Telekommunikation: Apple iPhone

Gehört zu: Telekommunikation

Mein Apple iPhone

In 2016 habe ich wieder ein Apple iPhone bekommen – nachdem der Vorgänger während eines Türkei-Urlaubs seinen Geist im Wasser aufgeben musste.

Es ist ein iPhone 5S mit 16 GB Speicher.  ( Einstellungen -> Allgemein -> Info -> Kapazität & Verfügbar )

Dies iPhone 5S verfügt über die Astro-App “DSM PRO”. womit die Himmelhelligkeit (analog einem SQM) gemessen werden kann – dies geht deshalb, weil das 5S eine hochqualitative Kamera hat.

Die Kamera des iPhone 5S hat folgende Charakteristika:

  • Hersteller/Modell: Sony IMX145 CMOS
  • Pixel: 8 MegaPixel, 3264 x 2558,  Zelle 1,498 my      (oder:  3264 x 2448)
  • ISO: 32 -2500
  • Größe Sensor: 4,89 x 3,67 mm    (oder: 4,80 x 3,60 mm)
  • Größe Öffnung & Brennweite:  f/2,2   –  f = 4,3 mm (oder f=4,12 mm) –  Cropfaktor 7,08

Quelle: http://www.devicespecifications.com/en/comparison/6322351b4

Astronomie: Apps für Smartphone und Tablet

gehört zu: Astro-Software

Apps für Smartphone und Tablet

Ein Smartphone oder Tablet kann man ja heutzutage immer mit sich führen und hat so auch die Gelegenheit einiges an für die Hobby-Astronomie Nützlichem immer dabei zuhaben.

Solche Apps können einem bei den verschiedensten Fragestellungen helfen:
  • Wo finde ich einen dunklen Beobachtungsort?  (Lichtverschmutzung)
  • Wie dunkel ist der Himmel hier wo ich stehe?  (Sky Quality Meter)
  • Wann wird es heute Abend richtig dunkel?   (Astronomische Dämmerung)
  • Werde ich heute Abend eine sternklare Nacht haben?  (Wetter)
  • Wann wird mich der Mond in der Nacht stören?
  • Wo stehen heute die Planeten, Kleinplaneten, Kometen etc. ?
  • Wann kann ich den Merkur beobachten?
  • Welcher Stern ist das?   (z.B. Universe2Go)
  • Wo ist Norden bzw. Süden?
  • Wie hoch steht dieses Objekt über dem Horizont?
  • Wie steil verläuft eigentlich die Ekliptik morgen früh? (Zodiakallicht)
  • Wie richte ich meine Nachführung auf die Erdachse aus?  (parallaktisch: z.B. PolarFinder)
  • Wie kann ich meine Digitalkamera per Smartphone-App fernsteuern?

Die Problematik

Es gibt keine App, die alle diese Fragen beantworten kann.
Man muss dafür auch seine eigenen  Rahmenbedingungen klären:
  • Habe ich Apple (iOS) oder Android?
  • Habe ich eine Internetverbindung oder will ich “offline” arbeiten?
  • Welche Sensoren hat/benötigt mein Smartphone?
  • Soll es kostenfrei sein oder wieviel kann ich investieren?
  • Will ich selber etwas basteln oder bevorzuge ich fertige Teile?
  • Bevorzuge ich die deutsche Sprache?

Begriffsklärungen

Generell gibt es “Planetarium”-Apps, die einem den Himmel für verschiedene Standorte und Zeiten auf dem Display zeigen können.
Viele dieser Planetarium-Apps unterstützen die sog. “Virtual Reality”; d.h. man kann mit seinem Smartphone auf eine Stelle am Himmel zeigen und die App kann diese Himmelsstelle anhand der Sensoren des Smartphones identifizieren und zeigt auf dem Display genau das an, was da am Himmel jetzt stehen sollte – meist mit einigen erklärenden Zusatzinformationen (die Standortkoordinaten und die Uhrzeit kennt das Smartphone/Tablet ja sowieso).
Dieses Benutzen der Lagesensoren, um den virtuellen Himmel anzuzeigen wird manchmal auch “Sky Tracking” genannt.
Die Sensoren des Smartphone müssen hierzu “kalibriert” sein/werden. Die Kamera des Smartphones wird bei “Virtual Reality” nicht benutzt.
Einen Schritt weiter geht die “Augmented Reality”: hier wird durch die Kamera des Smartphones die echte Realität angezeigt (z.B. der Ausschnitt des Sternenhimmels auf den ich mein Smartphone gerade gerichtet habe) und dieses Bild wird dann per App überlagert von der “errechneten” Soll-Darstellung der Planetariums-Funktion. Wenn meine App schlau genug ist, kann ich jetzt eine Fein-Kalibrierung der Sensoren vornehmen indem ich reales Bild und virtuelles Bild durch leichtes Verschieben zur Deckung bringe (sog. Star Alignment oder auch Star Calibration genannt).  Beispiel: Universe2Go
Bei einer App mit Virtual Reality kann man eine Art Zielfernrohr (sog. Telrad oder Bullseye) haben. Das bedeutet, dass in der Mitte des Smartphone-Displays eine Zielvorrichtung angezeigt wird. Das kann ein kleiner Kreis sein (sog. Bullseye) oder auch ein Fadenkreuz (sog. Cross Hairs) oder beides evtl. mit mehren konzentrischen Kreisen (sog Telrad)

