Astronomie: Using Remote Telescopes

Die Idee: Remote Telescopes

Ich möchte einmal sog. Remote Telescopes – Remote Observatories – ausprobieren, weil mir das mit eigenen Geräten hier in Hamburg alles recht aufwendig vorkommt.

Im Dezember 2016 habe ich mir deshalb mal einen “Starter-Trial” bei http://www.itelescope.net gegönnt.

Das Einloggen in ein Telescope erfolgt mit dieser URL:  http://go.itelescope.net

Monatliche Subscription bei iTelescope

Die Benutzung der Remote Teleskope wird in einem Punktesystem abgerechnet.

Je nach Teleskop werden unterschiedlich viel Punkte pro Stunde belastet; wobei nur die reine Belichtungszeit zählt. Bei Mondschein werden Rabatte gewährt.

Je nach dem abgeschlossenen “Plan” bekommt man monatlich eine feste Zahl Punkte zum Verbrauch. Man kann auch zusätzliche Punkte kaufen. Nicht verbrauchte Punkte werden in den nächsten Monat übernommen.

Es gibt bei iTelescopes verschiedene “Monthly Subscription Plans“:

  • Starter-Trial für Euro 17,95 pro Monat bekommt man monatlich 20 Punkte
  • Plan-40     (besonders geeignet für Farbkameras T3 & T13,  Wide Field: T14, T20, T12 und kleinere Öffnungen: T5)
  • Plan-90     (besonders geeignet für Farbkameras T3 & T13,  Wide Field: T14, T20, T12 und kleinere Öffnungen: T5)
  • Plan-160   (advanced)
  • Plan-290   (advanced)
  • Plan-490    (high-end research)
  • Plan-1000  (high-end research)

Was kostet das beispielsweise?

Ich nehme als Beispiel mal das billigste Teleskop in Siding Springs: T13 (Takahashi Sky90)

Ein einfacher Plan ist “Plan-40”.

  • 40 Punkte pro Monat
  • Kosten Euro 36,95 pro Monat
  • Max. Reservierungszeit: 8 Stunden
  • Teleskop T13 Belichtungszeit: 81 Punkte pro Stunde Belichtungszeit.
  • Ein Foto von Cen A mit 5 x 120 sec =10 Minuten benötigt also 81*10/60 = 13,5 Punkte = 12,47 Euro

Die Standorte von iTelescope

iTelescope hat Standorte in Australien, Spanien, New Mexico und in den Sierra Nevada Mountains:

Observatorium Ort/Land Breite Länge Höhe Teleskope
Siding Springs Observatory (SSO)  Coonabarbran, Australien, NSW  31° 16′ 24″ S  149° 03′ 52″ E  1135m  T8, T9, T12, T13, T17, T27, T30, T31, T32, T33
Astrocamp Nerpio  Nerpio, Spanien  38° 09′ N  02° 19′ W  1650m  T7, T16, T18
New Mexico Skies  Mayhill, New Mexico, USA  32° 54′ 12″ N  105° 31′ 43″ W  2225m  T3, T5, T11, T14, T20, T21
Sierra Nevada Mountains Auberry,  California, USA  37.07 N  119.4 W  1405m  T24

Die Teleskope von iTelescope

Die Teleskope habe unterschiedliche Größen und Daten.

Es gbt einige Refraktoren ( T3, T16,…) und viele Reflektoren, alle verfügen über automatische Fokussierung.

Fast alle Teleskope haben ein  Autoguiding, wobei es aber auch ohne Guiding geht, wenn nicht zu lange belichtet wird (max. unguided).

