Humor: Loriot: Die zwei Cousinen

Gehört zu: Humor

Loriot: Die zwei Cousinen

Aus:  Loriot: Gesammelte Prosa, Diogenes Verlag 2006

Guten Abend, meine Damen und Herren!
Heute sehen Sie die achte Folge unseres sechzehnteiligen englischen Fernsehkrimis “Die zwei Cousinen”. Zunächst eine kurze Übersicht über den Handlungsablauf der bisher gesendeten sieben Folgen.
Auf dem Landsitz North Cothelstone Hall von Lord und Lady Hesketh-Fortescue befinden sich außer dem jüngsten Sohn Meredith auch die Cousinen Priscilla und Gwyneth Molesworth aus den benachbarten Ortschaften Nether Addlethorpe und Middle Fritham, ferner ein Onkel von Lady Hesketh-Fortescue, der neunundsiebzigjährige Jasper Fetherston, dessen Besitz Thrumpton Castle zur Zeit an Lord Molesworth-Houghton, einen Vetter von Priscilla und Gwyneth Molesworth, vermietet ist.
Gwyneth Molesworth hatte für Lord Hesketh-Fortescue in Nether Addlethorpe einen Schlips besorgt, ihn aber bei Lord Molesworth-Houghton liegengelassen. Lady Hesketh-Fortescue verdächtigt ihren Gatten, das letzte Wochenende mit Priscilla Molesworth in Middle Fritham verbracht zu haben. Gleichzeitig findet Meredith Hesketh-Fortescue auf einer Kutschfahrt mit Jasper Fetherston von Middle Fritham nach North Cothelstone Hall in Thrumpton Castle den Schlips aus Nether Addlethorpe.
Nach einer dramatischen Auseinandersetzung zwischen Lady Hesketh-Fortescue und Priscilla Molesworth in North Cothelstone Hall eilt Gwyneth Molesworth nach dem zwei Meilen entfernten South Thoresby, um ihre Tanten Amelie Hollingworth und Lucinda Satterthwaite aufzusuchen.
Diese sind jedoch nach North Thurston zu ihrem Schwager Thomas Thatcham gefahren, der als Gärtner in Thrumpton Castle bei Lord Molesworth-Houghton arbeitet.
Gwyneth Molesworth fährt nach North Cothelstone Hall zurück, aber nicht über Middle Addlethorpe, sondern über North Thurston, Thrumpton Castle, Middle Fritham und Nether Addlethorpe. Dort trifft sie Priscilla Molesworth, die mit Lord Molesworth-Houghton noch nachts von Middle Fritham nach North Cothelstone Hall fahren wollte…

Humor: Ingenieure und Manager

Gehört zu: Humor

Ingenieure und Manager

Ein Mann fliegt einen Heissluftballon und realisiert, dass er die Orientierung verloren hat. Er reduziert seine Höhe und macht schliesslich einen Mann am Boden aus. Er lässt den Ballon noch weiter sinken und ruft:
“Entschuldigung, können Sie mir helfen? Ich versprach meinem Freund, ihn vor einer halben Stunde zu treffen, aber ich weiss nicht, wo ich mich befinde.”
Der Mann am Boden sagt: “Ja. Sie befinden sich in einem Heissluftballon.
Ihre Position ist zwischen 40 und 42 Grad nördliche Breite, und zwischen 58 und 60 Grad westliche Länge.”
“Sie müssen Ingenieur sein”, sagt der Ballonfahrer.
“Bin ich”, antwortet der Mann. “Wie haben Sie das gewusst?”
“Sehen Sie”, sagt der Ballonfahrer, “alles, was Sie mir gesagt haben, ist technisch korrekt, aber ich habe keine Ahnung, was ich mit Ihren Informationen anfangen soll, und ich weiss immer noch nicht, wo ich bin.”
Der Ingenieur sagt hierauf: “Sie müssen ein Manager sein.”
“Bin ich”, antwortet der Ballonfahrer, “Wie haben Sie das gewusst?”
“Sehen Sie”, sagt der Ingenieur, “Sie wissen nicht, wo Sie sind, oder wohin Sie gehen. Sie haben ein Versprechen gegeben, von dem Sie keine Ahnung haben, wie Sie es einhalten können, und Sie erwarten, dass ich Ihnen dieses Problem löse. Tatsache ist: Sie befinden sich in exakt derselben Position, in der Sie waren, bevor wir uns getroffen haben, aber irgendwie ist jetzt alles meine Schuld.”