Liste einiger untersuchter Astro-Apps

App OS Stichworte
DSM PRO iPhone Messen der Himmelshelligkeit in mag/arcsec²
Dark Sky Finder iPad Himmelshelligkeit / Lichtverschmutzung als Google-Overlay
Stellarium Android Schönes Planetarium, aber ohne Sensoren d.h. keine Virtual Reality
p.m. Planetarium iOS Virtual Reality, Äquatoriales Koordinatennetz, “Bullseye”
SkyView iOS Virtual Reality, “Bullseye”, nummerische Koordinatenanzeige aber kein Koordinatennetz.
Google Sky Map Android Virtual Reality
SkEye Android Virtual Reality, Äquatoriales Koordinatennetz, “Telrad”   (aber Samsung Tablet hat keine Sensoren)
Night Sky 2 iOS Virtual Reality, Sky Tracking an- und abschaltbar, Augmented Reality an- und abschaltbar. Kein Koordinatennetz, kein Telrad/Bullseye.
LunaSolCal Android, iOS Astronomische Dämmerung, Mond etc. – Für iOS 1,99 EUR
PolarFinder Android Auffinden der Himmelspole  (geografische Länge erforderlich)
PlayMemories Mobile iOS, Android Sony Smart Remote Control
qDLSR Dashboard iOS, Android, Windows Fernsteuerung von Digitalkameras (Canon, Nikon, Sony,…)

Noch ‘ne Liste aus http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=201346

Auf meinem Android Telefon habe ich:

SkySafari 5 Plus          <— empfehlenswert
– Mobile Observatory    <— empfehlenswert
– Stellarium Mobile
– Heavens Above          <— gut für Satelliten etc.
– ISS Detector Pro
– Cosmic Watch
– Lunar Map HD      <– guter Mondatlas
– Night Sky Tools    <– Ephemeriden
– PlanetDroid          <– Ephemeriden
– LunarSolCal Mobile       <— Viele wichtige Tabellen
– Aurora Alert        <– Polarlicht auf Telefon
– PolarFinder         <— empfehlenswert
– APOD
– ISS onLive
– Verlust der Nacht

Sowie:

  • Clear Outside
  • Syncsaninit

Computer: Kalender mit CalDAV und Baikal – Terminverwaltung – Thunderbird – Lightning – Outlook

Gehört zu: Kalender
Siehe auch: Welcher E-Mail-Client

Situation und Problem: Termine und Kontakte

Ich habe für meine Terminkalender und Adressbücher einen CalDAV- und CardDAV-Server mit Baikal eingerichtet.
Zunächst habe ich das auf einem Server in meinem häuslichen LAN gemacht, weil ich solche Informationen nicht an Fremde geben wollte und weil sich die Inhalte von Kalender und Adressbuch ja seltener ändern als die laufende E-Mail.
Jetzt wo ich als Freiberufler doch mehr mit Kalenderterminen zu tun habe und dies auch mobil außerhalb meines LAN machen muss, habe ich meinen Baikal-Server zu meinem Internet-Provider Strato verlagert.

Für den Zugriff auf Terminkalender (und später auch Adressbücher) auf dem Baikal-Server muss mein Kalender-Client (E-Mail-Client) entsprechend auf CalDAV eingestellt werden.

Als Shortlist für Kalender-Clients habe ich:

  • Microsoft Outlook – benötigt Exchange Server  bzw. ActiveSync
  • Mozilla Thunderbird mit Lightning – unterstützt CalDAV native
  • eM Client – unterstützt CalDAV native – machte aber Probleme auf meinem neuen Windows 10-Notebook
  • iPad / iPhone – unterstützt CalDAV native
  • Android Tablet – benötigt die kostenlose App “CalDAV-Sync” von Marten Gajda

Baikal im LAN

Die Einrichtungsdaten für den Zugriff auf meinen Baikal-Server im LAN waren:

calDAV-Client iPad

Auf meinem iPad ist dies unter “Mail, Kontakte, Kalender” als “Account” eingerichtet mit folgenden Einzelheiten:

  • Server: 192.168.2.156
  • Benutzername:  <user baikal>
  • Passwort: <passw baikal>
  • Beschreibung: 192.168.2.156/baikal/cal.php/principals/<user baikal>/
  • Erweiterte Einstellungen:
    • SSL: nein
    • Account-URL: http://192.168.2.156/baikal/cal.php/principals//

Wichtig: User und Passwort haben nichts mit dem E-Mail-Account zu tun, sondern sind die in Baikal definierten Credentials für die Kalender.