Die Sensoren (“Imager”) sind ganz unterschiedlich……

Observatorium Teleskop Name Funktion Öffung/Brennweite Öffungs- verhältnis Sensor Gesichtsfeld Sensorgröße Pixelgröße Bemerkungen
 Mayhill  T3  Takahashi TOA 150  Color Imaging  150/1095 mm  f/7,3  47′ x 47′
 T5  Takahashi Epsilon 250  Science & Imaging  250/850 mm  f/3,4  60′ x 40′
T11  Planewave CDK 508  Imaging & Science  500/2280 mm  f/4,6  54′ x 36′
T14  Takahashi FSQ-ED 106  Imaging  106/530 mm  f/5  233′ x 155′
T20  Takahashi FSQ-ED 106  Imaging  106/530 mm  f/5  233′ x 155′
T21  Planewave CDK 431  Imaging & Science  430/1939 mm  f/4,5  49′ x 32′
Sierra Nevada Mountains T24  Planewave CDK  Photometry and Imaging 610/3962 mm f/6,5 CCD FLI PL09000 31′ x 31′ 3056 x 3056 12 my
 Nerpio T7 Planewave CDK 431  Imaging  431/2929 mm  f/6,8  42′ x 28′
 Nerpio T16 Takahashi TOA 150 Refractor  Hybrid Science/Imaging  150/1095 mm  f/7,3  75′ x 113′  9 my
 Nerpio T18 Planewave CDK 318  Imaging  318/2541 mm  f/8,0  37′ x 24′
 Siding Springs (SSO)  T8  Takahashi FSQ-ED  Wide Field Imaging & Science  106/530 mm  f/5  FLI Microline 16803  238′ x 238′  4096 x 4096  9 my  max 600 sec
 T9  RCOS  Imaging  312/2179 mm  f/7  21′ x 14′
 T12  Takahashi FSQ-ED  Imaging  106/530 mm  f/5  FLI Microline 11002  155′ x 233′  4008 x 2672  9 my
 T13  Takahashi Sky90  Wide Field Color  90/417 mm  f/4,6  SBIG ST-2000 XCM  97′ x 73′  1600 x 1200  7,4 my  kein Guiding
 T17  Planewave CDK 430  Science Platform  432/2917 mm  f/6,8  FLI ProLine E2V  16′ x 15′  1024 x 1024  13 my
 T27  Planewave CDK 700  Science & Imaging  700/4540 mm  f/6,5  FLI PL09000  27′ x 27′  3056 x 3056  12 my  Kein Autoguiding notwendig
 T30  Planewave CDK 510 Imaging & Science  510/2280 mm  f/4,5  FLI PL6303E  41′ x 27′  3072 x 2048  9 my
 T31  Planewave CDK 510  Hybrid  510/2262 mm  f/4,5  FLI PL09000  55′ x 55′  3056 x 3056  12 my  Kein Autoguiding notwendig
 T32  Planewave CDK 431  Science & Imaging  430/2912 mm  f/6,8  FLI Proline 16803  43′ x 43′  4096 x 4096  9 my  Kein Autoguiding notwendig
 T33  ASA Fast Newtonian  Imaging  406/1420 mm  f/3,5  Apogee Aspen CG16070 Class 1 CCD  87′ x 57′  4864 x 3232  7.4 my

ASA = Astro Systeme Austria

Die Imager bei iTelescope

T24  —   CCD FLI-PL09000:  3056×3056 Pixel je 12 my    ==> FoV 31′ x 31′

FLI = Finger Lakes Instrumentation

Hiermit habe ich erste Probefotos gemacht:

  • M45 30 sec
  • M81 300 sec Bin 1×1

T13  —  CMOS SBIG ST2000 XMC

SBIG = Santa Barbara Instrument Group

Handhabung bei iTelescope

Man muss sich in ein bestimmtes Teleskop über das Launchpad “einloggen”  http://go.itelescope.net

Computer: Open Source Software (OSS) (aus Wiki)

Open Source Software

Contents

Open Source Software “OSS” for short.

 Beispiele

 Anwendungsentwicklung

 Anwendungsplattformen

 Content / Collaboration

 Datenbank / Datenintegration

 E-Mail

 Bezugsquellen

— Main.DietrichKracht – 20 Mar 2004

Computer: Windows-Services

Windows-Services

Auf meinen Windows-Computern laufen eine Unzahl von Windows-Services, die ich nicht vollständig überblicke.  Es sind Services, die ich zum Teil selber eingerichtet habe wie z.B. Apache, MySQL, Viren-Scanner etc. Zum Teil aber sind es auch Services von Microsoft und anderen, die ich nur teilweise verstehe.