Humor: Die Weisheit der Dakota-Indianer – gefunden in einem Grossprojekt

Gehört zu: Humor

Die Weisheit der Dakota-Indianer – gefunden in einem Grossprojekt

Eine Weisheit der Dakota-Indianer sagt:
“Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab.”
Doch im Berufsleben versuchen wir oft andere Strategien, nach denen wir in dieser Situation handeln:

1. Wir besorgen eine stärkere Peitsche.
2. Wir wechseln die Reiter.
3. Wir sagen: “So haben wir das Pferd doch immer geritten.”
4. Wir gründen einen Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren.
5. Wir besuchen andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet.
6. Wir erhöhen die Qualitätsstandards für den Beritt toter Pferde.
7. Wir bilden eine Task Force, um das tote Pferd wiederzubeleben.
8. Wir schieben eine Trainingseinheit ein, um besser reiten zu lernen.
9. Wir stellen Vergleiche unterschiedlich toter Pferde an.
10. Wir ändern die Kriterien, die besagen, ob ein Pferd tot ist.
11. Wir kaufen Leute von ausserhalb ein, um das tote Pferd zu reiten.
12. Wir schirren mehrere tote Pferde zusammen an, damit sie schneller werden.
13. Wir erklären: “Kein Pferd kann so tot sein, dass man es nicht noch schlagen könnte.”
14. Wir machen zusätzliche Mittel locker, um die Leistung des Pferdes zu erhöhen.
15. Wir machen eine Studie, um zu sehen, ob es billigere Berater gibt.
16. Wir kaufen etwas zu, das tote Pferde schneller laufen lässt.
17. Wir erklären, dass unser Pferd “besser, schneller und billiger” tot ist.
18. Wir bilden einen Qualitätszirkel, um eine Verwendung für tote Pferde zu finden.
19. Wir überarbeiten die Leistungsbedingungen für Pferde.
20. Wir richten einen unabhängige Kostenstelle für tote Pferde ein.Dann seht Euch mal nach Euren toten Pferden um…
……wer in seinem Projektumfeld keins findet, kann sich bei mir melden – fürs Raritätenkabinett.

Humor: Die Sonnenfinsternis

Gehört zu: Humor

Die Sonnenfinsternis auf dem Kasernenhof

Der Oberst zum Adjutanten:
Morgen früh ist eine Sonnenfinsternis, etwas, was nicht alle Tage passiert. Die Männer sollen im Drillich auf dem Kasernenhof stehen und sich das seltene Schauspiel ansehen. Ich werde es ihnen erklären. Falls es regnet, werden wir nichts sehen, dann sollen sie in die Sporthalle gehen.

Adjutant zum Hauptmann:
Befehl vom Oberst. Morgen früh um neun ist eine Sonnenfinsternis. Wenn es regnet, kann man sie vom Kasernenhof aus nicht sehen, dann findet sie im Drillich in der Sporthalle statt. Etwas, was nicht alle Tage passiert. Der Oberst wird’s erklären, weil das Schauspiel selten ist.

Hauptmann zum Leutnant:
Schauspiel vom Oberst morgen früh neun Uhr im Drillich Einweihung der Sonnenfinsternis in der Sporthalle. Der Oberst wird’s erklären, warum es regnet. Sehr selten sowas!

Leutnant zum Feldwebel:
Seltener Schauspiel-Befehl: Morgen um neun wird der Oberst im Drillich die Sonne verfinstern, wie es alle Tage passiert in der Sporthalle, wenn ein schöner Tag ist. Wenn’s regnet, Kasernenhof!

Feldwebel zum Unteroffizier:
Morgen um neun Verfinsterung des Oberst im Drillich wegen der Sonne. Wenn es in der Sporthalle regnet, was nicht alle Tage passiert, antreten auf’m Kasernenhof! Sollten Schauspieler dabei sein, sollen sie sich selten machen.

Gespräch unter den Soldaten:
“Haste schon gehört, wenn’s morgen regnet…”
“Ja, ick wees, der Oberst will unsern Drillich verfinstern. Det dollste Ding: Wenn die Sonne keinen Hof hat, will er ihr einen machen. Schauspieler sollen Selter bekommen, typisch! Dann will er erklären, warum er aus rein sportlichen Gründen die Kaserne nicht mehr sehen kann. Schade, daß det nicht alle Tage passiert.”

Humor: Der Dienstweg – Sonnenfinsternis

Gehört zu: Humor

Der Dienstweg: Sonnenfinsternis

Der Oberst sagt zum Hauptmann: “Morgen um 0900 Uhr findet eine Sonnenfinsternis statt. Ein solches Naturereignis kann man nicht alle Tage beobachten. Lassen Sie die Mannschaft in Tenue ID auf dem Kasernenhof versammeln. Bei der Beobachtung dieses seltenen Ereignisses werde ich persönlich die Erklärungen geben. Wenn es regnen sollte, werden wir nicht viel sehen können. Die Rekruten sollen dann in die Kantine gehen.”Der Hauptmann zum Oberleutnant: “Gemäss Befehl des Oberst findet morgens um 0900 Uhr eine Sonnenfinsternis statt. Wenn es regnen sollte, werden wir das im Tenue ID auf dem Kaserenenhof nicht gut sehen können. In diesem Fall werden wir das Verschwinden der Sonne in der Kantine durchführen. Also etwas, was man nicht alle Tage beobachten kann.”