Baikal beim Provider Strato

Auf diesen Kalender-Server kann ich nur zuhause im LAN oder evtl. per VPN zugreifen, was für die gelegentliche Nutzung auch ausreicht.
Für die häufigere geschäftliche Nutzung habe ich nun zusätzlich den gleichen Kalender-Server bei meinem Internet-Provider eingerichtet.
Probeweise will ich mal mein iPad darauf umstellen (iPad geht am einfachsten, weil es direkt mit CalDAV arbeitet).

Die Einrichtungsdaten für den Zugriff auf meinen Baikal-Server beim Internet-Provider sind:

CalDAV-Client iPad

  • Account hinzufügen: “Andere”
  • Kalender CalDAV-Account hinzufügen
  • Server:   <internet domain>     z.B.   hugo.de
  • Benutzername:  <user baikal>
  • Passwort:  <passw baikal>
  • Beschreibung: xxxxxx
  • Weiter
  • ohne SSL
  • Erweiterte Einstellungen
    • SSL Nein
    • Port 80
    • Account-URL: http://domain/baikal/cal.php/principals/<user baikal>/ (damit werden alle Kalender dieses Users eingebunden)

CalDAV-Client: Mozilla Thunderbird mit Plugin Lightning

Ich hatte Probleme mit meinem E-Mail-Client “eM Client”.  Deshalb versuche ich es jetzt mit Thunderbird.
Thunderbird/Lightning kann direkt auf CalDAV-Kalender zugreifen ohne dass weitere Addons oder Plugins benötigt werden (anders ist es bei CardDAV).

Im Lightning-Kalender mache ich links in der Kalenderspalte einen Rechtsklick. Dann “Neuer Kalender” und “Im Netzwerk”.
Jetzt muss man zwei Besonderheiten bei Lightning gegenüber dem iPad berücksichtigen:
1) In der Kalender URL heißt es statt “principals” nun “calendars
2) Bei Lightning muss für jeden einzelnen Kalender des Users eine Einrichtung per URL erfolgen (anders als beim iPad, der alle Kalender eines Users von alleine findet).

Also Format “CalDAV” wählen und als Adresse die URL des Baikal-Kalenders eintragen wie folgt:

URL: http://domain/baikal/cal.php/calendars/<user baikal>/<baikal-kalender-token> (für jeden Kalender, aber nur mit den Credentials des ersten)

CalDAV-Client: Android Tablet

Auf meinem Android-Tablet habe ich zunächst die kostenlose App “CalDAV-Sync” installiert.

Die rufe ich auf und tippe auf “Konto hinzufügen” und dann auf “CalDAV”.

Als Kontodaten gebe ich ein:

  • Servername oder Adresse:  domain:80/baikal/cal.php/principals/<user baikal>/    (d.h. alle Kalender dieses Users werden angezeigt)
  • SSL verwenden: Nein
  • Benutzernahme: <user baikal>
  • Password: <passw baikal>

Datensicherung / Backup

Die Dateninhalte meiner Kalender befinden sich nun auf meinem Baikal-Server in einer SQLite-Datenbank.
Wie mache ich eine sinnvolle Langzeitdatensicherung?
Welche Export-Formate für Kalendertermine stehen zur Verfügung und wie kann ich die auch nach Jahren wieder in einen Kalender importieren?

cardDAV / Adressbücher / Kontakte / Contacts

Das ist eine weitere Aufgabe, die ich separat beschreibe.

Telekommunikation: Replacing my iPhone by a Android Smartphone: Sony Xperia Z1 Compact

Gehört zu: Telekommunikation, Android

My Situation: iPhone fallen into water

My beloved iPhone 5S has accitentally fallen into water for some 3-4 seconds.
As a result the iPhone is definitly DEAD and the only Apple Solution possible is the use the Apple Change Service i.e. pay EUR 200 for a replacement.
I chosed not to to this but to understand this accident as my chance to move to Android.

My Requirements

Lookig for a quick replacement for my brocken iPhone, I first put together my top requirements:

  • Form factor should be “flat back side”   (in order to be able to attach the phone to my astronomical equipment)
  • Size of display max 5 inches
  • the battary should be replacable
  • must have a slot for a SD card  (min. 64 GB)
  • must have a USB host (or OTG) slot
  • must have good sensors: magnetometer, gyroscope,….   (for astronomical positioning at celestial bodies, must have some way to calibrate)
  • should be “waterproof”
  • as a matter of course: Internal storage min. 16 GB, WiFi, GPS, Bluetooth, LTE,…
  • astronomical apps with Polar finder / Polar alignment

 My Short List and my evaluation

  • Sony Xperia Z3 Compact
  • Sony Xperia Z1 Compact
  • HTC One Mini 2
  • Samsung Galaxy S4 Mini
  • ….

