Computer: Windows Desktop Search Engines

Warum Desktop Search?

Ich möchte meine umfangreichen Datenbestände (z.B. Word, Excel, Powerpoint, PDF, E-Mail, JPG, MP3, MP4 u.a.) auf meinen eigenen Computern durchsuchen, um zu bestimmten Themen und Sichwörtern alles relevante zu finden. Dies nennt man “Desktop Search”.

Erforderlich ist eine Suche nach Dateinamen, Metadaten und nach Dateiinhalt sog. Volltextsuche.

Mein Desktop Search Stand 2015

Vor Jahren hatte ich mich für die Suchmaschine  “X1 Search” entschieden, weil sie viel schneller war als die damals (um das Jahr 2000) im Windows XP von Microsoft mitgelieferte und weil sie die gefundenen Dateien extrem schnell in einem großen Vorschaufenster (Viewer) anzeigte.

Alternativen waren später “Google Desktop Search”, das es nun (2015) nicht mehr gibt und “Copernic Desktop Search” abgekürzt “CDS”, was eine etwas gewöhnungsbedürftige Oberfläche hat.

Kürzlich (Feb. 2015) habe ich die allerneueste Version von X1 Search (Version 8) ausprobiert. Sie ist sehr schön und kann auch IMAP-Server als sog. Datenquelle indizieren. Mir scheint aber, dass die in den meisten Dokumenten vorhandenen Metadaten (z.B. Titel, Keywords, Description etc.) nicht indiziert werden. Deswegen untersuche ich die aktuelle “Windows Search” von Microsoft, die Bestandteil von Windows 7 ist. Die Metadaten der Dateien werden ja sogar im Windows Explorer ganz schön angezeigt…..

Lösungsalternativen zum Desktop Search

  • X1 Search – hat Viewer und ist schnell
  • Google Desktop Search – gibt es nicht mehr
  • Copernic Desktop Search
  • X1 Search Version 8
  • Windows Search (Bestandteil von Windows 7 bzw. Windows 10)
  • DocSearcher
  • Search Everything – Schnelle Suche, aber nur nach Dateinamen
  • WordPress

Konfiguration und Gebrauch von Desktop Search

Copernic Desktop Search

xxxx

DocSearcher

Auf die kostenlose Software DocSearcher bin ich über eine Internet-Recherche gestoßen. DocSearcher wird u.a. von Chip und von Computer Bild empfohlen.

DocSearcher benutzt die Open Source Lösungen Apache Lucene (Suchmaschine), Apache POI (Java API zu Office Dokumenten) und Apache PDF Box.

DocSearcher benötigt ein Java Runtime Environment.

Volltextsuche für unterstützte Dateitypen: HTML, Word, Excel, PPT nicht, PDF, TXT, “OpenOffice” / “StarOffice”

Menüleiste -> Index -> Create new index

 

Windows Search

1. Schritt:    Windows-Komponente aktivieren: -> Systemsteuerung -> Programme -> Windows-Funktionen aktivieren und deaktivieren ->  Checkbox “Windows Search”

2. Schritt:  Windows Search als “Standard-Suchmaschine” für Windows einstellen: -> Standard-Programme -> Standard-Programme festlegen -> (WARTEN) -> “Windows-Search-Explorer”

3. Schritt: Orte (sprich Ordner)  für die Indizierung einstellen: -> Indizierungsoptionen   -> Diese Orte indizieren  -> Ändern ->   Häkchen an – Häkchen aus ….     (bei mir wurden anfangs hier nicht alle Ordner angezeigt, musste einen Tag warten, dann ging’s)

4.  Dateitypen …..  Index-Filter …..

Wo wird der Index gebildet?  /ProgramData/Microsoft/Search/Data/Applications/Windows/……       Da kann ich evtl. verfolgen, wie ein großer Index langsam aufgebaut wird….

Windows.edb   ?????

Im Hintergrund läuft dann ein “Windows Service” der  ständig die (oben konfigurierten Order und Datei-Typen) überwacht und ggf. indiziert wie angegeben (Dateiname, Metadaten, Inhalt….)

 

 

Computer: WBEM

WBEM
WBEM is a proposal for a new type of management architecture known as HMMA, the HyperMedia Management Architecture. HMMA consists of two parts, the schema and the protocol. The HyperMedia Management Schema (HMMS), is a design of how managed objects are structured and how they are interrelated. The HyperMedia Management Protocol (HMMP) is a communications protocol that is effectively SNMP running over HTTP. HMMP can also be structured to function with other management protocols, such as the Desktop Management Interface (DMI), which is the network management protocols for desktop PCs created by the Desktop Management Task Force.