Computer: Auswahl eines neuen Notebooks – Windows

Situation

Mein vorhandenes privates Notebook ist mir zu langsam geworden. Ich überlege mir, auf ein neues schnelleres zu wechseln.

Was ich habe ist ein Lenovo Thinkpad E135 mit Windows 7 Professional.

  • CPU:                    AMD E-300  1,3 GHz Dual Core
  • RAM:                   4 GB
  • Grafik-Chip:        AMD Radeon HD 6310
  • Display:              11,6 Zoll, Matt,  intern —> 1366 x 768 Pixel
  • Anschlüsse:        3 x USB 3.0, SD-Kartenleser, HDMI, VGA, Ethernet
  • Akku-Laufzeit:    ca. 6 Stunden  (Lastprofil: WLAN-Surfen)
  • Festplatte:           1 TB   (Original: 320 GB)
  • Betriebssystem:  Windows 7 professional  32 Bit
  • Kommunikation:    Bluetooth und WLAN
  • Gewicht:             1,54 kg

Problematik

  • CPU sollte schneller sein:  Dual Core 2,0 GHz  wäre der Wunsch
  • Display sollte wieder “matt” sein und vielleicht etwas größer, also so maximal 13 Zoll
  • Anschlüsse:  HDMI muss sein, USB 3.0 muss auch sein
  • Akku-Laufzeit: sollte mindestes  5 Stunden sein, besser mehr
  • Festplatte:   eine 2,5″ HDD muss es sein, damit ich wieder eine 1 TB-Platte einbauen kann
  • Kommunikation: Bluetooth erforderlich, WLAN auch (ac wäre schön)

Meine Shortlist

Acer Aspire R3-131T-P5H1

  • CPU: Intel Pentium N3700  2,4 GHz Quadcore
  • Grafik-Chip: Intel HD Graphics
  • RAM:   4 GB
  • Display:  11 Zoll HD – glänzend   1366 x 768 Pixel
  • Anschlüsse:   USB 3.0, Ethernet, HDMI, WLAN ac, BT
  • Akku-Laufzeit:  8 Stunden
  • Festplatte:  HDD 500 GB
  • Betriebssystem: Windows 10
  • Gewicht:            1,6 kg
  • Formfaktor:  Flip

Acer Travelmate B116-M-P7MR

  • CPU:  Intel Pentium N3700 Quadcore
  • Grafik-Chip:
  • RAM
  • Display: Matt
  • Anschlüsse
  • Akku-Laufzeit:  5,5 Stunden
  • Festplatte
  • Betriebssystem: Windows 7

Acer Aspire V3-371-37Ja

  • CPU:   Intel Core  i3-5005U
  • Grafik-Chip: Intel HD 5500
  • RAM:  4 GB DDR3
  • Display:  13,3 Zoll, matt,
  • Anschlüsse:   1xUSB 3.0, 1 USB 2.0, Ethernet, HDMI, WLAN ac, BT
  • Akku-Laufzeit: ca. 7 Stunden
  • Festplatte:  500 GB
  • Betriebssystem: Windows 10 (64 Bit)

Asus R301LJ-FN070H                <—–  der ist gut & ASUS ist immer besser als, Acer

  • CPU: Intel Core i3-5010U 2,10 GHz (3 GB)  Dual Core
  • Grafik-Chip: Intel HD Graphics 550     —>NVIDIA GeForce 920M 2GB
  • RAM: 8 GB DDR3
  • Display:  13,3″   1368 x 768
  • Anschlüsse:  HDMI. VGA, 1 x USB 3.0, 2 x USB 2.0,
  • Akku-Laufzeit
  • Festplatte:  500 GB HDD
  • Betriebssystem: Windows 8.1  64-Bit
  • Gewicht:     1,590  kg

Wie öffnet man den ASUS R301L ?

xxx

 

GPS Logging mit Android

Die Ausgangslage

Da ich nun mein Telefon von iPhone auf Samsung Andrroid und mein Tablet von iPad auf Huawei Mediapad X2 umgestellt habe, muss ich mich fragen wie ich vernünfig GPS Logging machen soll…..