The HTC was excluded first.
The Samsung Galaxy S4 Mini was favoured because of the replaceable battery, but it did not support USB OTG, which is a NO-GO for me.
At the end, the Sony Xperia Z1 Compact was choosen although is does not have a “replaceable” battery but it fits best with all the other requirements and the built-in battery is reported to be very good and some replacement by a specialized shop should be possible.

Shopping 21.4.2015

In Hamburg I found the Sony Xperia Z1 Compact at “Saturn” for EUR 279, but they did not have it in stock.
At the “Media Markt” shop in Hamburg the Z1 Compact was also on the shelves with the same price tag.
On my way from “Saturn” to the subway station Jungfernstieg  I passed through the “Europa Passage” where I found a Cyberport store which had the Z1 Compact in stock and sold it for EUR 272 (21.4.2015).

First Steps

  1. Charge the Z1 for 2 hours
  2. configure WiFi connection
  3. Insert the Micro SIM card (from the iPhone) – this was a some what complicated procedure, since Sony’s documentation was bad, and only hints from the Internet helped after all.
  4. Configure Email account  (IMAP at Strato)
  5. In order to access Googles Play Store: establish a general Google account for this device. I used the account I had already on my old Android tablet the Acer Tab A500. This allows me use reuse Apps on the new Z1 Compact
  6. Google Play Store: Download “CardDAV Sync free
  7. Create CardDAV account for my addressbook, which I host internally on my WHS2011 Home Server with Baikal. Synchronize “one way”. This populates the standard Android contacts with my Baikal contact addresses. So the only “extra” piece of software is that “sync piece”. After that the rest is Android standard.
  8. Test the integration of the these new contacts with the Android email App. It works, the email App uses the Contacts when writing new messages….
  9. Google Play Store: Download “CalDAV Sync”   (not free, but was already boughdroid tablet with the same Google account)
  10. Create CalDAV account for my calendars, which I host internally on my WHS2011 Home Server with Baikal. Synchronize “one way”. This populates the standard Android calendar with my Baikal calendar entries. So the only “extra” piece of software is that “sync piece”. After that the rest is Android standard.
  11. Test the integration of the Android calendar App with the contacts. It works, the calendar App offers the contacts when creating new “invites”.
  12. Google Play Store: Webradio App “TuneIn
  13. Configure the pre-installed “WhatsApp” with the same telephone number I had on my broken iPhone. WhatsApp detcted that and reported I have now 7 free months remaining (out of the initial 12 free months)
  14. Google Play Store: “WiFi Manger”   (in order to see all the WiFi/WLANs in my neibourhood)    —> Widget ???
  15. Configure the pre-installed “OneDrive
  16. With OneDrive I have access to my Excel-, Word- and PowerPoint documents. OneDrives asks me to install “Office Mobile” what I did…..
  17. Google Play Store: App “Skype
  18. Configure pre-installed App “Evernote“. Sony and Deutsche Telekom (my SIM car) where so kind to gant me a a 12 months premium account for free. But this resulted in a new Evernote account, based on my Goolge ID on that phone. I got an email that allowd me to configure a password for that new Evernote account.
  19. In order to use the Evernote premium account, I exported all my Evernote Notebooks from my “normal” Evernote account and subsequently imported them into the new Evernote premium account  (don’t forget synchronisation….)
  20. Bought a new SD card for the Z1 Compact: SanDisk Extreme microSDXC UHS-I  with 64 GB capacity and a speed “up to” 60 MB/s   (on reading, I assume – and 40 MB/s for writing says the small print)
  21. Bought a protective cover “Slim Office Case VM-361” by “V-Desgn”  www.vdde.eu ) for the brand new Xperia Z1 Compact
  22. Google Play Store download: astronomical App “SyEye
  23. Google Play Store update: “Google Maps
  24. Google Play Store download: astronomical App “Google Sky Maps
  25. Google Play Stroe download: Adobe Acrobat DC PDF Reader   (Adobe ID ?)
  26. Pre-installed App Box.net: login with existing account
  27. Google Play Store download: Dropbox. Login with existing account. Activate camera upload.
  28. Google Play Store download: Yahoo Messenger. Login with existing account
  29. Google Play Store download: Mediencenter Telekom. Login with existing account