Wenn ich mir nicht sicher war, wofür einen bestimmten Windows-Service eigentlich benötige, habe ich die Startart mal auf “manuell” gesetzt, bzw. auch einige Services “deaktiviert”.

Liste meiner Windows-Services

  • Apache2.2
  • Apple Mobile Device
  • Arbeitsordner
  • Arbeitsstationsdienst
  • ASLDR Service
  • Avast Antivirus
  • Computerbrowser
  • CrashPlan Backup Service
  • DHCP Client
  • Dienst “Bonjour”
  • Distributed Transactin Coordinator
  • DNS Client
  • Druckwarteschlange
  • Everything
  • Genie Timeline Service
  • Google Software Updater
  • Infrarotüberwachungsdienst
  • IP-Hilfsdienst
  • IPsec-Richtlinien-Agent
  • Kontaktdaten_4e402
  • Kryptografiedienste
  • Lokaler Sitzungs-Manager
  • Mozilla Maintenance Service: deaktiviert
  • MSCamSvc:     ???
  • MySQL55
  • NetDrive Service:  deaktiviert
  • Netzwerklistendienst
  • Netzwerkspeicher-Schnittstellendienst
  • Netzwerkverbindungsbroker
  • Plattformdienst für verbundene Geräte
  • Plug & Play
  • Programmkompatibilitäts-Assistent-Dienst:   ??????
  • RAS-Verbindungsverwaltung:    ??????
  • Remotedesktopdienste:  ?????
  • Remoteprozeduraufruf (RPC)
  • RPC-Endpunktzuordnung
  • Server
  • Shellhardwareerkennung
  • ShrewSoft IKE Daemon:    ?????
  • ShrewSoft IPSEC Daemon:    ?????
  • Sicherheitscenter
  • Sicherheitskonto-Manager
  • Speicherdienst
  • SSDP-Suche
  • SSTP-Dienst:   ?????
  • StateRepository-Dienst
  • Stromversorgung
  • Superfetch
  • Synchronisierungshost_4e402:        ?????
  • Systemereignisbroker
  • TCP/IP-NetBIOS-Hilfsdienst
  • TeamViewer 10:   manuell
  • Übermittlungsoptimierung
  • Überwachung verteilter Verknüpfungen (Client)
  • UPnP-Gerätehost
  • Virtueller Datenträger:     ?????
  • Volumenschattenkopie:     manuell
  • W3C-Protokollierungsdienst:            nur auf Thinkbar —– Fehlerursache????
  • Windows Driver Foundation – Benutzermodus Treiberframework:   ?????
  • Windows Modules Installer
  • Windows Search
  • Windows Server-Anbieterdienst für Benachrichtigungen:   ????
  • Windows Update
  • Windows-Audio
  • Windows-Audio-Endpunkterstellung
  • Windows-Bilderfassung (WIA)
  • Windows-Dienst für Schriftartencache
  • Windows-Ereignisprotokoll
  • Windows-Firewall
  • Windows-Lizenz-Manager-Dienst
  • Windows-Prozessaktivierungsdienst:     ?????? nur auf Thinkbaer —- wozu ?????
  • Windows-Verbindungs-Manager
  • Windows-Verwaltungsinstrumentation
  • Windows-Zeitgeber
  • WinHTTP-Web Proxy Auto-Discovery Dienst:  deaktiviert, aber IP-Hilfsdienst abhängig….
  • WWAN – automatische Konfiguration: sinnvoll für mobile Geräte
  • Zeitbroker
  • Zertifikatverteilung

Computer: Apache auf Windows-Computer als Service

HTTP-Service als Basis für Anwendungen

Als Basis für eine ganze Reihe von Anwendungen benötige ich einen  HTTP-Service, den ich mit der Open-Source Software Apache auf allen meinen Windows-Computern installiert habe.