Der Oberleutnant sagt zum Leutnant: “Gemäss Befehl des Oberst organisieren wir morgen um 0900 Uhr in der Kantine das Verschwinden der Sonne im Tenue ID. Der Oberst gibt Anweisungen, ob es regnen solle, also etwas, was man nicht alle Tage sehen kann.”

Der Leutnant zum Korporal : “Wenn es morgen in der Kantine regnen sollte, also etwas, was man nicht alle Tag sehen kann, wird unser Oberst um 0900 im Tenue ID verschwinden.”

Der Korporal zu den Rekruten: “Es scheint, dass morgen um 0900 Uhr unser Oberst verschwindet. Schade, dass man das nicht alle Tage beobachten kann !!!”

Aus unbekannter Quelle in einer bekannten Institution

Humor: Das 9er Eisen und der Frosch

Gehört zu: Humor

Das 9er Eisen und der Frosch

A man takes the day off work and decides to go out golfing next to the green. He thinks nothing of it and is about to shoot when he hears, “Ribbit 9 Iron.”
The man looks around and doesn’t see anyone. Again, he hears, “Ribbit 9 Iron.” He looks at the frog and decides to prove the frog wrong, puts the club away, and grabs a 9 iron. Boom! He hits it 10 inches from the cup. He is shocked. He says to the frog, “Wow that’s amazing. You must be a lucky frog,eh?
The frog replies, “Ribbit Lucky frog.”
The man decides to take the frog with him to the next hole..
“What do you think frog?,” the man asks. “Ribbit 3 wood.”
The guy takes out a 3 wood and, Boom! Hole in one. The man is befuddled and doesn’t know what to say. By the end of the day, the man golfed the best game of golf in his life and asks the frog,
“OK where to next?” The frog replies, “Ribbit Las Vegas.”
They go to Las Vegas and the guy says, “OK frog, now what?”
The frog says, “Ribbit Roulette.” Upon approaching the roulette table, the man asks, “What do you think I should bet?”
The frog replies, “Ribbit $3000, black 6.”
Now, this is a million-to-one shot to win, but after the golf game, the man figures what the heck. Boom!
Tons of cash comes sliding back across the table. The man takes his winnings and buys the best room in the hotel. He sits the frog down and says, “Frog, I don’t know how to repay you.
You’ve won me all this money and I am forever grateful”….
The frog replies, “Ribbit Kiss Me.” He figures why not, since after all the frog did for him, he deserves it. With a kiss, the frog turns into a gorgeous 15-year-old girl.
And that, your honor, is how the girl ended up in my room. So help me God or my name is not William Jefferson Clinton.”
The origination of this letter is unknown, but it brings good luck to everyone who passes it on. The one who breaks the chain will have bad luck..
Do not keep this. Do not send money. Just forward it to five of your friends to whom you wish good luck. You will see that something good happens to you four MINUTES from now if the chain is not broken..
YOU WILL RECEIVE GOOD LUCK IN FOUR MINUTES.

Humor: Asian Room Service

Gehört zu: Humor

Asian Room Service

Be warned, you’re going to find yourself talking “funny” for a while after reading this. It was nominated best email of 1997.
A telephonic exchange between a hotel guest and roomservice, at a hotel in Asia, which was recorded and published in the Far East Economic Review…..
Room Service: “Morny. Ruin sorbees”
Guest: “Sorry, I thought I dialled room-service”
RS: “Rye..Ruin sorbees..morny! Djewish to odor sunteen??”
Guest: “Uh..yes..I’d like some bacon and eggs”
RS: “Ow July den?”
G: “What??”
RS: “Ow July den?…pry,boy, pooch?”
G: “Oh, the eggs! How do I like them? Sorry, scrambled please.”
RS: “Ow July dee bayhcem…crease?”
G: “Crisp will be fine”
RS: “Hokay. An San tos?”
G: “What?”
RS: “San tos. July San tos?”
G: “I don’t think so”
RS: “No? Judo one toes??”
G: “I feel really bad about this, but I don’t know what ‘judo one toes’ means.”
RS: “Toes! toes!…why djew Don Juan toes? Ow bow singlish mopping we bother?”
G: “English muffin!! I’ve got it! You were saying ‘Toast.’ Fine. Yes, an English muffin will be fine.”
RS: “We bother?”
G: “No..just put the bother on the side.”
RS: “Wad?”
G: “I mean butter…just put it on the side.”
RS: “Copy?”
G: “Sorry?”
RS: “Copy…tea…mill?”
G: “Yes. Coffee please, and that’s all.”
RS: “One Minnie. Ass ruin torino fee, strangle ache, crease baychem, tossy singlish mopping we bother honey sigh, and copy….rye??”
G: “Whatever you say”
RS: “Tendjewberrymud”
G : “You’re welcome”