  30. Google Play Store download: Fritz!App Fon   ……
  31. Google Play Store download: Lufthansa  ….
  32. Google Play Store download: My WebDAV (WebDAV Client)
  33. Google Play Store download: APOD Concentric Sky, Inc.
  34. Google Play Store download: Shazam
  35. Google Play Store download: Sternatlas
  36. Google Play Store download: SkyView Free
  37. Google Play Store download: The Night Sky Free
  38. Google Play Store download: ZDFmediathek
  39. Google Play Store download: Zattoo TV App: Live     –> they want a registratione, why ????
  40. Google Play Store download: LED Studio Clock / Gorgy Timing AtomUhr
  41. Google Play Store download: SkySafari Plus by Simulation Curiculum Corp.    EUR 11,98   —> Problem: display freezes when below horizon
  42. Google Play Store download: StauMobil
  43. Google Play Store: mytaxi                                            —-> Login ????????
  44. Google Play Store: Twitter,   login with existing account
  45. Google Play Store Speedtest
  46. Google Play Store: TV Programm Manager Telekom Deutschland
  47. Google Play Store: Inselradio Mallorca
  48. Google Play Store: RegenRadar wetteronline
  49. Google Play Store: Trainings
  50. Google Play Store: Cisco WebEx Meetings
  51. Google Play Store: NDR Radio
  52. Google Play Store: Google Earth
  53. Google Play Store: Caroussel     (shows photos from Dropbox)
  54. Google Play Store: finanzblick     (Login ????)
  55. Google Play Store: Stuffle   – der mobile Flohmarkt
  56. Google Play Store: Blogger    – Login with existing account
  57. Google Play Store: Flipboard
  58. Google Play Store: WordPress  – Login with existing account & Selbstgehostete Blogs……
  59. Google Play Stroe: PlayMemories Mobile  (Sony)   for ssart remot controooo f my ony NEX 5R
  60. Google Play Store: TV Pro   –    Fenshprogramm
  61. Google Play Store: Save TV
  62. Google Play Store: DHL Paket
  63. Google Play Store: Tagesschau
  64. Google Play Store: PlugPlayer   EUR 3,99    TEST
  65. Google Play Store: Leo Wörterbuch
  66. Google Play Store: Home Talk – Telekom Deutschland
  67. Google Play Store: Flickr   Login with exisiting Yahoo account
  68. Google Play Store:  Gut Kaden  Golf Club     ––> Dieser Golf Club ist nicht für Android aktiviert
  69. Google Play Store: DB Navigator
  70. Google Pay Store: FinanzAssist   (Cosmos Lebensversicherung)
  71. Google Play Store: OnlineManager   (Telekom Deutschland)
  72. Google Play Store: XING – Ihr Business Netzwerk
  73. Google Play Store: Skat  – Isar Interactive GmbH & Co. KG
  74. Google Play Store: AIMP – Music Player
  75. Google Play Store: Travel & Surf (Telekom Deutschland)
  76. Google Play Store: ARTE
  77. Google Play Store: Fing – Network Tools
  78. Google Play Store: WiFi XYZ
  79. Google Play Store: TeamViewer für Fernsteuerung
  80. Google Play Store: WiFi Mobilize  (Deutsche telekom)
  81. Google Play Srore: Maverick GPS Navigation
  82. Google Play Store: VLC  Video Player
  83. Google Play Store: ifconfig  (show TCP/IP)
  84. Google Play Store: Solitaire –  (by Ken Magic)
  85. Google Play Store: barcoo & QR Scanner   (checkitmobile >GmbH)
  86. Google Play Store: Total Commander – Dateimanager
  87. Google Play Store: UPnPlay  –  Streaming Client
  88. Google Play Store: AndSMB – Samba Client
  89. Google Play Store: ClockSync  by Sergey Baranov
  90. Google Play Store: Ghost Commander     –  plus some Plugins
  91. Google Play Store: ES File Explorer
  92. Google Play Store: SQLite Manager (by John Li)
  93. Google Play Store: CrashPlan   – Backup
  94. Google Play Store: GPSies  (by Klaus Bechthold)
  95. Google Play Store: Cocktail Flow
  96. apkshare:  JustPictures!
  97. Google Play Store: Spiegel Online
  98. Google Play Store: Flickr    (dopelt?)
  99. apkshare: GPS Status
  100. apkshare: PowerAmp Music Player (Trial) & PowerAmp Full Version Unlocker
  101. Google Play Store: EagleEye  –> Shows local photos on SD card by folder, shows IPTC caption with photos

 

Computer: Apple iPad 3 gekauft

Gehört zu: Tablet

Gekauft: Das Tablet iPad von Apple

Jetzt (8.6.2012) habe ich das neue iPad (iPad3) gekauft.

Bei der Telekom gab es das Teil für EUR 189,95 mit 32 GB und einer Telekom SIM im 24 Monate-Vertrag.

Als Datentarif habe ich “Mobile Data M Premium” gewählt. Darin ist eine HotSpot Flat enthalten und die Download-Geschwindigkeit beträgt (max.) 21,6 Mbit/s. Das kostet dann EUR 39,90 pro Monat für die ersten 24 Monate. Ohne “Premium” kostet “Mobile Data M” nur 29,90 – Das Premium ist für die iPad Subvention….