Ich habe ja einen kleinen GPS-Logger, den Bad Elf GPS Pro BE-GPS-2200. Dieser zeichnet wunderschön meine Tracks auf und kann sie dann später per Bluetooth auf das iPad übertragen.

Was ist, wenn ich nun kein iPad mehr habe und das gleiche mit Android machen will?

Die Bad Elf App gibt es für iOS aber nicht für Android.

Will Bad Elf GPS products work with Android devices or laptop computers?

With the 2.0.60 firmware release, the Bad Elf GPS Pro can feed location data to non-Apple devices over Bluetooth. You’ll still need an iPhone/iPad/iPod touch to be able to configure your Bad Elf GPS Pro, but once configured, it can feed location data to both Apple and non-Apple devices. You’ll also still need an iPhone/iPad/iPod touch to be able to download trips from your bad Elf GPS Pro.

Den Speicher vom GPS Logger unterwegs mit dem Android Smartphone auslesen. Damit ließe sich das Defizit vieler Geologger – der geringe Track-Speicher – entschärfen. Die kostenlose App AndroidMTK macht das für viele GPS-Logger mit MTK Chip möglich.

 

Meine Anforderungen

Per USB wiederaufladbarer Akku

Akku muss einen ganzen langen Reisetag halten (12h)

GPS-Daten müssen abends einfach und sicher per USB oder Bluetooth ausgelesen werden können – ohne die Notwendigkeit einer Internetverbindung

 

1. GPS-Gerät

AndroidMTK in der Praxis

Bereits im Praxistest des Holux M-241 Geologgers habe ich diese mobile App angekündigt. Jetzt die Schritt für Schritt Anleitung und alle Funktionen der App.

Um die GPS Tracks unterwegs auslesen zu können müssen zwei Bedingungen erfüllt sein. Erstens muss der Logger einen MTK-GPS-Chipsatz enthalten und zweitens über Bluetooth verfügen. Beides wird vom hier genutzten Holux M-241 Logger oder dem bereits früher getesteten iBlue 747A+ erfüllt.

Bluetooth pairing

Über die Android Bluetooth Systemeinstellungen wird der Logger mit dem Smartphone gekoppelt. Meist ist bei den Loggern kein Bluetooth Code nötig oder der Standard Code „0000“ funktioniert.

Anschließend das gerade verbundene Gerät in den Einstellungen von AndroidMTK als gewünschtes GPS-Gerät auswählen.

 

Holux M-241:

  • Handelsübliche Batterie (“AA”)
  • Kleines Display
  • Bluetooth
  • MTK GPS chip

 

2. GPS-Gerät

Holux 96131-00N RCV-3000 GPS-Logger (MTK MT3329 Chipset, 4MB interne Speicher, Bluetooth)

Computer: Thunderbird umziehen

Computer-Wechsel

Nun war es wieder mal so weit: ein alter WindowsXP-Computer musste gegen etwas zeitgemäßes ausgetauscht werden.

Was muss alles mit umziehen?

  • Programme  –  Software neu installieren von der Software-Sammlung (DefSoftLib)
  • Desktop   –  Was soll auf der Oberfläche an Ordnern und Symbolen erscheinen?
  • Daten      –  Office-Dokumente, Fotos, Musik, Playlists,…
  • E-Mail     –  Der komplette Thunderbird mit Konten und allen E-Mails, Adressbuch und…
  • Lokale Websites   –  MediaWiki, WordPress, PHP-Anwendungen, HTML pur,….
  • Datenbanken   –   Adobe Lightroom,  MediaMonkey, Songbird,….

Thunderbird umziehen

Microsoft hat da etwas “neues”, den Windows Easy Transfer-Assistent.

Damit kann man, mit einigen manuellen Tricks, auch Thunderbird umziehen, aber nicht von WindowsXP.

Manuell ist der Umzug aber auch nicht so schwierig: Im Prinzip muss man das alte “Thunderbird Profile” sichern und dann “an einem anderen Ort” (dem neuen Computer) wiederherstellen.

Wenn man mit Thunderbird-Profilen herumarbeitet, sollte Thunderbird selbst immer geschlossen sein.

Ein Thunderbird-Profil ist immer ein Ordner mit einem komischen Namen.