Meine Apache-Installationen

  • Version 2.2.22
  • Installations-Ordner: d:\bin\Apache Software Foundation\Apache2.2
  • Start: als Windows-Service mit Stattyp “Automatisch”

Meine Apache-Konfiguration

Die Apache-Konfigurationsdatei ist hpptd.conf und enthält folgende Einstellungen:

  • Port: 80
  • html-Ordner: xxx
  • Module:
    • mod_rewrite wird für WordPress Permalinks benötigt (siehe hier)
    • xxxx

Meine Anwendungen, die Apache benötigen

  • Meine traditionelle Website     http://www.kr8.de
  • WordPress (Apache, PHP, MySQL)
  • MediaWiki (Apache, PHP, MySQL)
  • phpMyAdmin   (Apache, PHP, MySQL)
  • phpKalender  (Apache, PHP)
  • WebDAV experimentell (siehe hier)
  • xxxx

Mögliche Probleme mit Apache

Port 80 belegt

Apache soll ja den TCP/IP-Port 80 benutzen. Wenn der Port 80 bereits benutzt wird, kann Apache so nicht starten.

Auf Computer Thinkbaer hatte ich das Problem, dass der Port 80 durch irgendeinen installierten Windows-Service benutzt wird. Ich habe da einge Services abgeschaltet, danach startete Apache ordnungsgemäß.

Welcher Windows-Service war der schuldige? Siehe hier.

WordPress: Welche Datenbank Version von MySQL oder MariaDB

WordPress bei Strato funktioniert nicht mehr

Anfang Januar 2017 funktionierte mein WordPress-Blog http://blog.kr8.de  bei meinem Web-Hoster Strato nicht mehr richtig.
Die Ursache des Problems bei Strato ist ungeklärt.
Bei Strato sichere ich mein WordPress mit dem Plugin UpdraftPlus auf meine Dropbox – und das hat noch funktioniert.

Die Ursache: utf8mb4

Um weiter arbeitsfähig zu bleiben, wollte ich die Updraft-Sicherung von Strato in mein lokales WordPress einspielen was aber zu einer Fehlermeldung führte, die sagte, dass meine MySQL-Version zu alt dafür sei. Weitere Recherchen ergaben, dass es an der MySQL collation “utf8mb4_unicode_ci” liegt, die das WordPress bei Strato verwendet aber von meinen lokalen MySQL 5.0 nicht unterstützt wird.

Meine lokalen WordPress-Installationen verwendeten als Datenbank MySQL in der Version 5.0.41 und diese unterstützten utf8 aber nicht  utf8mb4.  Letzteres bildet ein utf-Zeichen auf 4 statt drei Bytes ab.

Die Lösung Migration auf MySQL 5.5

Die Lösung war, das lokale MySQL von Version 5.0 auf Version 5.5 hoch zu migrieren. Allerdings ist die Version 5.5 schon eine Oracle-Version; ich werde also prüfen, ob ich mittelfristig besser auf MariaDB umsteige.

Die Migration von MySQL-Versionen funktioniert wie folgt:

  • Mit Windows-Service Mysql50: mysqldump -uroot -p –all-databases > dump50.sql
  • Mit Windows-Service Mysql51: mysql -uroot -p <dump50.sql
  • Mit Windows-Service Mysql51: mysql_upgrade  -uroot -p

Datenbank-Kopien mit Updraft Plus

Wenn ich eine Updraft-Datensicherung einer WordPress-Installation in eine andere einspiele ist das nicht ganz korrekt. Ich muss auf das Datenbank-Präfix achten und der Wert für “siteurl” in der Datenbanktabelle “<praefix>_options” muss manuell angepasst werden.