Beim Freischalten des HotSpot-Zugangs erfuhr ich (SMS mit dem Text “OPEN” an “9526”) erfuhr ich, das ich mit meinem Tarif keine SMS vom iPad verschicken kann…

Live-Fernsehen: pctv Broadway 2T

Hintergrund meiner Kaufentscheidung war die Tatsachem das Live-Fernsehen auf meinem Android-Tablet Acer Iconia A500 nicht mit dem dafür gekauften Gerät “pctv Broadway 2T” möglich war Das Ding konnte DVB-T sehr schön empfangen (auch mit einer guten externen Antenne) und dann als Video-Stream (H.264) in mein LAN streamen. Das sollte dann in einem Flash-fähigen Web-Browser zu empfangen sein (URL: distan.tv). Leider funktionierte das nur mit dem Safari-Browser auf meinem iPhone, aber nicht mit meinem Browser auf dem Android Iconia A500.

Live-Fernsehen: equinux tizi+

Auf dem iPad möchte ich dann Live-Fernsehen mit dem Teil

equinux tizi+ TV & DVR für Apple iPad inklusive tizi+ storage (16 GB) und tizi power USB-Netzteil

Das steamt ebenfalls ins LAN und ist klein und mobil (Akku)

Video-Player auf dem iPad

Meine vielen schönen Videos (meist selbst vom Fernsehen aufgenommen) möchte ich natürlich auch möglichst einfach auf meinem iPad betrachten und geniessen….

Das scheitert zunächst an zwei Punkten:

1. Unterstütztes Video-Format:

2. Speicher für Videos

Video-Format

Apple mag da nur Video-Streams mit AAC (H.264) bis 2,5 Mbit/s und Audio-Streams mit AAC-LC bis 160 kBit/s) in MOV- oder MP4-Containern

Mein Video-Archiv benutzt aber das AVI, soll heissen AVI-Container mit Video als MPEG-2 und Audio als MPEG-1 Level 3 (MP3).

Video-Speicher

Wie bekomme ich meine vorhandenen Videos auf einen Speicher, zu dem das iPad dan zugreifen kann und es abspeilen kann?

Variante 1: Video-Files übertragen auf den internen Speicher des iPad. Dafür hat Apple sein iTunes vorgesehen, dass auf einem PC installiert sein muss. Ich soll dann das iPad mit dem Kabel an den USB-Anschluss des PC stecken und iTunes aufrufen. Das klappt schn, aber die Übertragung von Videos aus der iTunes-Library auf das iPad mit der Maus mit “Drag-and-Drop” macht das iTunes nur, wenn die Videos das “korrekte” (s.o.) Format haben…

iTunes sagt: “Video-File-Name” was not copied to the iPad “name des iPad” because it cannot be played on this iPad”

Variante 2: App auf dem iPad installieren, die das Video-Format unterstützt (z.B. AcePlayer oder CineXPlayer) und dann die Video-Files mit iTunes über den Weg: DEVICES my iPad, Apps, File Sharing” doch auf den iPad kopieren und dann mit der entsprechenden App abspielen. So kann ich erfolgreich AVI-Videos und sogar FLV-Viedeos auf auf den iPad übertragen und dann abspielen -z.B. mit AcePlayer.

Problem 1:: Die Videos machen ganz schnell den kostbaren Speicher des iPad voll

Problem 2: Die Übertragung von Videos auf den iPad kan man nicht mal so eben ganz schnell z.B. 5 Minuten vor einer Reise machen. Die Übertragung per iTunes und Kabel dauert ganz schön lange (z.B. 8 Minuten für zwei Videos von 2×500 MByte), man muss immer den PC mit iTunes dabei haben und man muss einen Plan haben, welche Videos auf dem iPad sein sollen und welche gerade nicht…

Lösung 1: Streaming vom PC im häuslichen LAN: z.B. mit Air Video

Lösung 2: Samba-Server im häuslichen LAN (z.B. per NAS): z.B. mit AcePlayer

Lösung 3: USB-Stick: z.B. mit PhotoFast iFlashDrive

Lösung 4: Mobiler Speicher per WLAN …..

Bei der Streaming-Lösung “Air Video Server” muss dieser kostenlose proprietäre Streaming-Server ständig auf einem PC im LAN laufen. Original können nut AVC/AAC-Videos gestreamt werden. Ein Transcoding ist zwar möglich aber kann viel CPU-Power erfordern. Auf dem iPad eine proprietäre App “AirVideoFree” erforderlich, die in der Free-Version nur drei Videos per Ordner zufallsgesteuert anzeigt…. – Im Prinzip könnte man nicht nur ins häusliche LAN streamen, sondern auch ins Internet…

Die Lösung über Samba (SMB Shares) würde Industrie-Standards auf Server und Client verwenden.

