Notizbuch: HBCI Neuer Banking-Standard kommt langsam

HBCI Neuer Banking-Standard kommt langsam
Die Banken müssen den neuen Onlinebanking-Standard HBCI (Home Banking Computer Interface) erst noch in der Praxis umsetzen. Bislang können nur die BfG-Bank und die Raiffeisen-Volksbank mit entsprechenden Lösungen aufwarten. Bei den anderen Instituten stoßen Kunden noch auf Ahnungslosigkeit. Vielleicht ändert sich das ja, denn Siemens bietet jetzt ein Internet-Banking-Programm an. Damit sollen die Geldinstitute in die Lage versetzt werden, ihren Kunden den elektronischen Bankbesuch zu ermöglichen. Die beiden Verschlüsselungs-Programme heißen “E-Banking private” und “E-Banking office” und sollen Konten vor dem Zugriff Dritter schützen können. Das Erledigen der Bankgeschäfte via Internet stellt für Banken und Sparkassen eine Standardanforderung dar. Künftig, die Betonung liegt auf “künftig”, werden viele Geldinstitute ihren Kunden diesen Service bieten. Die Siemens-Lösung “E-Banking office” soll sich an kleine bis mittelständischen Firmen wenden. “E-Banking private” deckt laut Hersteller den Finanzverwaltungsbedarf für Privatkunden ab. Beide Programme erlauben den europaweiten Zahlungsverkehr und die Konten-Verwaltung per PC. Als Standard für die Kommunikation zwischen dem Electronic-Banking-PC und den Banken scheint sich HBCI als Online-Standard endlich durchzusetzen. Der Zentrale Kreditausschuß (ZKA), der Zusammenschluß der deutschen Bankenverbände, hat bereits 1996 den Sicherheitsstandard HBCI (Homebanking-Computer-Interface) für das Online-Banking erarbeitet. Der wichtigste Unterschied zu bisher verwendeten Verfahren: HBCI enthält eine digitale Unterschrift. Damit soll sich eindeutig feststellen lassen, ob etwa eine Überweisung wirklich vom Inhaber des Kontos in Auftrag gegeben wurde.HBCI als ungeliebtes Kind

http://www.siemens.de/

http://www.zka.de/

http://www.rvbfaktumdirekt.de/

http://www.bfg.de/

Hallo diese Meldung habe ich soeben erhalten und erklärt vielleicht das ein oder andere hier diskutierte.

MfG
Christoph Schmitt
Nach Paragraph 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz widerspreche ich
der Nutzung oder Übermittlung meiner Daten für Werbezwecke oder
für die Markt- und Meinungsforschung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*
Website