WordPress auf der Synology Diskstation (mit MariaDB)

Installation von WordPress auf der Diskstation DS414

Auf meiner Synology Diskstation DS414 kann ich auch ein WordPress einrichten. Vorbedingung dafür ist (u.a.) die Installation des Datenbanksystems “MariaDB”, was die Diskstation anstelle von MySQL benutzt. MariaDB ist ein sog. fork von MySQL, den die ursprünglichen Entwickler von MySQL vorgenommen hatten, nachdem MySQL an Sun und schließlich an Oracle verkauft worden war.

Auf meiner Diskstation DS414 laufen nun als Dienste:

  • MariaDB Version 5.5.53
  • WordPress Version 4.6.1
  • Apache 2.2
  • PHP 5.6

Konfiguration von WordPress auf der Diskstation DS414

Standardmäßig wird WordPress auf der Diskstation in den Ordner  /volume1/web/wordpress installiert und wird dann mit der URL  http://diskstation/wordpress  aufgerufen.

Da ich als URL aber gerne mein vertrautes http://diskstation/blog.kr8.de haben wollte, habe ich zum Ordner “wordpress” einen Symlink “blog.kr8.de” eingerichtet (per SSH einfach den Befehl ln -s ….). Ich dachte, dann kann die Diskstation das WordPress in unveränderter Art und Weise Starten, Überwachen etc da ja der Name gleichbleibt.

Allerdings kam das WordPress selbst jetzt ein bisschen durcheinander, denn als siteurl stand in der Datenbank ja immer noch der Wert “wordpress”.  Ich habe also in der Datenbanktabelle wp_options den Wert für siteurl auf “diskstation/blog.kr8.de” geändert, was aber zunächst nicht die erhoffte Wirkung hatte, weil offenbar der Wert für siteurl festverdrahtet in der Datei wp-config.php stand (und die Datenbank dazu garnicht genommen wurde):

if ($_SERVER["HOST"] != "") {
define('WP_SITEURL', $pageURL);
} else {
define('WP_SITEURL', $pageURL.'/wordpress');
}

Erst nachdem ich auch hier “/wordpress” in “/blog.kr8.de”  umgeändert hatte, lief mein WordPress auf der Diskstation DS414 sauber unter der url http://diskstation/blog.kr8.de

Ich habe dann aber noch den owner des Ordners  “blog.kr8.de” auf “admin” geändert, weil es bei Update von WordPress-Plugins zu Fehlern durch unzureichende Zugriffsrechte kam.

UpdraftPlus mit WordPress auf der Diskstation mit MariaDB

Nachdem nun alles mit WordPress perfekt auf der Diskstation Ds414 lief, habe ich noch ausprobiert, das am 8.1.2017 mit UpdraftPlus bei Strato gemachte Datenbank-Backup auf der Diskstation einzuspielen. Die MariaDB hat es anstandslos geschluckt.

Es könnte also sinnvoll sein, meine MySQL-Installationen auf den Windows-Rechnern ebenfalls durch MariaDB zu ersetzen…

SmartPhone: Apple iPhone

In 2016 habe ich wieder ein Apple iPhone bekommen – nachdem der Vorgänger während eines Türkei-Urlaubs seinen Geist im Wasser aufgeben musste.

Es ist ein iPhone 5S mit 16 GB Speicher.  ( Einstellungen -> Allgemein -> Info -> Kapazität & Verfügbar )

Dies iPhone 5S verfügt über die Astro-App “DSM PRO”. womit die Himmelhelligkeit (analog einem SQM) gemessen werden kann – dies geht deshalb, weil das 5S eine hochqualitative Kamera hat.

Die Kamera des iPhone 5S hat folgende Charakteristika:

  • Hersteller/Modell: Sony IMX145 CMOS
  • Pixel: 8 MegaPixel, 3264 x 2558,  Zelle 1,498 my      (oder:  3264 x 2448)
  • ISO: 32 -2500
  • Größe Sensor: 4,89 x 3,67 mm    (oder: 4,80 x 3,60 mm)
  • Größe Öffnung & Brennweite:  f/2,2   –  f = 4,3 mm (oder f=4,12 mm) –  Cropfaktor 7,08

Quelle: http://www.devicespecifications.com/en/comparison/6322351b4