  • Einen Samba-Server habe ich sowieso auf meiner NAS-Platte (wo auch die Viedeos liegen) am laufen ohne das dafür ein PC angeschaltet werden müsste.
  • Auf dem iPad muss dan ein Video-Player daher, der das SMB-protokoll beherrscht, also selbst ein Samba-Client ist. Das beherrscht z.B. der AcePlayer.

Wenn dann der iPad-Video-Player noch die Viedeo-Formate AVI und FLV beherrscht – und der AcePlayer kann das – wäre die Welt schon mal in Ordnung. Zu mindest im häuslichen LAN plus angeschlossenem WLAN.

Der klassische USB-Speicher-Stick wäre ja eigentlich die Lösung: schnell mal vor der reise drei-vier Videos ausgesucht und auf irgend einen Stick (16 GB, 32 GB) gespielt und ab in den Flieger. Leider gibt es diesen Industrie-Standard USB-Speicher-Stick ja nicht für den iPad…..PhotoFast iFlashDrive fir iPhone

WLAN-Speicher: Da das iPad am liebsten über WLAN mit der Aussenwelt kommuniziert, wäre es naheliegend, eine Speicherlösung per WLAN zu versuchen. Ein kleiner mobiler Speicher mit z.B. austauschbaren SD-Karten wäre es ja, wenn das Teil dann auch noch ein mobiler WLAN-Hotspot wär, wozu sicher eine kleine Batterie (Akku) erforderlich wäre. Die Frage wäre dann noch, mit welchem Prokukoll ein iPad App auf einen solchen Speicher zugreifen könnte. Gerne nimmt man dafür auf dem iPad ja ein proprietäten App, das die technische Lösung vor dem Beutzer verbirgt und ihm das Leben damit erleichtert. Interessant wäre aber ob auch andere Apps auf diesen WLAN-Speicher zugreifen könnten, möglicherweise AcePlayer über WebDAVProdukt: Maxell AirStash – mit WLAN und HTML5 Web-Server (inkl. WebDAV) on the URL airstash.net

Feasability Study: Android-Tablet als WLAN-Access-Point und mit Samba-Server —> My rooted Android tablet A500

 

Computer: Audio Streaming with iTunes and Airport Express

Gehört zu:  Computer Audio

Audio Streaming mit Airport Express

A colleague of mine impressed me with claiming he can play all of his music in all the rooms of his home. The key ingredient of his solution being Apple Airport Expess devices:

AppleAirportExpress1.jpg

Apple AirportExpress

He has one Airport Express device in each room and connects the audio jack of the airport express device with the existing stereo equipment in that room (I would use active speakers instead).

This solution requires in addition:

  • to connect each Airport Express device via cable (or Wi-Fi) to the Ethernet LAN at home
  • a Computer (Windows, Mac) in the LAN,  runnig iTunes as a streaming server
  • an Apple ID

My Usage Scenarios

My Scenario 1: Streaming Audio Client in Hardware only

The device is a very small streaming audio client in hardware, needing no additional computer/tablet with a software streaming client. It’s really a small hardware-only solution audio player, which can directly connected to (active) speakers. The streaming protocol is the Apple proprietory AirPlay.

In that it has some paralells with my old Roku Sound Bridge.

My Scenario 2: Mobile Wireless Access Point

If you need a wirless access point (say in a hotel room) and have an Ethernet cable connextion to the internet only, plug the Ethernet cable into the Airport Express and voilà, you have your WLAN.

Bottom Line

  • Scenario 1 (use as a smal hareware-only streaming client):  Works excellent
  • Scenario 2 (use as a mobile WLAN access point: not yet testet

Step 1: Configure iTunes for Streaming your Songs

iTunes can stream all the contets of the iTumes library to Apple devices in your LAN like:

  • Airport Express devices with “AirTunes” activated
  • iPhone
  • iPad
  • Non-Apple devices …???

You can easily test such a steaming iTunes server with your iPhone (assuming you do not have Airport Express in the beginning).

Configuration of iTunes: Home Sharing:

  • Use iTunes 10
  • Menu: Advanced –> Turn on Home Sharing
  • Enter your Apple ID  (consider to use that of your iPhone)
  • Click on “Create Home Share”
  • Remember/Revise the name of your iTunes library  (menu –> edit –> preferences –> general –> Library  Name)

Test iTunes streaming with your iPhone

I am using iMatch/ iCloud on my iPhone, but when staying at home “Home Sharing” (= Audio Steaming) gives be access to all my content in the iTunes library regardless of the storage capacity of my iPhone (since iMatch does not stream).

