmen befragen die Karten nach der Zukunft; Carmen liest aus ihnen immer nur baldigen Tod. Micaela ist José gefolgt. Sie wird Zeuge, wie Escamillo auf der Suche nach Carmen von dem eifersüchtigen José überfallen und durch die dazwischentretende Carmen gerettet wird. Der Torero lädt alle zu seinem nächsten Kampf nach Sevilla ein. Micaela bewegt José, ihr zu folgen: seine Mutter liege im Sterben. José droht Carmen, er werde zurückkommen.
4. Akt: Vor der Arena von Sevilla. Fiebrige Erwartung der Bevölkerung. Die Stierkämpfer ziehen ein. Carmen folgt Escamillo nicht in die Arena. Trotz der Warnungen ihrer Freundinnen wartet sie auf José. Dessen Bitten, ihr Leben mit ihm zu teilen, schließlich seine Drohungen weist sie unberührt zurück. José tötet Carmen, während in der Arena Escamillo einen neuen Sieg feiert.

Consulting: Business Intelligence Platforms

Definition: Business intelligence (BI) platforms provide a BI application development environment for complex, custom applications.

Justification for Hype Cycle Position/Adoption

  • Speed: BI platforms have been around for many years in the form of decision support systems, online analytical processing engines or packaged data warehouses. Adoption beyond the departmental level is just beginning.
  • Business Impact Areas: Complex analysis and corporate-level BI applications.
  • Benefit Rating: Moderate.
  • Market Penetration: Five percent to 20 percent of target audience.
  • Maturity: Early mainstream.
  • Example Vendors: SAS, Hyperion, Microsoft, SAS and SAP.
  • Recommended Reading: “Magic Quadrants for Enterprise BI Suites and Platforms, 2H04
  • Analysis by Howard Dresner

Consulting: BI Competency Center

The BICC’s role is to champion BI technologies and define standards, as well as the business alignment, project prioritization, management and skill issues associated with significant BI projects. The BICC should contain dedicated analysts, as well as business and IT experts to help executives understand the critical role of BI in managing the business better. The BICC should execute these tasks:

Guiding the users in meeting their own BI needs (and not relying on the BICC for all reports), primarily by training them how to use the data, as well as how to use BI tools as mechanisms to access and manipulate the data. This enables the center to have some leverage, instead of creating every report or query.
Working in conjunction with the business units in performing ad hoc or complex analysis, because the center’s personnel are analytic experts. If and when the analysis becomes repetitive, it can be made into a task that business users can perform.

Overseeing the analytic approach used across the enterprise to ensure consistency The center connects various parts of the enterprise that have similar needs and are experiencing similar problems. This will enable the center to fix problems identified within the same departments.

Setting standards for BI tools that will be used and supported throughout the enterprise.
Coordinating the use and reuse of metadata in the enterprise, helping define and integrate definitions of the relevant business terms.
Communicating to the IT organization the important role of BI applications as part of a BI strategy, encouraging the IT group to work more closely with users.
Building communication across lines of business to prevent the creation of new BI application “silos.

Helping the IT organization realize that users will need multiple BI technologies to meet their varied analytic requirements, while getting users to support the IT organization in providing a platform that will support changing user needs.

Assisting in implementing and supporting the deployment of the organization’s BI tools.
Source: Joanne Galimi: Healthcare Must Establish BI Competency Centers to Reap Strategic Benefits, G00130788, 2005-10-05