Man findet den Ordner unter:     %APPDATA%\Thunderbird\Profiles

Den ganzen  Ordner auf dem alten Computer auf eine USB-Stick kopieren, dann auf dem neuen Computer, wo Thunderbird bereits installiert ist und schon irgend ein minimales Profil bekommen hat, diesen Ordner wieder hinkopieren. Den Ordnernamen des vorhandenen Profiles umbenennen in XYZ-ALT und den kopierten Ordner umbenennen in den dort vorhanden gewesenen Profilnamen.

Fertig!

Thunderbird starten.

Alles läuft prima.

 

 

Computer: Mein iPad-Nachfolger: Samsung, Sony, Huawei,…?

Die Ausgangslage: Ein neues Tablet soll her

Mein guter alter iPad ist schon etwas in die Jahre gekommen. Was mich an im stört ist:

  1. Die Größe – 10 Zoll ist für den mobilen Gebrauch z.B. im Urlaub schon grenzwertig
  2. Die fehlende USB-Schnittstelle – im Urlaub möchte ich täglich und ganz schnell die Fotos des Tages von der Kamera auf das Tablet spielen – das ging mal mit einem Jailbreak….
  3. Der beschränkte Speicher

Meine Anforderungen an ein Tablet

Ich will das Tablet ja auf Reisen benutzen. Dabei sind meine Killer-Applikationen:

  • Navi                   (–> on Board Maps)
  • Fotoalbum       ( Transfer von der Digital-Kamera auf das Tablet muss super easy gehen)
  • Aufladen:        Im fahrenden Auto per USB

Deshalb stelle ich mir vor:

  • Größe  etwas kleiner als 10 Zoll, vielleicht 7 oder 8 Zoll
  • USB-Host bzw. USB OTG  (micro USB)
  • Aufladen per USB
  • Interner Speicher 32 GB oder mehr
  • Micro SD Karte mit mindestens 64 GB
  • WLAN – WiFi  schön schnell
  • LTE
  • Bildschirm Aspect nicht 4:3, sondern 16:10     (meine Fotos sind 3:2)
  • Gute Auflösung:  1280 x 800 ist allerunterste Grenze, 1920 x 1200 wäre besser  (“Full HD” 1920 x 1080 = 16 x 9)

Meine Shortlist für ein neues Tablet

Wegen des von mir präferierten Aspect Ratios von 3:2 = 15:10 habe ich als erstes den

Huawei Mediapad X2

angeschaut. Der kam in den Kritiken aber nicht so gut weg.

Deshalb versuchte ich es mit dem sehr verbreiteten und bewährten Hersteller Samsung (hätte auch den Charme, dass mein Smartphone ein Samsung ist).

Bei der Samsung-Recherche wurde ich schnell gewarnt, dass Samsung mit seinen neuen Geräten auf ein Bildschirmverhältnis von 4:3 setzt (also recht quadratisch) weil das angeblich zum Lesen und Surfen besser sei….

Mein zweiter Kandidat war dann das

Samsung Galaxy Note 8.0

Das Gerät ist aber schon 2 Jahre alt und hat eine bescheidene Bildschirmauflösung von 1280 x 800 – das mach man heutzutage feiner….

Nach weiteren Kandidaten wie: ASUS Zenpad S 8.0 und NVIDIA Shield LTE, Lenovo Yoga Tablet 2, ASUS MeMO Pad 8, Lenovo Idea Tab s8-50 kam ich wieder zurück zu Samsung:

Samsung Galaxy Tab S 8.4    —> Nachfolgemodel ist Galaxy Tab S2 8.0

Der Bildschirm ist schick mit  2560 x 1600 (16:10)

Die Versionsvielfalt von Samsung hat mit aber ein wenig verwirrt:

  • SM-T700    –    Tab S             2560 x 1600 (WQXGA), 16 GB,   WiFi only
  • SM-T700NTSEXAR          Tab S                                     32 GB, WiFi only
  • SM-T705NZWABTU      –  Tab S 8.4,     2560 x 1600 (WQXGA), 16 GB, LTE
  • SM-T710     –   Tab S2         2048 x 1536 (QXGA)   WiFi only
  • SM-T715     –   Tab S2         2048 x 1536 (QXGA)   LTE