Setting up the iPhone as a streaming client for the iTUnes streming server:

  • Use the same Apple ID on the iPhone:
    • Tap on “Settings”
    • Scroll to “Music” an tap on it
    • Scroll down to “Home Sharing” and enter Apple ID an password (if not already there)
  • Coinfigure your “Music” App
    • Tap on the “Music” App
    • at the bottom right tap on “More” (the three dots)
    • Scroll down to “Shared” (with a little house symbol)
    • Select the iTunes libraby by its name, that you previously have prepared  for streaming (=”home share”)

Now that you have prooven that your iTunes really wors as a streaming adio server in your LAN, you are ready to try other steaming clients like Airport Express with AirTunes……

Step 2: Configure Airport Express as a Streaming Client

First you have to buy a Airport Express device. Browsing through the information presented on “Airport Express” is absolutely confusing, if you have no previous knowledge. Even a lot of different names are in use in order to describe (or confuse?) the reader.

What really is:

  • Apple Airport
  • Airport Express
  • Airport Espress Basis
  • Airport Express Base Station  (contains a streming client)
  • Airport Extreme Base Station
  • Time Machine
  • Time Capsule
  • Airport Express Base Station 802.11n
  • AirTunes
  • AirPlay (seems to be a propietory streming protocol)

…what is all this stuff for…?  If there is a “Base Station” are the “Non-Base Stations” also…?

May be this helps: http://www.apple.com/support/airport

I guess what I need to start with is a device called “Airport Express Base Station with 802.11n”.

This Airort Express device has to be connected to:

  • 220V power by pluging it into a normal power outlet (that should be close to an Ethernet and cluse to your stereo amplifier)
  • to your existing LAN
    •  via a Ethernet RJ14 cable to a switch, DSL-Modem or exisitent Ethernet plug in the room
    • or via WLAN  (Wi-Fi)

The Airport Express device now offers three services:

  • Wireless Access Point  (not used for my purpose of streaming)
  • USB  to connect a printer, an external disk etc. – USB-Speakers are not supporrted – (not used for my purose of streaming)
  • 3.5 mm audio jack (with optical-digital audio) – use this to connect the device with the stereo amplifyer or with active speakers.

Step 3: Remote Control for iTunes Streaming

In order to really enjoy such a technical solution, you need a Remote Control to select songs an playlist on your iTunes streaming server — like perhaps an iPhone App….

Non-Apple AirPlay Destinations

http://lifehacker.com/5802958/how-to-make-your-entire-home-airplay+compatible

Streaming to Android:

If you’d like to stream music to music on your Android phone, a simple app calledAirBubble will set it up as an AirPlay destination. Just install the app (you’ll need to make sure “Unknown Sources” is checked under Android’s Settings > Applications), start it up, and you’ll see “AirBubble” show up as an AirPlay destination in iTunes, iOS, and other streaming devices. You can then stream that music right to your phone as you would to anything else. Sadly, it does not stream video at this time.

Active Speakers

X-mini

From my last vacations I have “the smallest active speaker of the world”:X-mini™ v1.1 Capsule Speaker™. It gets its power from a built-in battery and/or via a USB cable which nicely can be plugged into the USB of the Airport Express.

 x-mini-322633.jpg

x-mini Capsule Speaker

With this tiny active speaker I could well test my AirTunes Express device in different location in my flat – especially whether the cableless connection via Wi-Fi (WLAN) to my LAN is stable.

http://www.x-mini.com/products-detail.aspx?sid=4

Bose Speakers at my TV Set

xxx

 

 

Musik: Using iTunes Match

Gehört zu: Audio

Musik: Using iTunes Match

In 2012 kam Apple mit einem neuen Dienst names iTunes Match auch auf den deutschen Markt.

Für eine Jahresgebühr von EUR 24,99 kann man seine Songs, die man auf lokalen Computern hat und die vielleicht nicht immer alle ganz legal zusammen gesammelt hat, legalisieren und in der Qualität verbessern.

Achtung die “Jahresgebühr” ist ein Abonnement, es verlängert sich automatisch immer woeder um ein Jahr, wenn man das nicht abstellt. In iTunes unter “Store –> Meinen Account anzeigen –> Apple-ID eingeben –> Automatische Verlängerung deaktivieren.

Erste Voraussetzung ist der Besitz einer Apple ID. Die hat man evtl. schon, weil man mit iTunes und dem iTunes Store arbeitet, oder wenn man noch keine Apple ID hat, bekommt man die kostenlos z.B. direkt bei Apple auf: http://appleid.apple.com

Das iTunes Match läuft über die iCloud, die muss man nun mit seiner Apple ID einrichten (http://www.icloud.com) und das geht nur mit einem iOS- oder OS X-Gerät d.h. auf einem Apple Device (iPhone, iPad oder so).  Das Einrichten der iCloud ist dann kostenlos und man hat 5 GB Speicher frei in seiner iCloud.

Contine reading