Was ist nun genau was?   Nicht das s23  T7115N dass ist so neu, dass es schon 4:3 hat – was ich eigentlich nicht will-

Die Daten

  • Name: Galaxy Tab S (8.4)
  • CPU: Octa-Core, 1.9GHz, 1.3GHz
  • Display: Super AMOLED, 2560 x 1600 (WQXGA)
  • Resolution: CMOS 8.0 MP

Das Problem mit Samsung: 4:3

Samsung hat ja auf 4:3 umgestellt. Nur die älteren Modelle haben noch 16:10 (bzw. 16:9), aber da gibt es weltweit nur noch eine sehr beschränkte Auswahl. Z.B. nur noch 16 GB statt 32 GB.

Sony macht es besser:

Sony Xperia Z3 Tablet Compact:

Gute Daten: 8″ display (WUXGA, 1920×1200 pixels)
Aber: mit 32 GB bekommt man das Teil nur theoretisch.

 

Samsung Galaxy Tab S2 8.0    (Aspect 4:3)

Auflösung von 2048×1536 Bildpunkte

  • wahlweise 32 oder 64 Gigabyte interner Speicher
  •  Android 5.0 (Lollipop),
  • Speicherkarte  bis zu 128 Gigabyte
  • Akku-Laufzeit  ?????
  • USB  ?
  • HDMI ?
  • Navi – GPS
  • WLAN-ac
  • Bluetooth 4.1
  • optional LTE

Samsung Galaxy Tab Active T365N LTE 16GB (SM-T365NNGA)

  • CPU: Qualcomm Snapdragon 400 (MSM8926), 4x 1.20GHz (ARM Cortex-A7) •
  • RAM: 1.5GB •
  • Festplatte: 16GB Flash •
  • Grafik: Adreno 305 (IGP) •
  • Display: 8″, 1280×800, Multi-Touch, glare •
  • Anschlüsse: 1x USB 2.0 (Micro-USB) •
  • Wireless: WLAN 802.11a/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC •
  • Navigation: A-GPS, GLONASS, Kompass •
  • Mobilfunk: LTE (mit Telefonfunktion) •
  • Cardreader: microSDHC •
  • Webcam: 1.2 Megapixel (vorne), 3.1 Megapixel, LED-Blitz (hinten) •
  • Betriebssystem: Android 4.4 •
  • Akku: Li-Ionen, 4450mAh •
  • Abmessungen: 213.1×126.2×9.75mm •
  • Gewicht: 320g •
  • Besonderheiten: Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Annäherungssensor, Stylus (C-Pen), IP67 zertifiziert, wechselbarer Akku •
  • Herstellergarantie: zwei Jahre

 

 

 

Huawei Mediapad X2

Also komme ich zurück auf das Huawei Mediapad X2, das ich primär wegen des Seitenverhältnisses von 16:10  (statt 4:3 bei Samsung) in meine Shortlist aufgenommen hatte.

Stärken des Huawei Mediapad X2:

  • Man kann es tatsächlich kaufen (LTE und 32 GB – z.B. bei Cyberport)
  • Bildschirm “Full HD”  1920 x 1080 d.h. 16:9
  • Huawei macht schon seit Langem seine Tablets mit LTE  (Samsung experimientiert damit ganz neu herum).
  • LTE Cat6 mit 300 Mbps
  • Akku 5000 mAh mit langer Laufzeit (16 h) und kurzer Ladezeit  (Samsung: das Gegenteil)
  • Helligkeit  545 cd/m²   (Samsung: 359)
  • Kamera 13 Mega Pixel

Schwächen des Huawei Mediapad X2:

  • WLAN nur 802.11n  (600 Mbit/s, 2,4 GHz und 5 GHz), aber nicht das neu 802.11ac  (867 Mbit/s, 5 GHz)
  • microSD-Karte nur 32 GB unterstützt (bis 32 GB hat man FAT, bei größeren Karten exFAT)
  • Huawei ist nicht so stark im Tablet-Markt vertreten (Community, Custom Images, Root  etc.)
  • Nur das Modell GEM-701L unterstützt alle Euopäischen LTE-Bänder(z.B. 800 MHz)